17.08.11 14:19 Uhr
 7.873
 

Schlecht bezahlte Jobs haben häufig englische Bezeichnungen

Anglizismen sind aus dem deutschen Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken. Der Kölner Personaldienstleister Talentfrog hat dazu eine Markterhebung durchführen lassen. Mehr als 800 Stellenanzeigen wurden ausgewertet.

Ergebnis: Je geringer die Bezahlung, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Job eine englische Bezeichnung trägt. Während der Anteil der Anglizismen bei diesen Arbeitsgelegenheiten bei 34 Prozent liegt, macht er bei Führungskräften lediglich zwölf Prozent aus.

Immerhin werden auch 26 Prozent der Fachkräfte mit Hochschulabschluss mit englischen Jobbezeichnungen angelockt. Und das, obwohl die Mehrheit der Deutschen nicht wirklich gute Kenntnisse der englischen Sprache hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Beruf, Bezahlung, Stellenanzeige, Anglizismus
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 14:19 Uhr von Rheinnachrichten
 
+8 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:28 Uhr von artefaktum
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
CEO zum Beispiel. ;-)
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:29 Uhr von Rheinnachrichten
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
CIO: Chief Information Officer ist auch im Kommen!
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:33 Uhr von jpanse
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
xyz Account Manager: :)

xyz-Manger...

Alle sind nur noch Manager :)
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:34 Uhr von Really.Me
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
Facility Manager...der gute Hausmeister
Call-Center-Agent...
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:36 Uhr von Mui_Gufer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
headhunter sind aber keine kopfgeldjäger, oder ?
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:47 Uhr von Rheinnachrichten
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Fundstück: dazu, wenn Euch schon der Kommentar nicht gefällt, vielleicht spricht das Euer Humorzentrum an:

http://www.youtube.com/...

Ein Klassiker!
:-)

My Name ist Sidney Carlton, hehe.....
Kommentar ansehen
17.08.2011 14:59 Uhr von Radif
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Mui: doch sind sie, bekommen ja geld das sie einen Kopf jagen, und je besser der kopf, desto besser ihr lohn
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:03 Uhr von kr3
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ahje: Die machen eine Studie, kommen zu solchen Ergebnissen und nennen sich selbst Talentfrog? :-D
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:21 Uhr von jpanse
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
TalentFROG: ToDo-Liste


Alles schon gesehen...soll hip wirken, ist aber nur peinlich.
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:25 Uhr von Cheshire
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
englische bezeichnungen mangels alternativen? ich frage mich gerade ob berücksichtigt wurde daß es für viele berufe - besonders im IT feld - keinerlei sinnvolle deutschen bezeichungen gibt und vermutlich durch übersetzung auch keine sinnvollen bezeichnungen entstehen...

mal sehen, ich suche einen job als web-designer... oder doch lieber als netz-gestalter? wohl eher doch nicht...
oder noch lieber eigentlich backend developer, vielleicht wäre da die deutsche bezeichnung hinterteil entwickler ja die richtige übersetzung...
obwohl, sie haben recht, ich denke mal ärzte die sich auf hinterteil entwicklung spezialisiert haben verdienen tatsächlich mehr als informatiker die backend developing betreiben...

ok die studie hat doch recht, mein fehler
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:25 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
nun, man lockt die leute mit kompliziert klingenden, hochtrabenden tätigkeitsbezeichnungen. bekanntestes beispiel:

customer service agent /
support center agent /
first level customer support assistant

zu gut deutsch schlicht und kurz:

telefonist
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:35 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Mui_gufer: Nein, das hieße dann ja "headmoneyhunter" X-D

Und das ganze jetzt bitte anatomisch korrekt vor dem geistigen Auge ablaufen lassen.

= H E A D H U N T E R =

(Diese Sendung ist für Zuschauer unter 16 Jahren nicht geeignet).
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:39 Uhr von Sobel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: Schlecht bezahlte und damit in Verruf geratene Berufe brauchen neue Namen, damit die Bevölkerung diese Berufe nicht mehr in Verbindung mit dem Verruf bringt.

Das ist das 1x1 der Manipulation der Massen. Die ARGE heißt genau aus dem selben Grund jetzt Jobcenter, da diese zunehmend mit Kritik behaftet wurde und dringend einen neuen Namen brauchte.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 16:08 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Mehrheit der deutschen kann kein Englisch?! Also ich kenne eigentlich niemanden, der kein Englisch spricht. Habe es wohl nur mit begabten Menschen zu tun :)
Kommentar ansehen
17.08.2011 16:09 Uhr von capgeti
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
I believe I spider !
Kommentar ansehen
17.08.2011 16:11 Uhr von dvatvn
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
ich kenne noch einen: "Und was machste so?"
"Bin WebReporter"

"Achso, Möchtegern-Journalist. Alles klar."

[ nachträglich editiert von dvatvn ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 16:47 Uhr von tiefschneetaucher
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Oder: der Waste Removal Engineer ... Müllmann war schließlich gestern ^^
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:40 Uhr von willi_wurst
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
der "floor manager" macht bei mcdonalds den kassenbereich sauber ^^
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:45 Uhr von Mistbratze
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Beispiel: ist zwar nicht schlecht bezahlt aber:

DDR = Kaderleiter

BRD früher = Personalmanager

Deutschland bis vor kurzem = Human Recource Manager
Deutschland jetzt = Key Recruiter
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:42 Uhr von Maedy
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich habe: oft mit Mitarbeitern von Firmen aus dem Ausland zu tun und die fragen halt nach einem Salesmanager o.ä. Nur weil es für eine deutsche Bezeichnung natürlich eine englische Bezeichnung geben muss,heisst das nicht,dass das ein schlecht bezahlter Job sein muss...
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:44 Uhr von E10-Gegner.de
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ tiefschneetaucher: Seit wann ist ein Müllmann ein Ingenieur? ;-)

Mal davon abgesehen, dass Müllmänner vergleichsweise viel Geld verdienen. Angemessen viel, wenn man die Arbeit betrachtet.

Zum Thema: Ich kenne zwei schlecht bezahlte Berufe, für die mir keine englischen Bezeichnungen bekannt sind: Frisör(in)* und Reinigungskraft (allgemein auch als Putzmann oder Putzfrau bezeichnet).

Bei allem Respekt, ich ziehe meinen Hut vor Personen, die dieser Arbeit nachgehen - denn der Lohn steht in keinem Verhältnis zur geleisteten Arbeit!

* nach neuer deutscher Rechtschreibung so geschrieben, Friseur ist jedoch auch noch gängig (das allerdings kommt wiederum aus dem französischen...)
Kommentar ansehen
17.08.2011 19:04 Uhr von xdamix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beispiel: Doorman (Leute die mit Anzug z. B. im Douglas stehen und für "Sicherheit" sorgen, sprich Sicherheitsmann) = 7,88 Brutto (NRW)
Night Audit (Nachtrezeptionist) = 8,22 € Brutto (NRW)

Weiß nit mehr wie aktuell die Löhne sind, aber sie befinden sich ungefähr in diesem Rahmen!
Kommentar ansehen
17.08.2011 19:05 Uhr von Fred_Flintstone
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Siehe unter: http://www.bullshitjob.com/...

Da kommen die Jobtitel her!
Kommentar ansehen
17.08.2011 19:06 Uhr von speak999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Müllmann= Waste disposal officer: Aber auch in der Schweiz heisst er speziell: "Eidgenössisch diplomierter Sachbearbeiter"

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?