16.08.11 08:22 Uhr
 513
 

Bielefeld: Polizei fahndet nach Disco-Räuber - Wer kennt diesen Mann?

Eine 24-Jährige bekam von dem Mann in der Bielefelder Disco "The Elephant Club" ein Getränk spendiert. Kurz danach fühlte sie sich nicht wohl und musste die Toilette aufsuchen.

Dies nutze der Mann und hat sich vermutlicher Weise das Handy der Frau angeeignet.

Wer hat etwas beobachtet oder kennt den Mann auf dem Foto. Hinweise an Kriminalkommissariat 14 der Bielefelder Polizei unter der Telefonnummer (05 21) 54 50.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, Räuber, Bielefeld, Disco, Fahndung
Quelle: www.nw-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2011 09:29 Uhr von nemesis128
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
hmm: Ein Räuber nimmt sich etwas mit Gewalt - ich denke, er ist nur ein einfacher Dieb.
Kommentar ansehen
16.08.2011 12:27 Uhr von nemesis128
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Der Belgarath: Ich glaube nicht, dass er sie vergiftet hat. Er hat ihr vielleicht Abführmittel oder ähnliches gegeben. Aber das sind ja alles Vermutungen. Solange das nicht bewiesen und er nicht verurteilt ist, ist er kein Räuber.
Außerdem würde die Anwendung von Abführmittel als leichte Körperverletzung gelten. Da wäre ich mir immernoch nicht sicher, ob das als Raub ausgelegt würde.
Und wenn sie das Getränk nicht aufgehoben hat und man die Substanz nicht im Körper nachweisen kann, wird das eh fallen gelassen.
Kommentar ansehen
16.08.2011 12:47 Uhr von nemesis128
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ah, ok, das scheinen fundierte Kenntnisse zu sein, da gebe ich mich geschlagen.
Aber ob sie es ihm beweisen können steht auf einem anderen Blatt. :-)
Kommentar ansehen
16.08.2011 12:56 Uhr von nemesis128
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Freund von mir wurde von mehreren Leuten mit Baseballschlägern bedroht und von einem von denen fast zu Tode geprügelt (mit Gehirnblutung) und nur, weil vor Gericht nicht einwandfrei feststellbar war, wer von den Angeklagten zugeschlagen hatte, weil der Schlag von hinten kam, wurde das Verfahren eingestellt! Es musste niemand auch nur einen Euro bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?