18.08.11 14:31 Uhr
 1.411
 

Der Mond ist möglicherweise jünger als bislang angenommen

Ist der Mond jünger als bisher angenommen? Untersuchungen von Gesteinsproben, welche die NASA zur Verfügung gestellt hat, lassen diesen Schluss zu. Dabei ging es darum herauszufinden, wann sich eine feste Kruste auf der Mondoberfläche gebildet hat.

Demnach existiert der Mond seit 4,26 Milliarden Jahren. Bisher ging die Wissenschaft immer von 4,5 Milliarden Jahren aus. Stimmen die Ergebnisse, ist die Erde zirka 150 Millionen Jahre älter und der Mond könnte zu diesem Zeitpunkt noch ein Glutball gewesen sein.

Um den Mond gibt es noch immer zahlreiche ungelöste Rätsel. Eines davon ist die Frage, warum seine Kruste auf der erdabgewandten Seite deutlich stärker ist als im übrigen Bereich (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, NASA, Erde, Mond, Astronomie
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2011 15:22 Uhr von shmootz
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Rätsel? "Eines davon ist die Frage, warum seine Kruste auf der erdabgewandten Seite deutlich stärker ist als im übrigen Bereich."
Nicht, dass ich die Antwort kennen würde, aber wieso ist das so ein Rätsel für die Wissenschaftler? Da fallen doch jedem spontan 3 Lösungsansätze ein und es ist wahrscheinlich, dass es sich mit einfachsten physischen Gesetzen erklären lässt
Kommentar ansehen
18.08.2011 16:52 Uhr von Dinez
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@shmootz: wenn dir schon 3 einfallen: könntest die wenigstens mit uns teilen herr professor?
Kommentar ansehen
18.08.2011 17:47 Uhr von shmootz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@dinez: sonneneinstrahlung, atmosphere, rotation.

als Lösungs_ansatz_ natürlich, oder hattest du eher an künstliche Fremdeinwirkung gedacht?
Kommentar ansehen
18.08.2011 20:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sage doch die ganze Zeit schon dass er vor 14 Tagen noch nicht am Himmel stand.
Kommentar ansehen
19.08.2011 00:43 Uhr von gurrad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Erklärung mit der abgewandten Kruste: ist sogar gaanz einfach..vor ca 4 Mrd.Jahren und nen Einseitendreher..Naaaa "Wissenschaftler?" kommt ihr drauf?
Plaste und Elaste zu der Zeit?..;)...Sog. "Fliehkraft" noch obendrein?...
Ich sach mal nix..:)
Ausser, daß damals die Drehgeschwindigkeiten des ganzen Systems anders waren..:D
Noch kein 3-Körper Problem..;)..Ist einfacher..:D


[ nachträglich editiert von gurrad ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?