18.08.11 10:39 Uhr
 500
 

Südkorea: Mehr als 20.000 iPhone-Besitzer wollen Apple verklagen

Mehr als 20.000 iPhone-Besitzer in Südkorea beteiligen sich an einer Sammelklage gegen den Apple-Konzern wegen der Speicherung von Daten zur Bestimmung ihres Aufenthaltsortes.

Insgesamt gibt es 26.691 Kläger, dies führe zu einer Entschädigung von einer Million Won (675 Euro )pro Anklagesteller. Ein Anwalt hatte im April wegen Verletzung seiner Privatsphäre gegen Apple geklagt, weil sein iPhone, ohne seine Zustimmung, seinen Aufenthaltsort speichere.

Er bekam vor Gericht Recht und von Apple eine Entschädigung von einer Million Won. Apple Korea wollte sich nicht zu der Sammelklage äußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: beid
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Apple, Klage, iPhone, Südkorea, Besitzer
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen
Belgien: Nach London-Attacke - Anschlagversuch in Antwerpen gescheitert
Terroranschlag in London: Täter war Brite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?