14.08.11 16:47 Uhr
 1.803
 

Schweiz: Die zwei größten Detailhändler boykottieren Markenprodukte

Seit Wochen werden internationale Konzerne kritisiert, dass sie die Währungsgewinne, die in der Schweiz dank dem tiefen Euro entstehen, nicht weitergeben. Nach längeren, erfolglosen Verhandlungen ziehen die zwei größten Schweizer Handelsketten Coop und Migros nun die Konsequenzen daraus.

Coop nimmt per sofort 95 Produkte der Marken L´Oreal, Mars und Ferrero aus den Regalen. Auch Migros will kommende Woche entscheiden, ob sie Produkte aus dem Sortiment nimmt. Vor allem mit den Multis Beiersdorf (Hautpflegeprodukte wie Nivea) und Danone (Milchprodukte) stehe man auf Kriegsfuß.

Die Wettbewerbskommission meinte dazu, dass es die Aufgabe der Großverteiler sei, das Beste für ihre Kunden herauszuholen. Dieser Aussage scheinen Coop und Migros nun nachzukommen. Beiersdorf wiederum meinte, dass die Forderungen der Händler völlig unrealistisch seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Findolfin
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Preis, Handel, Produkt, Konzern
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 16:47 Uhr von Findolfin
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
"Völlig unrealistisch". Genau, Hauptsache die Multis können ihre Milliardengewinne noch um ein paar Millionen optimieren.
Kommentar ansehen
14.08.2011 17:07 Uhr von Aggronaut
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Detailhändler?? für die nicht schweizer, könnte das mal jemand übersetzen ^^
Kommentar ansehen
14.08.2011 17:32 Uhr von HarryL2
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Detailhandel = Einzelhandel
Kommentar ansehen
14.08.2011 17:41 Uhr von Marie52
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
gibts in Deutschland auch: Der Weltmarktpreis für Reis war im Jahr 2007 etwa 0,12 US$ pro Kilo, im Jahr 2008 0,24 US$.
1 US$ ist weniger wert als 1 Euro.

In Deutschland wurde Reis dagegen für 1-2 Euro pro Kilo verkauft!
Kommentar ansehen
14.08.2011 18:30 Uhr von Danielsun87
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
man man man..kleine BWL nachhilfe: hi leute,
also ein gut bekommt einen wert zugeordnet...was von der Nachfrage und des gesamten marktes abhängig ist...

wenn ein kilopreis an der börse gehandelt wird ist es der rohwert dieses produktetes ohne transport und handelskosten ( Steuern / Zölle)...somit erklärt das ganze wieso bei uns es 2 EU kostet ne...weil da bei uns hier die nachfrage größer ist...es gibt leider noch keine Weltbörse...jede stellt einen eigenen markt da...das zusammenführen mit hilfe des menschen schaft viele fehler und somit fehleinschätzungen des Weltmarktes...

Zurück auf das Problem...der Becher Puding besitzt hier beispielsweise 0,59€ Nettowert, beim kurs von 1€ zu 1,45CHF -->in CH dann 0,85 CHF, wenn wie jetzt der kurs 1 zu 1 ist dann würde der becher puding nun dort auch 0,59CHF wert sein...die Hersteller verkaufen aber weiterhin nur für 0,85CHF und das wollen die halt ändern...

den nicht der händler sondern der hersteller sitzt am anfang der preisbildung...den jeder weiterer im kreislauf bringt mindestens 20% des wahrenwerte dazu... somit wird das produkt je mehr zwischenhändler immer teuerer...
lg

[ nachträglich editiert von Danielsun87 ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 08:32 Uhr von jpanse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Xence: Parker_Lewis ist ein Idiot...

Einfach den Troll nicht füttern...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?