18.08.11 14:44 Uhr
 366
 

Eliteforscher stellt Äußerungen für die Gründe der Krawalle in England in Frage

Der anerkannte Soziologe Bagguley äußerte seine Meinung über die Gründe der andauernden Krawalle in England. Dieser Aufstand sei gegen die Konsumgesellschaft gerichtet.

Darauf meldete sich Michael Hartmann am heutigen Donnerstag zu Wort. Der Eliteforscher ist der festen Überzeugung, dass die Plünderungen nichts anderes seien als eine Begleiterscheinung.

Des Weiteren ist er überzeugt, dass die Ausschreitungen keine politische Richtung aufweisen. Die Unsicherheit, die das britische Volk verspürt, könne man daran messen, dass sich Bürgerwehren formieren, da keine erkennbare Autorität seitens der Regierung vorhanden sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seravan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: England, Krawalle, Plünderung, Soziologie
Quelle: www.freitag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2011 14:44 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Zitat von Herr Hartmann war folgendes: „Es geht nicht um die Flachbildschirme“
Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, sagte, dass eine „hochexplosive ­Mischung“ auch hierzulande vorhanden sei.
Kommentar ansehen
18.08.2011 16:04 Uhr von Shik
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1. Was bitte soll ein "Eliteforscher" sein? Ist das ein besserer Forscher als der normale Forscher oder erforscht er die Elite? Sollte man seinen Worten jetzt mehr bedeutung zumessen als denen der ganzen anderen "Experten"?

2. Die Plünderung ist eine Nebenerscheinung ok. Aber von was denn bitte? Ich habe den richtigen Artikel gelesen und weiß jetzt was besagter "Eliteforscher" meint, aber die Zusammenfassung hier wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet.
Kommentar ansehen
18.08.2011 17:10 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shik Das habe ich mich auch gerade gefragt .... ?
Kommentar ansehen
18.08.2011 21:15 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"There is no such thing as society. There are only individual men and women – es gibt keine Gesellschaft, es gibt nur Individuen. Das bedeutet de facto: Jeder muss sehen, wo er bleibt."

Das gleiche strebt man hier ja auch an. Gut zu wissen wo das endet.
Kommentar ansehen
20.08.2011 16:11 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Comic, du holst dir deine Bildung wohl aus der BLÖD-Zeitung, was?
Als Kölner frage ich mich, wovon du da faselst...

Ich arbeite in jenem Stadtteil, den du wohl mit "Multistan" meinst, und ich wüßte jetzt nicht, inwiefern der als negatives Beispiel für deine käsigen Vorurteile dienen könnte, also laß uns aus dem Spiel, wenn du dümmlich herumpolemisieren willst.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?