15.08.11 10:54 Uhr
 808
 

GEZ-Reform in der Kritik: Anstalten sammeln heimlich Daten von Arbeitgebern etc.

Am 01. Januar 2013 soll die GEZ-Reform in Kraft treten und ab dann wird die Rundfunkgebühr nicht mehr pro Gerät, sondern pro Haushalt eingetrieben.

Noch haben nicht alle Länderparlamente zugestimmt, aber es hagelt bereits Kritik an der geplanten Neuordnung der GEZ. Datenschützer kritisieren die pauschalen Regeln der Reform heftig.

So dürfen die Landesmedienanstalten heimlich personenbezogene Daten einsammeln und dies bei Stellen wie dem Arbeitgeber oder Versicherungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Daten, Reform, GEZ
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2011 11:15 Uhr von AnnaAmpel
 
+3 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:30 Uhr von Hanmac
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
ich will aber kein ÖR schauen!!! und dem zu Folge kein GEZ zahlen

was kann man dagegen tun?

und NEIN ich brauche PC für Arbeit
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:34 Uhr von AnnaAmpel
 
+1 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:39 Uhr von Hanmac
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
NEIN MAN VERDAMMT: ich höre auch kein Radio und TV schau ich auch nicht

was sagst du nun?


oder nutzt du womöglich (unbewusst) etwas von mir was ich gemacht habe? dann zahl du doch an mich
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:40 Uhr von AnnaAmpel
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:42 Uhr von Hanmac
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
DOCH DAS GIBTS: oder wird man gesetzlich dazu gezwungen Radio zu hören?
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:43 Uhr von AnnaAmpel
 
+1 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:46 Uhr von Hanmac
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
ABER ich will im Internet kein Radio hören: und ich brauch das auch für Arbeit.

oder darf ich die GEZ verklagen weil die meine Produkte kaufen KÖNNTEN?
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:48 Uhr von AnnaAmpel
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2011 12:16 Uhr von Selle
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mal gerne Wissen woher sich die GEZ das Recht nimmt, für ein freise Medium, wie das Internet GEZ - Gebühren zu veranschlagen. Alles Unfug!
Wer es gucken möchte, soll zahlen. Ich gucke es nicht, höre kein Radio und demnach will ich den Dreck auch nicht bezahlen. Das System ist genauso veraltet wie die GEMA.
Kommentar ansehen
15.08.2011 12:16 Uhr von Nobody-66
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@AnnaAmpel: dir ist aber bewusst, das es auch private radiosender gibt? und die bekommen von der GEZ-gebühr auch nix ab (privates TV ja auch nicht). und wenn ich nur private sachen nutze, wieso sollte ich dann andere sachen bezahlen? bezahlen für eine sache, die ich weder will noch nutze? zumal bei den öffentlichen das geld, da es ja in massen vorhanden ist, sehr großzügig ausgegeben wird.

und zum thema internet: dann sollen die öffentlichen doch nix im netz anbieten. ich berechne weder dir noch anderen etwas, nur weil sie ja theoredisch die inhalte meiner website nutzen könnten
Kommentar ansehen
15.08.2011 12:17 Uhr von derSchmu2.0
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Aehem Ampel, also so rum kann man alles anders aufziehen...ich kann aus diversen Gruenden arbeitslos werden und bin dann froh, in eine entsprechende Versicherung eingezahlt zu haben...Alternativen dazu gibt es auch keine...

Aber auf die Medien uebertragen, wie soll ich denn bitte "informationslos" werden? Dafuer gibts genuegend Alternativen und lassen wir mal die Medien fuer Kinder (die von den OeRes zugegeben gut gemacht sind) aussen vor, entspricht das, was da produziert wird, wirklich noch der Informationspflicht oder ist das nicht eher fuer lau Konkurrenz zu den gegebenen Alternativen aufzubauen?

Sicher hoeren viele, die an die GEZ nichts ueberweisen, Radio oder gucken TV, aber eben nicht die Angebote von den Oeffentlich Rechtlichen. Im Radio gibt es, was das allgemeine Angebot angeht, eh so gut wie nur noch Muell. Was Musik angeht, sollte man von den Gebuehren doch wohl mehr als nur eine CD kaufen koennen...selbst die Alternativen sind nicht besser...ausser Live-Meldungen hat man auch alle Infos aus anderen Medien schon parat. Im TV gibt es weitaus bessere Angebote, zwar mit nerviger Werbung aber sonst wesentlich besser, was hier die Nachrichten angeht, siehts da nicht anders aus, als beim Radio. Und Internet? Ja, da braucht man garnicht erst von anzufangen, ob da die Sender von Gebuehren finanziert werden muessen, denn die Alternativen waren vor den Sendern im Netz...

