17.08.11 12:24 Uhr
 479
 

TIKA: Der Westen ist schuld an der Hungersnot in Afrika

Mahmut Çevik, Koordinator für das ländliche Entwicklungsprogramm für Afrika bei der Agentur für türkische Zusammenarbeit und Entwicklung (TIKA) konstatiert, dass der Westen die Schuld an der Hungerkatastrophe in Afrika trage.

"Die Doppelmoral und eine schlechte Agrarpolitik, die die westliche Welt Afrika auferlege" seien verantwortlich für die Notsituation, in der sich der Kontinent momentan befindet. Während westliche Industrieländer ihre Landwirtschaften fördern, gehe Afrika, trotz großer Bodenschätze, leer aus.

Es mangele an Fachkräften und der entsprechenden Ausbildung, an der Infrastuktur und an der Ausstattung. Des Weiteren sei die schlechte Qualität des Saatgutes und nicht zuletzt die Wasserknappheit große Probleme, so Cevik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: franzi-skaner
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schuld, Afrika, Hunger, Westen, Agrar, Hungersnot
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 12:31 Uhr von Bayernpower71
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
logisch: der ungläubige Westen ist doch eh an allem Schuld. (Ironie)

Und was man aus einem Wüstenstaat machen kann zeigt das Beispiel Israel (nicht die Politik, die Wirtschaft meine ich). Ja klar, Israel bekommt Geld vom Westen. Die Entwicklungsländer übrigens auch. Nennt sich Entwicklungshilfe. Und wenn man damit nichts vernünftiges anstellt ist der Westen Schuld.

Und gerade die Türkei sollte da nicht so laut sein, hier eine Karte über die Kaufkraft einzelner Regionen in der Türkei:
http://www.gfk-geomarketing.de/...
Ist ne PDF-Datei. Riecht eher nach Doppelmoral.

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 13:02 Uhr von K.T.M.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Bayernpower71: "Und was man aus einem Wüstenstaat machen kann zeigt das Beispiel Israel (nicht die Politik, die Wirtschaft meine ich)"

Na da hast du dir ja ein super Beispiel ausgesucht. Die Staatsverschuldung betrug 2009 78%, das Haushaltdefizit 7% des BIP. Knapp 24 % der Einwohner leben unterhalb der Armutsgrenze. Durch amerikanische Kreditgarantien und direkten Anleihen bei Privatinvestoren erhält Israel teilweise Kredite zu Zinssätzen die unterhalb der marktüblichen Zinssätze liegen. Israel ist u.a. bei Getreide und Rindfleisch vom Import abhängig.

"Die Entwicklungsländer übrigens auch. Nennt sich Entwicklungshilfe. Und wenn man damit nichts vernünftiges anstellt ist der Westen Schuld."

Diese Entwicklungshilfe könnte wesentlich effektiver zum Wirtschaftsaufbau genutzt werden, wenn der Westen nicht zweistellige Milliardenbeträge jährlich an Agrarsubventionen (z.B. Bayern erhält jährlich 1,4 Mrd. € von der EU) zahlen würde.
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:35 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
und Afrika ist schauld an AIDS...

quid pro quo

[Ironie off]

Im Ernst: So ein Quark! Wenn man natürlich die Quelle betrachtet, wird einem so Einiges klar "Agentur für türkische Zusammenarbeit und Entwicklung". Die sollen sich mal um ihre Probleme im Inneren kümmern!

Das Einzige, was man den Industriestaaten ankreiden kann: Sie sind zwar nicht an der Hungersnot schuld, wohl aber daran, dass diese nicht nachhaltig bekämpft wird. Wenn man einem Hungernden einen Spaten und einen Sack Reis hinstellt, wird er den Reis fressen und den Spaten liegen lassen.

[ nachträglich editiert von Jean_Luc_Picard ]
Kommentar ansehen
17.08.2011 17:33 Uhr von shortbread
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich verstehe den ganzen aufstand nicht, welchen hier viele leute machen

niemand hat etwas damit zu tun
niemand hat an der not schuld

und wenn jetzt einer kommt mit: "...die vielen verhungerten kinder..."
naja, wenn jede familie 20 kinder hat ists kein wunder, dass jedes jahr ein paar verhungern

wieviel geld da reingesteckt wird ist unglaublich... an den schulen sollen lebensmittel und !!spielzeug!! gesammelt werden. wozu spielgzeug? lieber sachen aus der gartenhütte

Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.
Kommentar ansehen
17.08.2011 18:37 Uhr von Bayernpower71