17.08.11 10:39 Uhr
 165
 

Bielefeld: 25 Jähriger brachte Baby um - Prozess hat begonnen.

Ein Mann muss sich wegen Mordes an einem Baby vor einem Bielefelder Gericht verantworten. Im Februar passte ein 25 jähriger Mann auf das Kind seiner Freundin auf, weil diese in einer Diskothek feiern war.

Der Mann verging sich an dem Baby. Als das kleine Kind nicht aufhörte zu weinen, schlug er auf das hilflose Kind ein. Es kam zu Tode.

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt davon, das der 25 Jährige das Kind tötete, damit man ihm den Missbrauch des Kindes nicht nachweisen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Prozess, Baby, Missbrauch, Bielefeld
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 10:48 Uhr von Bokaj
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Mord: Höchststrafe, keine mildernden Umstände!!!
Kommentar ansehen
06.09.2011 00:04 Uhr von Rheinnachrichten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsicht Vorposter: im Original steht ein wichtiges Wort, das sich leider auch in der Umschreibung der Nachricht nicht wiederfindet. Das Wörtchen lautet: "mutmaßlich".

So klingt wie eine Shortnews-isolierte Vorverurteilung, inbesondere wenn man sich die Posts über diesem hier anschaut. Gut, dass bei uns die Richter in der Regel unabhängig zu prüfen und nicht der aufgewiegelte "Volksmund" in diesem Land das Sagen hat.

Sollte sich seine Schuld in vollen Umfange nachweisen lassen, wird das Urteil nah an die dafür vorgesehene Höchststrafe heranreichen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?