15.08.11 10:15 Uhr
 713
 

England-Unruhen: Viele Angeklagte angeblich arbeitslose vorbestrafte Ausländer

In London fahren die Strafgerichte derzeit Sonderschichten, um alle Randalierer und Plünderer, die an den Ausschreitungen beteiligt waren, rechtzeitig vor Gericht zu bringen.

Etwa die Hälfte der Randalierer ist noch nicht volljährig. Die meisten sollen ursprünglich nicht aus Großbritannien stammen und vielfach vorbestraft sein. Bisher wurde in den Medien viel über andere Tätertypen wie Studenten berichtet.

Ein Verteidiger vermutet als Motive für die Taten Gier und die Suche nach dem Kick. Gefängnisstrafen von zehn Jahren, die manchen Aufständischen drohen, halten viele Zuschauer vor Gericht für zu gering.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marie52
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, England, Ausländer, Krawalle
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
Flughafen München: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2011 10:22 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+15 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:22 Uhr von Marie52
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Polizei: Das Vorgehen der Polizei war nicht hart genug. Wenn man vom Anfang an entschieden gegen die Randalierer und Plünderer vorgegangen wäre, hätte man das schnell unter Kontrolle bringen können.
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:24 Uhr von syndikatM
 
+24 | -9
 
ANZEIGEN
"arm aber sexy": willkommen in der fabelhaften welt der multi(islam)kultur.
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:29 Uhr von CoffeMaker
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
@Baron-Muenchhausen ich glaube die Video´s geben der Überschrift recht, obwohl man es nicht sehen kann ob da einer arbeitslos ist. Was man allerdings sehen kann das es viele Migranten sind.

Deine spitze Bemerkung auf die Spitzenverdiener, nun Unzufriedenheit heißt nicht das ich plündernd und randalierend durch die Strasse ziehe. Protest sieht wohl etwas anders aus.
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:34 Uhr von usambara
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
nicht nur Migranten auch britische Studenten zeigen ihren Unmut gewalttätig:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:34 Uhr von syndikatM
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
spitzenverdiener ey: unter den jugendlichen englischen und migranten gibt es bestimmt derbe einkommensunterschiede.

sind englische jugendliche doch weltweit bekannt für ihr spitzengehalt.
16-jährige engländer dominieren die wall-street!
und klein mohammed_playa ist unzufrieden dass er in seinem karierreweg "gangster 4 life" so ungerecht behandelt wird, da geht man zu recht auf die barrikaden!

messerstechen und plündern sollte endlich ordentlich bezahlt werden.
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:43 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: Armut sieht in Nicaragua, Togo, Kolumbien und mittlerweile auch in Deutschland nicht anders aus!

Vielleicht ist es mal ganz gut, dass wir in Europa kräftig für Eurobonds zahlen, damit diese Verhältnisse wenigstens anderen europäischen Staaten erspart bleiben und die hiesigen Wähler nicht auch noch für Lohn-, Sozial- und Rentendumping belohnt werden.

Dann fließen die hier eingesparten Millarden wenigstens in die Kassen der Binnenwirtschaft unserer Nachbarn und tragen dort zu mehr Chancengleichheit, vollwertigen Jobs und sozialer Gerechtigkeit bei.

Denke mal, wir haben in Deutschland über kurz oder lang die gleichen Verhältnisse wie in Großbritannien.
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:55 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Baron-Muenchhausen der Frust mag verständlich sein. So wie in England wird auch hier eines Tages das Pulverfass hochgehen weil die Kluft zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht.

Aber Zerstörung und Plünderung kann nicht das Mittel zum Protest sein. Ich meine da wurden Leuten ihre Eigentum kaputt gemacht oder geklaut die nicht viel mehr hatten als die Chaoten. Wenn sie was kaputt machen wollen sollen sie sich vor die Villa der Politiker stellen und selbst dann ist es noch fraglich ob die Methoden richtig sind (würde aber auf jeden Fall keinen Armen oder Unschuldigen treffen).
Kommentar ansehen
15.08.2011 10:57 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@usambara: Zu Deinem Video: Studenten stürmen das Headquarter der Partei der englischen Konservativen.

Ja, wie traurig ist denn das? ;-)
Unsere braven Studenten machen lieber ein Leben lang Praktikum...


@CoffeeMaker
Du schreibst: "Zerstörung und Plünderung kann nicht das Mittel zum Protest sein".

Sicher, Gewalt ist nie gut. Es gibt jedoch auch Intellektuelle, die haben eine andere Meinung...

Siehe: http://www.youtube.com/...


[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 11:31 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
blödes wahlvieh hier wieder gewalt ist keine lösung? so so. wenn die typen mit sozialhilfe dahinvegetieren und das maul halten, ist es natürlich besser für alle beteiligten...
die meisten der plünderer und "chaoten" werden rein gar nichts zu verlieren haben. wahrscheinlich geht es denen sogar im knast besser als vor den unruhen draußen.
warum sollten die also nicht amoklaufen?
Kommentar ansehen
15.08.2011 12:43 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Sicher, Gewalt ist nie gut. Es gibt jedoch auch Intellektuelle, die haben eine andere Meinung..."

Das ist eine Frage wie du die Wörter "Revolution" und "Gewalt" auslegst. Ich glaube kaum das der Herr im Video meinte das wir nun alle uns gegenseitig das Eigentum zerstören oder uns gegenseitig beklauen.
Mit Gewalt meint er das wir in den Bundestag gehen und die Marionetten der Lobby an die frische Luft setzen. Denn wenn einer Prügel verdient dann sind die das.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 16:36 Uhr von Marie52
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@cortexiphan. Stimmt, die taz würde sowas beispielsweise nie schreiben. Aber die unterstüzt ja auch diese dubiose OpenLeaks-Seite, deren Gründer kürzlich vom Chaos Computer Club rausgeschmissen und ausgeschlossen wurde.
Kommentar ansehen
15.08.2011 18:35 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Coffee-Maker: Du schreibst:
"Mit Gewalt meint er das wir in den Bundestag gehen und die Marionetten der Lobby an die frische Luft setzen. Denn wenn einer Prügel verdient dann sind die das."

Leider nur sehr unrealisisch, isn´t it?

Schriftsteller Rolf Hochhuth (80) sieht das ganze in seinem fortgeschrittenerem Alter schätzungsweise pragmatischer - romanitsche Vorstellungen, wie Du sie äußerst, dürften da keinen Platz mehr haben.

Vielmehr vermittelt er offenbar, die Wahrheit ist manchmal unbequem (...und im Rahmen dieses Forums sicherlich nicht mehrheitsfähig, was ja auch verständlich ist).

Auf das Problem der Illusion, man käme mit üblichen politischen Instrumentarien in diesem Prozess sehr weit, geht Hochhut in dem Interview im Übrigen ja auch ein. Er sieht es offenbar als Traumschloss. Die Weisheit kommt offenbar mit dem Alter...wird ergo in SN nicht mehrheitsfähig sein.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
Flughafen München: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?