17.08.11 11:15 Uhr
 272
 

Südkorea: Sammelklage gegen Apple

In Südkorea wurde eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Demnach verklagten mehr als 25.000 Südkoreaner Apple auf je eine Million Won (rund 648 Euro). Die Anklage richtet sich gegen Apple und deren südkoreanische Vertretung.

Die Kläger werfen dem Konzern vor, gegen das Datenschutzgesetz verstoßen zu haben. Die Klage bezieht sich darauf, dass im Frühjahr bekannt geworden war, dass iPhone und iPad Bewegungsprofile ihrer Nutzer speichern könne. Dies brachte Apple schon in diversen Ländern Kritik ein.

Unter anderem wird kritisiert, dass man nicht weiß, wem die Daten zur Verfügung stehen und warum sie überhaupt erhoben werden. Der zuständige Anwalt Kim Hyeong Seok hatte bereits im April erfolgreich gegen Apple geklagt. Damals ging es um die Lokalisierungsfunktion des iPhones.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Findolfin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Apple, Klage, iPhone, Südkorea, Sammelklage
Quelle: www.news.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 11:39 Uhr von stoske
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Irgendwie dämlich es werden keine Bewegungsprofile gespeichert und auch
nicht die Position des Devices, sondern die Positionen von
WLAN-Netzen und Mobilfunksendern. Das ist dieselbe
Funktionalität mit demselben Nutzen, wie bei quasi allen
Geräten mit GPS. Man weiß, wo die Daten liegen, nämlich
im Gerät und als Backup in der Mediathek, eine Übertragung
an Apple findet nicht statt, eine Personalisierung ist nicht
gegeben, ein Interesse seitens Apple ist weder existent noch
zukünftig geplant. Unseriöse Quellen und das gemeine Volk
sind zu einer sachlichen Differenzierung nicht in der Lage,
sehr wohl aber die Anwälte und Gerichte dieser Welt - von
Korea mal abgesehen - irgendwie dämlich!
Kommentar ansehen
17.08.2011 12:28 Uhr von TwoTurnTablez
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Titel Unabhängig vom Grund freut es mich immer wieder zu lesen wenn dieser scheiss Apfelkonzern verklagt wird. :)
Bisher konnte mal als überzeugter Applehater dem scheiss Konzern aus dem Weg gehen indem man einfach deren Produkte nicht kauft. Aber wenn die nun anfangen Konkurrenzprodukte durch dumme Gerichte von Markt zu drängen geht das zu weit...
Der Apfel ist zwar noch nicht gepresst, aber es ist trotzdem ein Saftladen :D
Kommentar ansehen
17.08.2011 15:44 Uhr von Awesomest
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@TwoTurnTablez: Applehater aus Überzeugung... Das ich nicht lache.
Momentan ist es fast so cool und in gegen Apple zu sein, wie ein iPhone zu haben. Ich glaub ja inzwischen, das liegt daran, dass man sich über das Logo so schön lustig machen kann. "Apfelkonzern", "EiPhone"... Macht ja schon Spaß ;)

Letztens erst die Diskussion gehabt: "Bei Apple wirst du verkauft. Dein Nutzungsverhalten, deine Kontakte, dein Bewegungsprofil, etc. pp."
Aber selber Android-Handy, Google-Mail Account, usw haben. Google passt bestimmt besser drauf auf ;)
Die Leute sollten weniger auf die Boulevardpresse geben und sich mal bei seriösen Quellen schlau machen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?