15.08.11 19:11 Uhr
 399
 

China: Tibetischer Mönch verbrennt sich aus Protest selbst

Ein 29-jähriger tibetischer Mönch hat sich nun im südwesten Chinas selbst angezündet. Er beging den Selbstmord aus Protest gegen die chinesische Regierung, die Tibet seit Jahrzehnten besetzt.

Der junge Mann habe sich, laut Berichten, nicht nur mit Benzin bespritzt, sondern es auch getrunken. Zudem rief er "Wir sind das tibetische Volk, wir wollen Freiheit" und "Lang lebe der Dalai Lama".

Nun ist man besorgt, dass der Vorfall weitere Unruhen nach sich zieht. Erst im März beging ein junger Mann aus Protest Selbstmord durch Selbstverbrennung. Seit der Dalai Lama 1959 aus Tibet geflohen ist, setzt er sich für eine Beendigung des Konflikts mit China ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, China, Protest, Tibet, Mönch, Selbstverbrennung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube