17.08.11 13:43 Uhr
 191
 

Brennstoffzelle: Mercedes weltweit führend

Neben Elektroautos und Hybrid ist auch die Brennstoffzelle eine Idee für die Zukunft, nun sieht eine amerikanische Studie einen deutschen Hersteller als weltweit führend - Mercedes-Benz.

Tatsächlich landen Mercedes respektive Daimler beim Pike Research Institut auf Platz eins, weil die Deutschen "kurz- bis mittelfristig" eine Serienversion ihrer B-Klasse F-Cell auf den Markt bringen.

In den Top 10 der Studie finden sich Namen wie Nissan-Renault, Hyundai-Kia, General Motors, SAIC oder BMW.


WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Mercedes, Brennstoffzelle
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 13:43 Uhr von DP79
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was mich freut, einmal hat Deutschland den Anschluss nicht verpennt und ist tatsächlich mal führend bei einer möglichen Technik der Zukunft. Es geht also, wenn man will, wobei die Brennstoffzelle wohl die Idee für E-Autos ist - wenn man den Treibstoff günstig wie umweltschonend herstellen kann!
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:20 Uhr von Pils28
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sinn macht Eleketro sowieso erst, wenn der Strom aus gescheiten Quellen stammt und nicht aus Kohle. Öl oder Kernbrennstoff. Und im Gegensatz zu Akkus kann man Brennstoffzellen umweltverträglich herstellen und schnell betanken. Auch die Energiedichte des Treibstoffs wird immer besser, so dass hoffentlich wohl keine Hochdrucktanks benutzt werden müssen-

[ nachträglich editiert von Pils28 ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:55 Uhr von DP79
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Pils: Naja, das mit der Energieerzeugung seh´ ich persönlich zweigeteilt. Du hast das zwar durchaus recht, aber Benzin/Diesel müssen auch erst mal gefördert, raffiniert und schließlich zur Tanke transportiert werden - darauf reitet allerdings keiner drauf rum. Aber wie gesagt, recht hast schon, nur haben die Deutschen ja auch den Zug verpennt und lieber auf Atom und eben Kohle gesetzt...
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:59 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange wir Kranftwerke mit Wirkungsgraden: von alten Dieselmotoren betreibt wird Elektroantrieb in der Gesamtbilanz nie wirklich brillieren. Aber sobald, ich denke mal, in zehn oder zwanzig Jahren erneuerbare Energien in gescheitem Umfang genutzt werden können, sehe ich großes Potential für E-Autos. Bis dahin wird aber Strom deutlich härter besteuert werden, damit der Autofahrer keinesfalls günstiger davonkommt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?