16.08.11 08:05 Uhr
 4.106
 

Apple setzte Intel unter Druck und drohte mit einem Wechsel auf ARM-Prozessoren

Der Hersteller von Prozessor-Chips, Intel, hat in der vergangenen Woche angekündigt, dass man 300 Millionen US-Dollar in die Entwicklung stromsparender Prozessoren für die sogenannten UltraBooks stecken will. Wie sich nun herausstellte, geschieht dies nicht ganz freiwillig.

So wie es aussieht, hat der Computer-Konzern Apple vorher massiven Druck auf Intel ausgeübt. Apple drohte in Zukunft auf Prozessoren zu setzen, die auf der ARM-Architektur basieren. Diese Prozessoren arbeiten schon in Geräten wie dem iPhone oder dem iPad.

Ein Intel-Manager sagte: "Das war ein richtiger Weckruf für uns." Dass Apple solche Drohungen durchaus ernst meint, musste damals auch der langjährige Partner IBM erfahren. Apple beendete die Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen, als keine Prozessoren für Notebooks geliefert werden konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Wechsel, Druck, Intel, ARM
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2011 08:24 Uhr von Die-Tec
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
naja dann viel Spass wenn alle Macbooks mit ARM prozessoren laufen .. die Apple Junker werdens natürlich toll finden /crap
Kommentar ansehen
16.08.2011 08:35 Uhr von 4mat
 
+14 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.08.2011 09:02 Uhr von HuGoGo
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Zulieferer vergraulen: Kommt mir das nur so vor oder legt Apple wirklich gerade wert darauf alle großen Zulieferer zu vergraulen? Zuerst IBM (zugegeben das ist schon länger her). Dann sind sie gerade dabei Samsung auf der einen Seite zu verklagen und auf der anderen Seite mit einer Verlagerung der Speicherchip-Fertigung zu TSMC oder Intel(!) zu drohen. Und bei Intel freut man sich sicher auch wahnsinnig über den Druck. Aber naja. Es sind ja noch genug Zulieferer übrig. Dann kommt das nächste MacBook eben mit ARM-CPU, Rambus-Speicher und einer SD-Karte als Festplatte daher ...
Kommentar ansehen
16.08.2011 09:15 Uhr von BLUE-MATRIX
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
oh man, ist das ARM!
Kommentar ansehen
16.08.2011 09:19 Uhr von menschenfeind
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
mein lieblingsszenario: die zulieferindustrie schei**t auf apples kröten und apple kann den laden dicht machen... hihi

warum passiert das nicht!?!?
Kommentar ansehen
16.08.2011 09:19 Uhr von Daeros
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Der_Kaiser_Von_China: Du kannst meinetwegen über Apple sagen was du willst, aber das was hier passiert ist, ist ganz normales Vorgehen in der Industrie - entweder du machst oder ich bestell nix mehr. Bei guten Kunden fügt man sich der Drohung.
Kommentar ansehen
16.08.2011 10:04 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt mal kurz ne frage: was hat denn apfel mit den ultrabooks zu tun? das sind keine lapis von apfel sondern von asus usw. als konkurenz zu den apfel lapis

äh apfel setzt intel unter druck damit intel an konkurrenz produkten arbeitet? äh glaubt das irgendjemand?

ach ja eine der vielen quellen wo man nachlesen kann

http://www.sueddeutsche.de/...

Nachtrag: Na gut Quelle gelesen jetzt ergibt die News erst Sinn

@Autor sorry aber die hast du definitiv nicht gut wieder gegeben der ganze Sinn ist verdreht.. dat geht um stromsparende prozessoren .. nicht speziell um die dinger für die Ultrabooks...

[ nachträglich editiert von schwarzerSchlumpf ]
Kommentar ansehen
16.08.2011 12:38 Uhr von Robbby1783
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr glaubt doch nicht das die da irgendwelche: lahmen prozessoren reinschrauben, die werden schon rocken.
Ich find das gut, es geht ja darum stromsparendere prozessoren zu entwickeln, dann hält mein Macbook vielleicht auch mal 24h durch statt nur mickrige 12.
Kommentar ansehen
16.08.2011 12:44 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
lol wie peinlich: etz lässt sich intel schon von apple erpressen :D
Kommentar ansehen
16.08.2011 13:02 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Apple: Selber schuld wenn man mit Apple arbeitet.
Kommentar ansehen
16.08.2011 13:06 Uhr von Die-Tec
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Robby: Dann werden aber über 80% deiner Programme nichtmehr laufen da der Befehlssatz nicht unterstützt wird. Du kannst keine Grafikkarte verwenden da die Anbindung fehlt. Du kannst dein Macbook auf nicht 24h laufen lassen, da ein ARM Prozessor nur im Low-Bereich weniger Watt nimmt. Wenn du nen ARM Proz. auf die leistung eines i3 bringen willst dann viel spass %) da hällt dein Macbook dann sicher 2-4 stunden weniger ;))

aber hey .. keine ahnung haben und erstmal labern :D apple junker halt
Kommentar ansehen
16.08.2011 15:05 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso weint ihr ? Ich finde es eher schlimm das Apple Intel in den Popes treten muss, bevor die sich mal dran machen STROMSPARENDE Prozessoren zu entwickeln.

Heutzutage jammern alle wegen Co2 , Ökobilanz und was weiß ich nicht alles.

Wenn es Intel schafft Prozessoren auf den Markt zu werfen die noch 10 Watt pro Stunde weniger bei gleicher Leistung wie aktuell verbrauchen, spart man damit ein Vermögen.

Beispiel : 10 Watt weniger = 240 Watt am Tag
240 Watt am Tag = 87.600 Watt im Jahr = ca 40-50 Euro weniger Stromkosten.
OK bei Dauerbetrieb. Aber immer mehr Leute lassen ihre PC / Computer etc. im Dauerbetrieb.

Was den Nutzen bei mobilen Rechnern angeht, ist das irre viel, weil es die Laufzeit verlängert.


Erst mal drüber nachdenken bevor mal wieder auf Apple schimpft. Die haben es zwar meistens verdient, aber diesmal absolut nicht.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?