18.08.11 11:49 Uhr
 4.962
 

Kalifornien: Der Computerchip beginnt zu denken

Cognitive Computing Chips - unter diesem Namen haben Forscher von IBM jetzt Prototypen eines Computerchips vorgestellt, der ansatzweise wie das menschliche Gehirn funktioniert. Er kann in begrenztem Umfang wahrnehmen, Informationen verarbeiten und reagieren.

Diese Entdeckung wird als erster Ansatz für die künftige Herstellung von lernenden Computern gesehen. Diese könnten erheblich effizienter arbeiten und deutlich kleiner sein als aktuelle Systeme, heißt es.

Die Chips basieren auf Silizium-Schaltkreisen und Algorithmen, die nach neurobiologischen Gesichtspunkten gebaut sind. Damit erlauben sie ähnliche Abläufe wie sie zwischen Neuronen und Synapsen im Gehirn stattfinden. Zurzeit werden zwei Prototypen des neuen Chip-Typs getestet.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Kalifornien, IBM, Denken, Computerchip
Quelle: www.computerworld.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2011 11:54 Uhr von David_blabla
 
+65 | -4
 
ANZEIGEN
hihi: SkyNet - iRobot - T1000 - es fängt an :D
Kommentar ansehen
18.08.2011 12:25 Uhr von Powerlupo
 
+9 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.08.2011 12:33 Uhr von David_blabla
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.08.2011 12:43 Uhr von Kappii
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
@Powerlupo: Das stellt sich die Frage: Was ist selbsständiges denken? Denken wir Menschen nicht auch nur auf Grundlage von ein paar "simplen" Algorithmen? Nahrung, Sex, Überleben etc.? Wir reagieren auf zufällige Ereignise andere Systeme, dass scheint die Sache selbstständig zu machen.

Wenn man sich einfache Lebensformen anschaut die nur ein Programm abspielen bis sie sterben, darauf bauen dann etwas kompliziertere Lebensformen auf, bis zum Menschen.
Kommentar ansehen
18.08.2011 12:57 Uhr von JesusSchmidt
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
ich glaube diese meldung erst, wenn es irgendeinen praktischen beleg gibt.

ki-spinnerei gibt es mindestens seit 20 jahren. viel mehr als phantasie war das nie.
Kommentar ansehen
18.08.2011 13:17 Uhr von little_skunk
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@Powerlupo: Es gibt aber bereits funktionierende Beispiele. Man hat zum Beispiel 2 Rechner jeweils mit einer Webcam ausgestattet und ihnen farbige geometrische Objekte vorgesetzt. Die beiden Rechner sind dumm wie 3 Meter Feldweg. Sie kennen nur eine Anweisung. Gib dem etwas einen Namen, teile es dem anderen mit und speicher das ganze ab. Nach einige Zeit hatten die beiden Computer eine eigene Sprache entwickelt. Sie haben sowohl für die Farbe als auch für die Form eigene Wörter erfunden. Sie können miteinander reden. Kein Mensch hat ihnen diese Wörter einprogrammiert.
Kommentar ansehen
18.08.2011 13:21 Uhr von cheetah181
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Ich bin mir sicher, dass IBM da etwas echt Interessantes erfunden hat. Aber aus der Beschreibung in der News verstehe ich nicht, was daran neu sein soll:

"Er kann in begrenztem Umfang wahrnehmen, Informationen verarbeiten und reagieren."

Das kann jeder einfache Roboter, ja sogar jedes Thermostat an einer Heizung.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
18.08.2011 13:35 Uhr von Leeson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was nützt: ein Chip/Gehirn ohne Software?
Letztendlich ist es nur die Programmierung die reagiert,
wie beim Menschen auch!
Kommentar ansehen
18.08.2011 13:47 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zylonen wurden von menschenhand erschaffen...
...sie entwickelten sich...
...sie rebellierten...





Irgendwie musste ich jetzt grade an genau das denken. Liegt wohl dran, dass ich die Serie grad erst zuende geschaut hab ;)
Kommentar ansehen
18.08.2011 14:49 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grenzfragen: Das Bewusstsein ein unlösbares Rätsel: Das Bewusstsein ein unlösbares Rätsel ?
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.08.2011 15:24 Uhr von arkan85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bring mal den Star Trek TNG Witz,das ist Datas Gehirn!
Kommentar ansehen
18.08.2011 16:03 Uhr von Gierin
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr seid Optimisten! Ihr denkt an alleskönnende Supermaschinen. Was aber wenn das Ganze nur zu depressiven Marvins führt? ;-)

