16.08.11 15:25 Uhr
 310
 

Immer mehr Widerstand gegen die verkürzte Gymnasialzeit

Gegen den bundesweiten Großversuch, die Gymnasialzeit zur Erlangung des Abiturs von neun auf acht Jahre zu verkürzen, laufen immer mehr Betroffene Sturm.

Nicht zuletzt ist das Ganze auch ein Wahlkampfthema. Unter anderem auch deshalb wurde in einigen Ländern die Regelung bereits aufgeweicht: Schüler können dort zwischen acht oder neun Jahren Gymnasialzeit wählen.

Neben offenen Protesten gegen die Tempomacher greifen Eltern und Schüler verstärkt auch zu indirekteren Maßnahmen. So wiederholt der eine oder andere freiwillig eine Klasse, zum Beispiel um bessere Noten zu bekommen. Oder aber es wird trotz Empfehlung für das Gymnasium zunächst die Realschule bevorzugt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Entdeckung, Eltern, Widerstand, Gymnasium, Abitur
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immigration hat seit Jahren Verbrechen in den USA reduziert
Nach Brexit: Mehr Briten wollen Deutsche werden
Karlsruhe: Erstes Freibad öffnet heute seine Pforten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2011 15:49 Uhr von Jaecko
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finds schon sehr komisch, dass die Politik erst immer auf die Schnauze fallen muss, um zu merken, dass eine Idee Bullsh*t war, obwohl das von vornherein mehr als klar war.
Kommentar ansehen
17.08.2011 02:54 Uhr von sgt.frank_drebin
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Öhm jo also die "kurze Oberstufe" gibt es in Thüringen schon lange... Und die werden immer bei Einstellungen bevorzugt. Warum?

Wo ist das Problem?! Ich verstehe das ganze Geheule nicht. Ja wiederholt doch ne Klasse, macht sich immer gut auf dem Zeugnis. Wie wäre es mal mit Lernen und Anstrengen um das Abi zu erreichen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?