15.08.11 11:16 Uhr
 9.315
 

Mutter liegt sieben Stunden verletzt neben ihrem toten Sohn

Ein Mann (46) führte Reparaturarbeiten an einem Brunnenschacht durch. Er stürzte mit dem Kopf voran in den Brunnenschacht und starb vermutlich auf der Stelle.

Als seine 70-jährige Mutter ihm zu Hilfe kommen wollte, stürzte auch sie in den Schacht.

Erst nach sieben Stunden hörten Nachbarn die verzweifelnden Schreie der Frau. Die Feuerwehr holte die völlig unterkühlte Frau und ihren toten Sohn aus dem Brunnen. Sie kam mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mutter, Sohn, Rettung
Quelle: nachrichten.lvz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2011 11:16 Uhr von joecool_RX
 
+30 | -13
 
ANZEIGEN
Mit 70 Jahren als Frau einen männlichen Erwachsenen aus einem Brunnen zu Retten ist nicht möglich. Der Mutterinstinkt hört niemals im Leben auf. Ich denke daher auch der hoffnungslose Versuch. Das erst nach 7 Stunden jemand etwas bemerkt ist auch schwer zu verstehen.
Kommentar ansehen
15.08.2011 12:48 Uhr von Miiila
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Schreckliche Vorstellung =/
Kommentar ansehen
15.08.2011 12:49 Uhr von Themania
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Es kommt nunmal drauf an, wo der Brunnen stand und wie tief er war.
Kommentar ansehen
15.08.2011 14:06 Uhr von Junginho
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Wo? Wann? Wo? = Magdeburg
Wann? = Sonntag

Sind wichtige Details, die durchaus noch Platz gehabt hätten, oder?
Kommentar ansehen
15.08.2011 15:16 Uhr von Felixus
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mutterinstinkt: ist Gott sei Dank bei vielen Müttern noch intakt.
Kommentar ansehen
15.08.2011 15:43 Uhr von ManiacDj
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab: in dieser kranken Zeit bei der Überschrift schon mit schlimmeren gerechnet...
Kommentar ansehen
15.08.2011 17:47 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Tja, sie kann froh sein nicht auchnoch den Tod des Sohnes auf dem Kerbholz zu haben.

Die Aktion wäre noch blöder gewesen wenn der Sohn erst im laufe der Zeit gestorben wäre, weil sie keinen Notruf abgesetzt hat.
Kommentar ansehen
15.08.2011 18:13 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
extreme Kurznachricht: Hätte aber mehr stehen können, warum stürzte die mutter auch hinunter. Naja Helfen hätte sie können wenn sie gleich 112 gewählt hätte.Traurig wenn man alles selbst macht.
Kommentar ansehen
15.08.2011 21:32 Uhr von azru-ino
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darkbluesky: "Hätte aber mehr stehen können, warum stürzte die mutter auch hinunter."

Weil Sie helfen wollte? Außerdem erklärt es sich von selbst, wenn da steht, dass die Mutter 70 ist.
Kommentar ansehen
15.08.2011 23:33 Uhr von uncut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon: krass aber war er wirklich schon tot oder hatte sie noch zeit sich von ihn zu verabschieden.7 stunden sind ja nicht grade kurz

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?