(Marvin = der depressive Roboter aus "Per Anhalter durch die Galaxis")
Kommentar ansehen
18.08.2011 16:38 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@powerlupo: zitat: "Ein Computer wird niemals selbstständig denken können"

nicht ganz. computer werden in zukunft durchaus in bestimmtem maße selbstständig denken können, nämlich aufgrund von gesammelten erfahrungen und eingespeisten informationen. das ist überhaupt kein problem und technisch vorstellbar. was ein computer oder eine maschine jedoch niemals haben wird, ist ein bewusstsein. denn ein bewusstsein kann man nicht künstlich erzeugen, vor allem da bewusstsein bzw. geist nichts materielles ist.
Kommentar ansehen
18.08.2011 17:34 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Und woher willst du das wissen?
Kommentar ansehen
18.08.2011 18:02 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"denn ein bewusstsein kann man nicht künstlich erzeugen"

Das dürfte falsch sein. Der Mensch wird auch nicht mit einem Bewusstsein geboren sondern erlangt es ca mit 4 Jahren. Die Frage bleibt, wenn ein Mensch zb. ohne Interaktion mit seiner Umwelt existiert und dadurch die Inputs fehlen um ein Stadium an Wissen zu erreichen was ein Begreifen ermöglicht, dieser Mensch ein Bewusstsein hat oder nicht. Das Gehirn ist nur die Hardware und Hardware funktioniert nicht ohne Software und Software ohne Daten ist nutzlos. Ergo ist anzunehmen das wenn du ein menschliches Gehirn "leer" läßt auch kein Bewusstsein vorhanden sein wird oder bildet.
Kommentar ansehen
18.08.2011 18:03 Uhr von Again
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nebelfrost: "vor allem da bewusstsein bzw. geist nichts materielles ist. "
Also Software ;-)
Und die gibts ja auch.
Kommentar ansehen
18.08.2011 19:03 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Computer arbeitet: im Rahmen seiner Möglichkeiten bzw. seiner Programmierung.
Trifft er auf ein Problem, was seine Programmierung nicht vorsieht, bleibt er stehen.

Er müsste seine Programmierung selbstständig erweitern können, was der Mensch kann.

Kann ein Program sich selber ändern und erweitern,
so dass es auch Sinn macht?
Kommentar ansehen
18.08.2011 19:11 Uhr von Odino
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Leeson: Simple ausgedrückt:
IF
ELSE

Trifft die Software an einen Punkt, mit den sie nichts anfangen kann, wird einfach ein alternativer ELSE-Punkt abgerufen.

Beispiel:

Hole Nutellaglas, wenn nicht erreichbar, bring alternative Nahrung mit.
Kommentar ansehen
18.08.2011 19:22 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Trifft er auf ein Problem, was seine Programmierung nicht vorsieht, bleibt er stehen."

Ist beim Menschen auch nicht anders. Oder kannst du komplexe Schaltkreise löten wenn man dir das Material hinlegt? Nö, du musst es auch erst lernen wie was funktioniert. Hast du das Wissen nicht bleibst du stehn mit einem großen Fragezeichen übern Kopf.
Kommentar ansehen
18.08.2011 20:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird erst verwunderlich wenn ich an meinem Rechner Musik produziere und mir der Rechner anhand der Tonspuren selbstständig den passenden Schlagzeugsound dazuspielt.
Oder es endlich ein Messinstrument gibt, dass einem whärend der Musikproduktion schon anzeigt wie hoch der Verkaufserfolg wird, so dass man an den Tonspuren solange schrauben kann, bis man Millionär ist.
Kommentar ansehen
18.08.2011 21:34 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@matthias1979: meinen kommentar schrieb ich als panentheist, da ich mich selbst als anhänger dieser lehre sehe. panentheismus ist eine philosophische lehre, keine religion! der klassische gottesbegriff ist für mich daher nicht von bedeutung. aber obwohl ich panentheist bin, bin ich dennoch auch der wissenschaft sehr verbunden, schon allein weil diese lehre die wissenschaft nicht ausschließt, sondern sie integriert und sie versucht zu ergänzen und ihre lücken zu füllen.

daher möchte ich richtigstellen und einen der essentiellen grundsätze des panentheismus nennen:

nicht die materie ist es, die das bewusstsein erschafft, sondern das bewusstsein erschafft die materie!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
18.08.2011 23:15 Uhr von mayan999
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bewusstsein schafft realität: http://www.scorpio-verlag.de/...

