15.08.11 13:35 Uhr
 855
 

Aachen: Elfjähriger musste angeblich "Zwangsarbeiten" - Er rief den Polizeinotruf

Ein elfjähriger Junge aus Aachen wurde laut eigener Aussage von seiner Mutter dazu gezwungen, in den Ferien einen Job anzunehmen und dort rund um die Uhr zu arbeiten.

Daraufhin rief er den Notruf der örtlichen Polizei und beschwerte sich: "Den ganzen Tag nur arbeiten hier, ich habe überhaupt keine Freizeit mehr". Als die Mutter ihm den Hörer abnahm und dranging, kommentierte sie die Situation mit: "Seit Wochen hält er mir vor, er müsse zwangsarbeiten."

Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, war die Aufforderung an den Jungen, Papierschnipsel aufzuheben. Seine Mutter erklärte der Polizei, dass ihr Sohn eine Trotzphase durchmache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kind, Aachen, Zwangsarbeit
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2011 13:53 Uhr von syndikatM
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
der spiegel. qualitätsjournalismus vom feinsten.
Kommentar ansehen
15.08.2011 14:29 Uhr von gdi1965
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn die: Maschinerie erst in Gang gesetzt ist dann kommt das Jugendamt und bläst den Jungen Zucker in den Hintern. Ich kann mir vorstellen das es eine Erzieherische Maßnahme ist und der Junge am Telefon heftig übertrieben hat. Ich denke weitere Nachforschungen werden das belegen.
Kommentar ansehen
15.08.2011 14:30 Uhr von Delios
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich halte es für bedenklich und verwerflich auf welcher Weise du die Originalnachricht verzerrt hast.

In der Quelle steht mit keinem Wort dass er einen Job annehmen musste und dort arbeiten müsse. Es sieht im Original eher aus, dass er zu Hause mit anpacken musste...
Kommentar ansehen
15.08.2011 14:39 Uhr von BurnedSkin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Delios: Ist doch klar, warum: Weil es so dramatischer klingt. Der Newsschreiber schreibt News, wie sie keiner lesen will, nämlich zusammengedichtet. -_-
Kommentar ansehen
15.08.2011 14:49 Uhr von Darksim
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergeben!! Wie ´Delios´ schon schrieb wurde die News wohl mit voller Absicht falsch wiedergegeben. So einen Blödsinn braucht man nicht. Minus für die News.

Das Kind musste KEINEN Job annehmen. Das hat sich der "Autor" nur AUSGEDACHT!

Hier steht es auch richtig:

http://www.an-online.de/...

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 15:28 Uhr von ManiacDj
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Na da: hat der News-Checker aber wieder ordentlich aussortiert

/ironie off

Bekannte Autoren können hier schreiben was se wollen. Jeder Newcomer hat es hier schwer und das obwohl die News dagegen vernünftig geschrieben sind.

[ nachträglich editiert von ManiacDj ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 17:39 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ARGE ruft jetzt schon bei 11-Jährigen an? "Zwangsarbeit bei 11-Jährigem" - das wird ja immer herber...

Das nennt man echte "Konsolidierung" !

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 19:26 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Kinderarbeit ist verboten und ich hoffe, dass die: Mutter ihre entsprechende Strafe erhält. man sollte die Kinder vor solchen Eltern schützen! HORROR!!!
Kommentar ansehen
16.08.2011 06:35 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich hatte musste als 11 jähriger auch schon mitarbeiten. das hat mir damals auch gestunken, aber im nachhinein war es richtig was meine eltern mit mir gemacht haben, auch wenn es manchmal übertrieben war.

der autor ist vielleicht ein bürger unseres landes, der die deutsche sprache nicht so richtig kennt. das ist nicht die 1. news die er inhaltlich falsch wiedergibt. ich denke er ist einer von den gebrüdern grimmq.

@achtungsgebietender, bei dir ist auch eine schraube locker. ich vermute stark, dass der junge stark übertrieben hat. dich bestrafe ich jetzt auch mit einem minus von mir und ein verbot weitere kommentare abzugeben.
Kommentar ansehen
17.08.2011 00:05 Uhr von Lilium
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich musste als 11 jährige die Wäsche aufhängen, spülen, mein Zimmer 1x die Woche putzen und vernünftig aufräumen (wenn net wurden meine Spielsachen die rumlagen weggeschmissen) und hatte ein vorgegebenes Limit von Dingen die ich verbrauchen durfte. bspw. 1 Füller im Schuljahr, 1Pck. Buntstifte. Wenn ich das vertrödelt hatte musste ich das vom Taschengeld selbst kaufen.

Klingt hart und herzlos, hat mich aber zu einem sehr sparsam lebenden Menschen gemacht. Man beachte den Unterschied: sparsam, nicht geizig!

Viele Kinder sind heute so ekelhaft verwöhnt, da kommt mir die Magensäure hoch wenn ich so etwas sehe. Unselbstständig und fordernd, bestes Beispiel vor ein paar Monaten bei Saturn.. Ein Kind hatte wohl vor einer Woche Geburtstag wenn ich die Diskussion richtig verstanden habe und hatte sich lauthals beschwert nur den "billigen" (Lol 160€ sind für mich nicht "billig"?) Nintendo DSi XL und nicht den Nintendo 3DS (damals so um die 230€) als Geschenk bekommen zu haben..
Für so ein teures Geschenk hätte ich damals auf die nächsten zwei Weihnachts und Geburtstagsgeschenke verzichten müssen.. o__O Oder selbst was dazu tun. Viele sehen nur noch Konsumgüter, wollen alles haben aber nichts dafür tun. Kein Wunder, so wird es den Kindern vorgelebt, also haben sie auch kein Bewusstsein für (Geld-)werte. Und wenn man dann mal was machen muss / soll kann das für die Eltern die Hölle auf Erden werden.

[ nachträglich editiert von Lilium ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?