18.08.11 11:57 Uhr
 104
 

Schweden: Wilderei verringert den Wolfsbestand

Die Wilderei in Schweden unterliegt einer großen Grauzone, da die Wilderer natürlich so gut wie alle Spuren beseitigen. Untersuchungen der Schwedischen Landwirtschaftsuniversität in Riddarhyttan haben ergeben, dass ungefähr jeder zweite tote Wolf in Schweden auf das Konto von Wilderern geht.

Ihre Erkenntnisse zogen die Wissenschaftler aus DNA-Spuren und Sendern, die sie den Tieren angebracht hatten. Aufschlüsse über Wilderer gaben zum Beispiel Felle, die gefunden wurden oder Sender, die aus Angst vor Entdeckung zerstört wurden.

Diese Ergebnisse brachten ans Tageslicht, dass etwa zwei Drittel der Wilderei-Fälle nicht erkannt werden. Das bedeutet, dass ungefähr die Hälfte der toten Wölfe durch Wilderei verenden. In Schweden leben in freier Wildbahn sehr viele Wölfe. Im letzten Jahr gab es deshalb die erste offizielle Jagd.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wissenschaft, Schweden, Wolf, Wilderer, Bestand
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?