Also Alternativen, die auch brauchbar sind oder teilweise besser, gibt es genug. Nimmt man noch die verlorene Objektivitaet der Oeffentlich Rechtlichen hinzu und die Datenkrake der GEZ, so ist dieses ganze Gebahren um die Oeffentlich Rechtlichen so ueberfluessig, wie ein Kropf...
Kommentar ansehen
15.08.2011 18:17 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
deutschland: leistet sich eine 200mio schwere behörde um 200 schwarzseher jährlich zu finden

wir spinnen...
Kommentar ansehen
16.08.2011 15:06 Uhr von httpkiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen sie das Geld doch einfach über die Steuer einziehen und die GEZ abschaffe. Das spart ne menge Geld, das man dann den Zwangskunden gutschreiben könnte.

Den verlorenen Arbeitsplätzen trauere ich nicht nach, die ehemaligen Mitarbeiter finden sicher einen Arbeitsplatz beim Geheimdienst oder so.
Kommentar ansehen
18.08.2011 11:50 Uhr von Floxxor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Selbst RTL-Zuschauer: nutzen die ARD etc, immer wenn da was in Brisant o.ä. ´aufgedeckt´ wird ist es 1-2 Tage später bei extra oder was es da alles an Formaten gibt...
Kommentar ansehen
18.08.2011 13:15 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@AnnaAmpel: Falsch. Die GEZ auf PCs (Neuartige Rundfunkempfangsgeräte) ist nicht dazu da um das Internet zu finanzieren, sondern um die Internetauftritte der ÖR zu finanzieren. Wenn man also ARD.de, ZDF.de, SWR.de etc. nicht ansurft besteht eigentlich keine grundlage zur Erhebung der Rundfunkgebühren. Für Nachrichten im TV gibt´s ntv, BBC und andere Privatsender. So ziemlich jeder Radiosender bringt Werbung, was in meinen Augen die GEZ-Notwendigkeit ad Absurdum führt, da sich diese Sender über Werbung gut selbst finanzieren können. Der einzige Radiosender der mir grad einfällt, der keine Werbung bringt, ist DASDING (Die weisen nur ein oder zwei mal am Tag darauf hin, dass der Sender durch GEZ finanziert wird. Gehören übrigens zum SWR.).

Und um die Frage vorweg zu nehmen: Ja, ich zahle GEZ.
Allerdings kenne ich genug Leute, die tatsächlich weder Fernsehen noch Radio hören, auch wenn man sich das nur schwer vorstellen kann.
Kommentar ansehen
20.08.2011 13:52 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich schaue kein ÖR: Ich habe noch nichtmal einen Fernseher, Radio habe ich auch keins, trotzdem soll ich dafür Bezahlen damit die andere Verklagen können? Die sollten einfach die Kohle fvon Soli nehmen und mehr nicht, das wäre Gerecht und es zahlen alle.Wenn der Staat Fernsehen will, soll er es auch Zahlen, die Einschaltquoten zeigen ja wo der Trend hingeht, zumindest nicht zum Öffentlich Rechtlichen, die Machen nur Programm für bis 14 und ab 60 so wie der Fernsehrat ja auch über 60 ist. Und für den Schrott soll ich als ALGII dann Zahlen oder ständig nachweisen, das ich AlgII habe.
Kommentar ansehen
21.08.2011 00:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre die Zeitung 1960 erfunden worden gäbe es heute eine öffentlich rechtliche Zeitung , die man ebenso mit Gebühren finanzieren müsste.
Zur damaligen Zeit war das alles richtig, privat war es nicht möglich in Deutschland einen Sender aufzuziehen. Daraus resultiert auch heute noch der hohe Standard an Qualität (technisch und inhaltsmässig). Dieser hohe Standard hat auch später den Privaten eine sehr hohe Messlatte gegeben.

Heute würde ein Zehntel der Kosten genügen. Schickt endlich den Frank Elstner ins Altersheim. Auch brauche ich keinen Gottschalk, der für x Millionen im Jahr nun im Abendprogramm der ARD vor sich altert. Gleiches gilt für den gähnend langweiligen Tatort.
Kommentar ansehen
21.08.2011 20:18 Uhr von Frankone