17.08.11 17:21 Uhr
 878
 

Trotz Atomkatastrophe: Betrieb für AKW in Japan wieder voll genehmigt

Die Atomkatastrophe im japanischen Fukushima liegt nun einige Monate zurück und die Behörden haben den vollen Betrieb für Reaktor 3 in Tomari nun genehmigt.

Der Reaktor ist in letzter Zeit sowieso wieder gelaufen, jedoch offiziell nur für Tests.

Die Gouverneurin von Hokkaido erklärte nun, es gäbe "keine Einwände" mehr die Genehmigung für die Wiederaufnahme des Betriebs nicht zu gewähren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Betrieb, Fukushima, AKW, Atomkatastrophe
Quelle: www.google.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 17:23 Uhr von shortbread
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
jawohl: so ist es richtig
das leben muss weitergehen
sowas wäre bei uns undenkbar
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:27 Uhr von Mixuga
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
gigantisch viel minus für diese schwachsinnige news... dem leser soll hier wohl tatsächlich weisgemacht werden, dass der reaktor 3 von fukushima 1 wieder an netz genommen wäre. das ist mit einem haufen schrott aber schlecht möglich. tatsächlich handelt es sich laut quelle um den reaktor drei im kraftwerk Tomari.

boah ist diese news unterirdisch... buddel dich ein mathilda!

Nachtrag: Fukushima befindet sich übrigens auf der hauptinsel Honshu und nicht auf Hokkaido. Ist dir nicht mal das aufegfallen, Mathilda?

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:56 Uhr von Mixuga
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
oh wie interessant schnell geändert ohne kommentar dazu abzugeben...
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:25 Uhr von Maaree
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Klug: Die Japaner sind anscheinend klüger als wir.
Hauptsache gleich die Grünen wählen und jeden Kack glauben den man gegen die böse Atomkraft hört.
Später beschweren sich nur alle wieder das der Strom so teuer ist.
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:47 Uhr von Jart
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder: Das die Menschheit nicht aus Fehlern lernt...-.-
Kommentar ansehen
17.08.2011 19:06 Uhr von StefanBD
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@Maaree: wie lange Nutzen wir nu schon Atomkraft und seit wievielen Jahren steigen die Preise?
Warum ist in Östereich der Strom ohne AKWS günstiger als in DE?

na schepperts irgendwo?

[ nachträglich editiert von StefanBD ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 21:20 Uhr von StefanBD
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: ya das seh ich was im Sommer in Frankreich abgeht...

Es gab mal ne Zeit da waren die AKWs ausgeschalten in DE und siehe an, wir haben noch immer Strom Exportiert, oh Wunder, ich dachte das Licht geht aus...

Achja, Thema Abhänigkeit, Uran muss auch gefördert werden, wir kaufen unseres in Afrika zum teil also sind wir ja auch abhänig Trotz der dollen AKWS

achja zu Östereich
http://de.wikipedia.org/...
auch wenn ich Kernenergie darauf vermisse aber der großteil liegt auf anderen ebenen
Kommentar ansehen
17.08.2011 22:27 Uhr von shadow#
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Maaree: "Die Japaner sind anscheinend klüger als wir."

Dann würden sie wohl mehr Strom mit Geothermie erzeugen...
Kommentar ansehen
18.08.2011 00:27 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wird wahrscheinlich für den Stromverbrauch in: Fukushima gebraucht. Schließlich wurden die Stromleitungen von Schlammmassen weggespült und hinterher wurde eine Notleitung nach Fukushima gelegt, um den Strom für den Rettungsbedarf bereitzustellen. Wenn jetzt in Fukushima so etwas wie in Tschernobyl gebaut wird, braucht man sicherlich eine Menge Strom für den Bau sowie für die Kühlung der stark strahlenden anderen Gau-Reaktoren. Es ist halt das kleinere Übel, um die Katastrophe in den Griff zu bekommen, denn Fukushima strahlt stärker als Tschernobyl und irgendwie muß man halt die Verschmutzungsquelle zurückdrängen.
Im Gegensatz zu Spanien und der Schweiz wird in Deutschland nicht über die Spuren aus Fukushima in Europa diskutiert. Denn auch in Spanien und der Schweiz wurden erhöhte Meßwerte festgestellt und das, obwohl Europa tatsächlich sehr weit von Fukushima entfernt sind.
Übrigens, auch in Tschernobyl wurde ein andere Reaktor nach der dortigen Katastrophe damals wieder in Betrieb genommen.
Insofern sind kleinere Produktionseinheiten sinnvoller, denn kleinere Produktionseinheiten bedeuten potentiell auch kleinere Katastrophen. Jedoch nicht mit Kernspaltungsreaktoren.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
18.08.2011 06:09 Uhr von jschling
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Chorkin: wer beim Strompreis an "Angebot und Nachfrage" glaubt, der glaubt sicherlich auch an den Weihnachtsmann

ebenso völlig verfehlt das ganze "nationalistisch" zu betrachten: wenn der Ösi seinen Strom bezahlt und gültige Lieferverträge hat, steht er dem deutschen Stromabnehmer in keinster Weise nach. Und sollte es in Europa soweit kommen, dass Stromtransfer vom Staat geregelt wird, werden wir deutlich grössere Probleme haben als keinen Strom
Kommentar ansehen
18.08.2011 07:51 Uhr von borgworld2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mixuga: Dir ist aber schon bewusst, dass in der News Tomari steht und das nunmal auf Hokkaido liegt?
Block 3 des Kernkraftwerk Tomari wurde wieder freigegeben!
Kommentar ansehen
18.08.2011 09:02 Uhr von Mixuga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@borgworld2: "Dir ist aber schon bewusst, dass in der News Tomari steht und das nunmal auf Hokkaido liegt?"

ja, ich habe bemerkt, dass die News korrigiert wurde.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN