17.08.11 12:49 Uhr
 10.441
 

"Eure Armut kotzt mich an": Die Mode der spießigen Popper kehrt zurück

"Liegt der Popper tot im Keller, war der Punker wieder schneller." Dieser Spruch zeigt deutlich, dass die Jugendströmung der sogenannten Popper in den Achtziger Jahren ein Feindbild war.

Die verwöhnten und wohlhabenden Kids in Polohemden und Cordhosen zogen regelmäßig den Hass und Neid der Punkszene auf sich und wurden auch regelmäßig verprügelt.

Nun bahnt sich ein Comeback der Popper-Mode an. Der US-Designer Tommy Hilfiger hat den Poppern bereits in seiner neuen Kollektion ein Denkmal gesetzt, die der Modebranche immer die beste Kundschaft war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mode, Pop, Armut, Tommy Hilfiger, Popper
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tommy Hilfiger verteidigt Melania Trump: "Sie einzukleiden" ist eine Ehre
Modedesigner Tommy Hilfiger entwirft für Lady Gaga eine Modekollektion
Tommy Hilfiger kostet drei Milliarden Dollar (Update)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 13:24 Uhr von jetjones
 
+51 | -11
 
ANZEIGEN
Und deren Papis sitzen um Bundestag und beschließen die nächste HartzIV-Kürzung und Diätenerhöhung.
Unbrauchbares, verwöhntes, nichtswissendes, 10 Jahre BWL studierendes Gesindel!
Kommentar ansehen
17.08.2011 13:37 Uhr von Mui_Gufer
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
dann muss aber auch die frisur wie damals geschnitten sein.
der kopf wird dabei stets nach hinten geworfen (min. 187 mal am tag), um den "vorhang" vom gesicht zu bekommen.
Kommentar ansehen
17.08.2011 13:39 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
ich versteh das nicht: für mich als doch zumindest durchschnittlich Intelligenten Menschen, bedeutet Trend und etwas " kommt zurück" oder " ist wieder in Mode"

dass die Menschen das wieder tragen... dass die Leute das sooo cool finden dass es alle anziehen.

wie wenn ich jetzt ein Armband produziere dass pfurzt, und alle Menschen, ob klein ob groß, finden das lustig und kaufens.

dann würde ich sagen mein Armband ist inn oder in Mode!



was finden wir aber in der Modernen Modewelt?!?!

Ein Designer entwirft irgend einen dreck, und noch bevor es der erste angezogen hat, ist es Mode.

In Mailand laufen Models mit hässlichen braunen weiten halb Schlaf halb Jeans hosen rumm...

und einen Tag später heißt es, der neue Trend?!?!

wieso? es ist doch kein Trend wenn es einer entwirft, der zuspruch der Menschen macht es doch zum Trend.


NUR weil Tommy in der neuen Modekollektion auf Retro zurück greift, heißst dass doch net dass der Popper zurück kehrt?
bestimmt haben 1000 Designer dass versucht, oder ähnliche Kleider hergestellt,

aber weils Tommy macht ists gleich Trendy?

Das Problem ist halt wirklich dass Teile unserer Gesellschaft...vorwiegend ein großteil der Frauen aber immer mehr auch Kerle...

-.- wirklich so blöd sind und sagen:

" wenn in der Glamour steht dass das jetzt inn ist, dann muss es so sein!! ich muss das haben!!! egal wie scheiße es sogar jetzt momentan aussieht"

ein beispiel: Ich war gestern mit meiner Freundin in der Stadt, spontan gingen wir in einen Schuhladen.

da scheints ja jetzt in zu sein so Hochhackige Schuhe, mit aber dicken Hacken zu tragen die dann aus etwas dickerem Braunen Stoff sind. xD scheiß beschreibung aber ich denk ma wer die das nächste mal in der Stadt sieht wird wissen was ich meine. sind wohl so elegante aber doch lässige Herbstschuhe.

nun ja, meine Freundin erzählt mir darauf... dass ihre Freundin sich die geholt hat, obwohl sie ihr davon abgeraten hätte. Sie persönlich fand die Schuhe voll hässlich. Aber ihre Freundin war irgendwie heiß auf die Schuhe und dann hat sie ihr halt gesagt, naja ist okay wenn du sie magst.

Dann laufen wir durch den Laden, und jede einigermaßen bekannte Marke hatte ein Paar von dem Model... plötzlich!!!!

"Oh die scheinen Inn zu sein...."

-.- na was folgte?: " hmm so schlecht sehen die garnicht aus,ich könnt sie ja erstmal anprobieren.... ich brauch auch 1 paar!....."

aber wenn ich sie darum bitte etwas "nur" anzuprobieren heißts nur -.- "neeeeeee".

und daher geht das auf... LV stellt hässliche T-Shirts her... die Vogue sagt dass ist Inn, und Frauen der Klasse A kaufen sie, was dazu führt dass die nicht sooooooo Modezeitschriftverrückten Zombiefrauen dann aber auch so ein Produkt wollen... wodurch am Ende auch die normalen mädchen unter Druck geraten out zu sein und sich das Produkt kaufen.

und am Ende kann man sogar zurecht sagen es war Trend...


Traurig nur dass spätestens 3 Monate später wirklich allen auffällt, genau wie bei diesen hässlichen Hosen die letztes Jahr inn gewesen sein sollen... dass es niemandem steht und oft pott hässlich ist...

>.< Konsum-zombies wo man hinsieht
" nichtfürsichselbstdenken, lieberdenkenlassen, Gehirrrrne"

und wie gesagt, mich würds ja net stören wenn Etwas wieder Trendy wird, obwohl ichs scheiße finde....

mich nerft nur dass es Trendy ist bevors jemand überhaupt angezogen hat.. nur weils 2,3 Modegurus und deren Zeitschriften so verkünden... obwohl der Begriff an sich impliziert dass es schon beliebt sein müsste...-.-.
Kommentar ansehen
17.08.2011 13:41 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
@hoenipoenekel: Es gibt auch Menschen die sich teure Kleidung kaufen weil es ihnen modisch einfach gefällt! Genauso wie es Menschen gibt die sich einen Porsche nicht wegen dem daraus resultierenden Ansehen kaufen, sondern weil es einfach ein gutes Auto ist das Spass macht. Aber Hauptsache erstmal alle über einen Kam scheren du bist nicht besser als irgendwelche Idioten die sich mit Statussymbolen schmücken weil sie Minderwertigkeitskomplexe haben.
Kommentar ansehen
17.08.2011 13:46 Uhr von artefaktum
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@KarlHeinzKinsky: "Es gibt auch Menschen die sich teure Kleidung kaufen weil es ihnen modisch einfach gefällt! Genauso wie es Menschen gibt die sich einen Porsche nicht wegen dem daraus resultierenden Ansehen kaufen, sondern weil es einfach ein gutes Auto ist das Spass macht."

Da hast du vollkommen recht. Allerdings finde ich das bei der Popperkultur eben nicht: Man trägt´s, weil´s(!) teuer ist. (Für Leute im Marketing von Modelabeln natürlich ein gefundenes Fressen).
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:55 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
eine meiner lieblingsbands ist: popperklopper

:-)
Kommentar ansehen
17.08.2011 16:30 Uhr von Schwertträger
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Diese Neidkommentare hier: Am witzigsten finde ich, wenn jemand allen Ernstes schreibt, dass "deren" (DEREN) Papis im Bundestag sitzen.

Da fragt man sich doch allen Ernstes, warum dann, wenn man mit den Popper-Papis nicht zufrieden ist, kein Punker-Papi im Bundestag sitzt.
Liegt´s eventuell an der Faulheit, sich konstruktiv politisch zu engagieren?

Auch wenn es unter Poppern damals viele Arroganzien gab, die Arroganz der Gegenseite war nicht minder groß.


Und mir als Sohn eines Heizungstechnikers und einer Verkäuferin war es immer noch lieber, kleidungstechnisch, wenn möglich, zu den Poppern zu gehören (wann immer möglich und ohne große Markenunternehmen zu überfüttern), als zu den Punkern oder anderen Gruppierungen. Schon aus ästhetischen Gründen.
Nebenbei war ich wohl einer der untypischten Popper, was die politische Richtung anging.

Diese seltsame Arbeiter"solidarität" (in Anführungszeichen, denn es ist eigentlich keine Solidarität in dem Sinne) habe ich sowieso nicht verstanden. Warum sollte ich als Arbeiter unbedingt den Umgang mit Unternehmern und Akademikern meiden, oder sie gar zu ideologischen Gegnern erklären?

Dazulernen tat man schon damals bei der Popper-Gruppe mehr als bei den anderen. Wollte man also erfolgreich sein, musste man sich mit zumindest potentiell erfolgreichen Leuten abgeben, ... unabhängig davon, dass es auch unter denen Flachpfeifen gab.
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:36 Uhr von Chrysoprax
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
so teuer ist das aber doch nicht mehr: Mag ja sein das diese Mode wiederkommt. Aber das alte Modetrends immer wieder "neu" werden ist ja nichts neues.

Teuer muss das aber nicht sein. Ich trage Poloshirts die kosten grade mal 15€. Muss ja kein Krokodil aufgestickt oder Hilfiger aufgedruckt sein. Also eben doch was für den schmalen Geldbeutel.
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:36 Uhr von artefaktum
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: "Warum sollte ich als Arbeiter unbedingt den Umgang mit Unternehmern und Akademikern meiden, oder sie gar zu ideologischen Gegnern erklären?"

Andere zu ideologischen Gegnern zu erklären, darauf würdest du(!) natürlich niemals kommen! ;-)
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:42 Uhr von Bayernpower71
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
neiiiin: ich hab meine Lederbinder (wer kennt die noch ^^) alle vor zig Jahren entsorgt. Und jetzt kommen die wieder..... aber ohne mich.

Und VuKuHiLa-Frisur schonmal gar nicht. Fehlt nur noch das Opel den Manta wieder aufleben lässt. (Schnell mal Aktien für Fuchsschwänze erwerben ^^) Und am Ende noch ein Modern-Talking-Comeback..... aua aua aua
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:02 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum: :-): >Andere zu ideologischen Gegnern zu erklären, darauf würdest du(!) natürlich niemals kommen! ;-)<

Doch, durchaus.
Würde ich nicht bestreiten.
Aber ich kann nicht nachvollziehen, warum heutzutage jemand, der recht weit unten ist, die Leute weiter oben so pauschal anfeindet, obwohl er doch insgeheim gern selber dort oben wäre.
Ich habe nie begriffen, warum so furchtbar viele finanziell weniger Begünstigte sich schon als Kinder von den Reichen fern halten.
Mag ja sein, dass ein Jugendlicher, der mit viel Geld groß wird, etwas arrogant ist. Aber das war für mich doch erst die Herausforderung, seiner Arroganz einen Dämpfer zu verpassen, sich den erfolgreichen Teil der Arroganz abzugucken und ansonsten sein Freund zu werden, um seinen Freundes- und Bekanntenkreis nutzen zu können.

Da sind andere ideologische Feindbilder sinnvoller. Das war es, was ich damit sagen wollte.
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:20 Uhr von Maaree
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ja sehr tolerant leute zu verprügeln weil sie irgendwas bestimmtes tragen, aber hauptsache nebenbei behaupten man wäre ja was besseres weil man sich für eine (a-)soziale welt einsetzt und den ganzen tag rumlungert, sich über die politik beschwert aber selber nichts unternimmt außer steine werfen

ich komm ja selber nicht aus hoch gestellten verhältnissen trotzdem gönn ich es denen die geld haben, schließlich will ich selber so hoch hinaus

punks -> idioten
Kommentar ansehen
17.08.2011 19:50 Uhr von dommen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Jaja, Neid ist die minderwertigste Form des Selbstausdrucks...
Kommentar ansehen
17.08.2011 21:36 Uhr von peter55
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: gibt es eigentlich irgendwo eine News wo keiner was von Hartz4 als Kommentar postet ??


coole mode ist halt teuer und geil.

Und Neid muss man sich halt vedienen...
Kommentar ansehen
18.08.2011 00:38 Uhr von Misuke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
jaaaa kommt ihr punks: die Tränengasgranaten Gummigeschosse und Schlagstöcke warten wieder auf euch

Assoziales Pack das nur schmarotzt und auf Kosten anderer leben will

Das einzigst gute was je aus der Punkscene hervorgekommen ist waren die Toten Hosen und selbst die sind jetzt kommerz bis ins Ende

*sing* für jeden Querkopf ein Gummigeschoss ...wir lieben unser Land

[ nachträglich editiert von Misuke ]
Kommentar ansehen
18.08.2011 00:41 Uhr von ice-bear
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Polohemden wow: Wow nur weil man Polohemden trägt bedeutet dies nicht gleich, das jemand besonders Wohlhabend ist.
Bin Auszubildender im Krankenhaus und trage selbst nur polohemden. Nicht weil ich finde man ist dann besser sondern weil sie mir einfach besser gefallen als Tshirts und mittlerweileauch bei cunda ect für den gleichen Preis wie nen Hemd und tshirt zu haben sind.
Denke nicht das es zu jetzigen Zeiten solche Argumente schaffen sich durch zu setzen....
Kommentar ansehen
18.08.2011 11:21 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Popper überfährt man mit dem Chopper: Auf einer Studienfahrt nach England, nach dem ersten Glas Single Malt in ihrem Leben, beschlossen die Kinder offenbar, sich genau die Dinge anzulegen, die bis dahin jeder Jugendrevolte spotteten: Pollunder, Cardigans, Kaschmir-Schals, Slipper, Collegeschuhe, rosa Burlington-Söckchen und CDU-Parteibuch.

Warum die Zeit totschlagen? Es gibt doch Popper.

Woran stirbt ein Popper? An Genickbruch, beim Zurückwerfen der Tolle.

Was war geschehen? Die Kinder der Reichen hatten das Leben buchstäblich satt - und beschlossen, das heruashängen zu lassen, wofür man als Berufs-Sohn / -Tochter nichts geleistet hat. Geld war das Differenzierungskriterium. Neben dem Führerschein zum 18. Geburtstag wurde für den echten Popper mit dem Geschenk eines weißen VW Golf Cabrio elternseits gekrönt - nun trennte sich endgültig der Popper-Proll vom Reichen.

Die Embleme der Popper waren der zweiwöchige Friseurbesuch, bei Parvenüs: das gegenseitige Nackenausrasieren und natürlich die Marken: die Fiorucci-Jeans, das Lacoste-Hemd, der Benetton-Pullover, die Gucci-Schuhe . . . Mokassins und Ballerinas, Karoröcke und Karottenhosen, Krawatten und Perlenketten, Dunhill-Zigaretten und Mumm-Sekt formten diese wunderschönen Körper, die rückblickend ziemlich geschlechtsneutral daherkamen und sich selbst beim Tanzen kaum bewegten (Le Frisur).

Im Gegensatz zur Figur des Dandys, der die Gesellschaft mit seiner Erscheinung und seinen Aperçus kunstvoll brüskierte, fiel der junge Popper nur durch seine konservativen Werte, seine Geradlinigkeit und extreme Durchschnittlichkeit auf, die es dem Wanna-Be leicht machte, auf den Zug Erster Klasse aufzuspringen. Da musste auch nicht mehr groß gedacht werden: Oberflächlichkeit war der Gestus der Zeit, denn Intellektuelle waren Demo-Geher.

Zur Abiturzeit 1984 war dann mit Poppern und Popperinnen eigentlich schon (fast) alles vorbei. Die Bankierssöhne gingen in Tigerstaaten in den Filialen ihrer Väter in die Lehre, die anderen knallten ihre Koffer mit Zahlenschlössern auf die Tische des BWL-Seminars. Der gemeine Popper schlüpfte aus dem Raupenkokon und wuchs in den Markenanzug des Yuppies hinein, der sich nun so schnell wie möglich die Sporen verdiente, die er in der Schule sogar mit Cowboystiefeln vorgab zu haben: Gier ist gut. Der Yuppie blieb danach selbst für Marketingexperten die letzte kalkulierbare Szene-Konsumfigur. Was blieb, waren: Marke, Shopping, Karriere, Geld, Angeben, Fremdgehen, Gähnen.

Die selbst gewählte Selbstentgrenzung, des Poppers Bekenntnis zu Durchschnitt und Fortschritt waren Nichtanpassung auf der Meta-Ebene. Denn bedingungslose Anknüpfung an die Elterngeneration war ja gerade das Schockierende, Subversive, Schräge.

Denn mal unter uns: Sind uns die Eitelkeiten der ¸¸Popperbewegung" inzwischen nicht ohnehin einfach in Fleisch und Blut übergegangen? Wie viele Markenklamotten tragen Sie gerade? Wie steht heute der Dax? Ach, gekauft haben Sie? Golfen ist für Sie ein Sport? Die Haffas haben Ihnen anfangs schon irgendwie imponiert?
Kommentar ansehen
18.08.2011 12:37 Uhr von Trademark1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
U.R. Wankers: Es fällt mir nicht leicht, Dich auch mal zu loben, da unsere Ansichten (fast ausschliesslich) sehr konträr sind. Aber hier:

Sehr guter Kommentar, der alles vortrefflich beschreibt. Toll auch die Unterscheidung zum Dandy. Nicht selten fühlten sich Popper der Tradition eines Oscar Wilde verpflichtet...ohne dessen genialen Spitzen und Intentionen auch nur anähernd zu erreichen. Und ja, das Erbe dieser wiederlichen Jugendgruppe (Bewegung möchte ich dazu nicht sagen) ist heute noch deutlich spürbar. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das die Denke dieser Typen wunderbar im Rauptierkapitalismus erkennbar ist.
Kommentar ansehen
18.08.2011 12:50 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aha ? Der Jugend fällt wohl auch nichts Neues mehr ein ......

langweilig !
Kommentar ansehen
19.08.2011 10:07 Uhr von hushcake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Misuke: Was ist das denn bitte für ein Kommentar?

Erstmal ist dein Ausdruck wohl wirklich das Allerletzte, dann beschwerst du dich darüber,dass Punker nur schmarotzen und auf Kosten Anderer leben.... und gleich danach, da meckerst du auf einmal rum, weil eine Punkband erfolgreich ist und GELD VERDIENT ? Also quasi NICHT den anderen auf der Tasche liegt?

Sehr widersprüchlich, ich schätze fast, da kann man leicht ahnen, aus welcher Szene du so kommst...


PS : Ich kann diesen ganzen Gruppieren selbst nicht viel abgewinnen und will hier sicher niemanden verteidigen, aber solche Kommentare sind ja mal sowas von unter aller Sau...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tommy Hilfiger verteidigt Melania Trump: "Sie einzukleiden" ist eine Ehre
Modedesigner Tommy Hilfiger entwirft für Lady Gaga eine Modekollektion
Tommy Hilfiger kostet drei Milliarden Dollar (Update)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?