17.08.11 09:55 Uhr
 83
 

Heimreise von Happy-Feet startet am 29. August 2011

Der vor kurzem in Neuseeland gestrandete Kaiserpinguin, der auf den Namen Happy-Feet getauft wurde, soll am 29. August 2011 mit einem Forschungsschiff in Richtung Antarktis transportiert werden.

Er wird aber nicht die komplette Strecke gefahren, sondern wird in der Nähe der Campell-Inseln freigelassen. Die letzten 2.000 Kilometer muss er selbst schwimmen. Um die Wanderroute zu verfolgen, wird an ihm ein Sender angebracht.

Das Forschungsschiff mit dem Namen Tangarao bekommt ein extra Gehege für den Pinguin. NIWA-Mitarbeiter und ein Veterinär werden den Pinguin während der Reise permanent überwachen und für sein Wohlergehen sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seravan
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tier, Antarktis, Pinguin, Heimreise, Heimkehr
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2011 09:55 Uhr von Seravan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Im Juni war der Pinguin mit jeder Menge Sand im Bauch an der Küste von Neuseeland gefunden worden.
Er hatte den vermeintlichen "Schnee" zur Kühlung gefressen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?