16.08.11 13:19 Uhr
 416
 

Prozess: Hatten Polizisten beim Diebstahl von Waschpulver ihre Waffe dabei?

Vor dem Landgericht Stendal müssen sich erneut zwei Polizisten wegen Diebstahls mit Waffe verantworten. Die beiden derzeit suspendierten Polizisten sollen von einem verunfallten Lastwagen Waschpulver gestohlen haben.

In erster Instanz wurden sie für die Tat, Diebstahls mit Waffen, zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Bei Prozessbeginn gab einer der Beschuldigten über seinen Anwalt jetzt an, nicht mehr zu wissen, ob er seine Waffe mitgenommen hatte.

Durch das Oberlandesgericht Naumburg wurde jetzt angeordnet zu prüfen, ob die Waffen von den Polizisten bewusst getragen wurden.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Diebstahl, Waffe, Waschmittel
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2011 13:19 Uhr von Klopfholz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon erbärmlich genug, dass Polizisten, offensichtlich im Dienst, stehlen. Da sollte man wenigstens die Eier haben, den Prozess mit Anstand und Würde durchzustehen.
Kommentar ansehen
16.08.2011 13:33 Uhr von David_blabla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso sollten sie denn keine waffe mit sich führen? wieso spielt das überhaupt eine rolle ob mit oder ohne waffe... :S oder hatten die in dem moment keinen dienst?
Kommentar ansehen
16.08.2011 19:49 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kündigung: Also ich muss ganz ehrlich sagen, da sie die Waffe - wenn überhaupt - nur im Holster dabei hatten, wie das bei Polizisten nun mal so üblich ist, wenn man im Dienst ist, dann sollte das nun wirklich nicht als Diebstahl mit Waffe gelten. Diebstahl mit Waffe hört sich für mich so an, als hätten sie jemanden tatsächlich mit der Waffe bedroht bzw. als müsste jemand der den Diebstahl verhindern will damit rechnen, dass sie von der Waffe gebrauch machen.

Allerdings haben sie wohl ganz klar ihren Beruf dazu ausgenutzt, den Diebstahl zu begehen. Und wir reden hier nicht von einer Weintraube, die sonst im Müll gelandet wäre, sondern von Waschmittel im Wert von mehreren hundert Euro (laut Quelle). Von daher würde ich sogar eine Kündigung für berechtigt ansehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?