Materie wird vom Bewusstsein beeinflusst
http://www.naturel.biz/...

und zu guter letzt,
Hirnforscher über kosmische Religiösität:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.08.2011 23:58 Uhr von cheetah181
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Fragen an die Dualisten: Wenn ein Bewusstsein angeblich immateriell ist, wieso haben dann materielle Veränderungen wie Hirnverletzungen Auswirkungen auf das Bewusstsein?
Und mehr noch: warum haben bisher alle bekannten Bewusstseinsveränderungen materielle Ursachen?

Welche Anhaltspunkte gibt es überhaupt dafür, dass das Bewusstsein immateriell ist?

Bei Split-Brain-Patienten weiß oft (immer?) die eine Hirnhälfte nichts über die Information in der anderen. Im Prinzip gibt es hier also zwei verschiedene Bewusstseins. Kann ich also, indem ich einen materiellen Schnitt durch das "Corpus callosum" mache, das "immaterielle" Bewusstsein in zwei Teile teilen? ;)

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
19.08.2011 02:10 Uhr von mayan999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah: tja, das sind nunmal die großen fragen der philosophie(der menschcheit). und ich glaube die kann dir keiner beantworten. es scheint aber so zu sein, dass es sich am ende, um eine reine glaubenssache handelt. du also die möglichkeit hast, dich aus freiem willen für den sinn oder die sinnlosigkeit zu entscheiden.
das dürfte dich interessieren:
http://www.uni-bielefeld.de/...

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
19.08.2011 11:06 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: zitat: "Wenn ein Bewusstsein angeblich immateriell ist, wieso haben dann materielle Veränderungen wie Hirnverletzungen Auswirkungen auf das Bewusstsein? Und mehr noch: warum haben bisher alle bekannten Bewusstseinsveränderungen materielle Ursachen?"

haben sie auch gar nicht. das bewusstsein bedient sich unseres physischen körpers als hülle, um sich auf materieller ebene der 3. dimension manifestieren zu können. da das bewusstsein selbst höher dimensional ist, ist es als energieform in der 3. dimension nicht wahrnehmbar und kann in dieser auch nicht wirken. es ist also ein physischer körper in der realität der 3. dimension notwendig, mit dem es sich verbindet, um auf dieser ebene wirken zu können und um diese erfahren zu können. der physische körper muss über ein dementsprechend komplexes organ verfügen, welches die schnittstelle zwischen dem materiellen körper und dem immateriellen bewusstsein bildet und über welches es den physischen körper steuern kann. diese schnittstelle ist unser gehirn. das bewusstsein hat zugriff auf unser gehirn, aber unser gehirn hat umgekehrt keinen zugriff auf die bewusstseinsebene, weil es nur ein dreidimensionales konstrukt ist und höhere dimensionalitäten für das gehirn nicht wahrnehmbar. dies ist auch der grund, warum wir das bewusstsein als eigenständigen part, mit normalen wissenschaftlichen methoden nicht nachweisen können, da sich unser bewusstsein einfach auf einer für uns nicht (be)greifbaren ebene befindet.

wenn unsere gehir, also die schnittstelle, nun aus irgend einem grund beschädigt ist, kann dann beeinträchtigt dies die manifestation des bewusstseins auf dreidimensionaler ebene, logischerweise. wenn menschen ihr bewusstes denken völlig "verlieren", z.b. bei weit fortgeschrittenem alzheimer, ist das gehirn so weit geschädigt, dass die verbindung zu unserem bewusstsein nahezu vollständig abreißt. die einzige verbindung, die dann noch zurückbleibt, ist der lebensfaden, der dafür sorgt, dass der betroffene nur noch als wandelnde hülle existiert. reißt dieser lebensfaden auch ab, stirbt der mensch. das bewusstsein selbst wird also durch eine beschädigung des gehirns natürlich nicht beeinträchtigt.

deine andere frage dürfte durch die schilderung des prinzips ebenfalls beantwortet werden. dass wir dinge aus höheren raumdimensionen nicht wahrnehmen können, liegt an ihrer höheren "frequenz". und mit frequenzen ist es auch gut vergleichbar. die untere schwelle des menschlichen gehörs liegt bei 16 Hz. die obere schwelle liegt bei etwa 20 KHz. alle frequenzen außerhalb dieses bereiches, nehmen wir nicht wahr. mit akustik hat die andere thematik natürlich nichts zu tun, aber es ist ein bildlicher vergleich, da es sich bezüglich des raumes und der bewusstseinsebenen ähnlich verhält. diese bewegen sich einfach auf einer höheren, für uns nicht wahrnehmbaren frequenz des raumes.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?