18.08.11 13:53 Uhr
 242
 

Deutsche Lufthansa: Verkauf der IT-Tochter kurz vor dem Abschluss?

Die Deutsche Lufthansa will die Mehrheit ihrer IT-Tochter Lufthansa Systems verkaufen. Das berichtet das "manager magazin". Die Verhandlungen sollen kurz vor dem Abschluss stehen.

Als potenzielle Käufer seien der IT-Konzern IBM und der indische Mischkonzern Tata im Gespräch. Gerüchten zufolge hätten die Asiaten die besseren Chancen.

Der Käufer soll 51 Prozent der Anteile und die Leitung der Gesellschaft übernehmen. Lufthansa Systems hatte zuletzt deutlich weniger Umsatz und Gewinn gemacht. 2010 wurde bei einem Umsatz von 595 Mio. EUR ein Gewinn von 10 Mio. EUR erwirtschaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Tochter, Deutsche, Lufthansa, IT, Abschluss
Quelle: www.dowjones.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2011 14:51 Uhr von no_trespassing
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Selten blöd! Der LH-Konzern muss die Leistung von LH Systems dann wieder einkaufen. LH hat Systems ja gegründet, um eine hohe Wertschöpfung im Unternehmen zu behalten.

LH Systems verfügt über eine Menge Spezial-Know-How und extrem wettbewerbsfähige Produkte. LH Systems hat allerdings das Problem, dass die Lösungen extrem überdimensioniert sind.

Theoretisch könnten über die LHS-Lösungen alle Airlines der Welt bedient werden. Doch werden sich Konkurrenten wie Air Berlin und Air France natürlich 2x überlegen, ob sie ihre IT über einen Konkurrenten abwickeln lassen.

Den 51-Prozent-Anteil zu verkaufen bringt nichts, denn jeder Kunde würde damit immer noch LH verknüpfen.

Ob LH-Systems, T-Systems oder gedas - die Unternehmen hatten den richtigen Riecher, ihre IT in eine Gesellschaft auszulagern und trotzdem im Unternehmen zu behalten. Sowas zu verkaufen kommt einem unternehmerischen Offenbarungseid gleich. Die Inder lecken sich alle 10 Finger ob dieser Blödheit. Kommen sie doch zu einem sehr günstigen Preis an jahrelanges Entwicklungs-Know-How bei datenbank-gestützten Prozessen im Luftverkehr.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?