17.08.11 18:00 Uhr
 1.913
 

USA: Polizeipferd mit Internetanschluss ausgestattet

In der Stadt Louisville (KY) in den USA hat die berittene Polizei nun Internet und kann auf dem Pferd Kennzeichen und Personen abfragen.

Wer jetzt an ein Tablet PC denkt, der liegt falsch, denn der Computer ist im Sattel des Reiters integriert und per W-LAN mit der Wache verbunden.

Die Pferde auf die digitale Welt up-zu-graden kostet schlappe 3.300 Dollar (2.300 Euro). Laut Polizeichef kommen demnächst die Drahtesel an die Reihe.


WebReporter: robertrock
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Pferd, WLAN, Internetanschluss
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 18:11 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
..ist die Antenne?
Hinten?
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:29 Uhr von kathrinchen
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister: ich hatte dort den stecker vermutet^^
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:57 Uhr von Ren-Wu-Ying
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf was für eine ideee die: Leute heutzutage komme.
ich statte mein Hund auch dass gleiche bald
Kommentar ansehen
17.08.2011 19:17 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist denn jetzt das Pferd mit Internet: ausgestattet?

Lediglich im Sattel wurde ein W-Lan-Modem verbaut (durch zusätzliche Tasche, welch ein Hokus-Pokus :) )
Kommentar ansehen
17.08.2011 20:58 Uhr von sundiego
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
WLAN? In der Quelle steht kein Wort von Wlan. Wie soll das auch funktionieren? Dann dürften die Pferde sich ja nicht weit von der Wache entfernen weil nunmal die Wlan Reichweite viel zu kurz ist. Oder haben die riesige Antennen..?!

Ich denke eher die beziehen ihr Internet über Mobilfunkmasten oder Satelliten.
Kommentar ansehen
17.08.2011 21:47 Uhr von Wasisdann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre: noch interessant von welchem Internetanbieter sie ihren Zugang erhalten...in div. Fällen müsste man sich dann über diese "Polizisten" keine Sorgen mehr machen.
Kommentar ansehen
17.08.2011 22:22 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns hier auf: Teneriffa haben die Motorradfahrer der Guardia Civil sogar einen Kreditkartenleser, da kann man die Multas bargeldlos bezahlen.
Kommentar ansehen
17.08.2011 23:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Tastatur und Display sind am Sattel befestigt, die Technik in einem Brustgeschirr,
.

Ich vermute mal, die werden für die Technik entweder die alten Sättel modifiziert haben, opder ganz neu Sättel zugelegt. Denn an inem normalen Sattel gibt es gar keinen Platz, um eie Tastatur oder ein Display zu befestigen.

Und aus Erfahrung wiess ich, dass ein neuer Standardsattel schon mal an die 1000-1500€ kosten kann. Spezialsättel bekommt man selten unter 2000€.

Schade, dass man kein Foto der Ausrüstung zeigt. Das Newsbild ist schliesslich nur eine schlechte Fotomontage. An der Trense ist nämlich nichts technisches angebracht worden.
Kommentar ansehen
17.08.2011 23:07 Uhr von LocNar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cool, ein Pferd miot einem Stecker im Popo
Kommentar ansehen
30.12.2012 15:06 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus FileTransferProtocol wird HorseTransportProtocol

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?