15.08.11 12:18 Uhr
 56
 

Attentate im Irak fordern mehr als 50 Todesopfer

Vor einer Geburtsklinik in der irakischen Stadt Kut zündete ein Selbstmordattentäter eine Bombe, die mehrere Tote und Verletzte forderte.

Als nach der Detonation Freiwillige und Schaulustige sich hilfsbereit um die Verletzten kümmerten gab es eine zweite Explosion. Diese war in einem Auto versteckt.

Unter anderem versuchten in Tikrit zwei Attentäter Insassen eines Gefängnisses freizusprengen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snoopz123
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Irak, Explosion, Todesopfer
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po
Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2011 13:03 Uhr von Elektrosmog
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vor einer Geburtsklinik was sind das nur für kranke Schweine???
Kommentar ansehen
15.08.2011 13:07 Uhr von snoopz123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube ein normal denkender Mensch wird dieses Verhalten nie verstehen.
Kommentar ansehen
16.08.2011 06:57 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt bringen die schon ihre heranwachsenden selbstmordkandidaten um.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?