14.08.11 15:50 Uhr
 363
 

Fachkräftemangel: CSU würde eher Unternehmen ins Ausland schaffen

Die CSU, genauer, der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Johannes Singhammer, hat nun verkündet, es wäre eher sinnvoll Unternehmen ins Ausland zu schaffen, als weitere Zuwanderer nach Deutschland zu holen.

Vielmehr konzentriere sich seine Partei auf "stille Reserven", von denen es nahezu eineinhalb Millionen in Deutschland gebe. Dazu zählt man Menschen, die arbeitslos sind, aber nicht als solche gemeldet sind. Nimmt man drei Millionen Arbeitslose hinzu, wären das über vier Millionen Arbeitskräfte.

Die FDP hält dies für unsinnig: "Die Position der CSU, besser deutsche Unternehmen ins Ausland zu schicken als Fachkräfte nach Deutschland zu holen, ist (...) nicht nur unpatriotisch, sondern auch wirtschaftspolitischer Unsinn", sagte Generalsekretär Christian Lindner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lerchenberg
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausland, Unternehmen, CSU, Arbeitslose, Fachkräftemangel
Quelle: www.migazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 16:43 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und das ist dann christlich sozial Kommt viel zu selten vor dass ein Unionspolitiker so offen sagt wo die Reise mit dieser Partei hingeht.
Kommentar ansehen
14.08.2011 16:43 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
und sonst gehts denen noch gut, ja?
wir zahlen schon jetzt für halb europa, bald für ganz europa und nun soll noch unsere wirtschaftskraft ins ausland...

gibts irgendeine deadline zur der die hiesige politik unser land zerschlagen haben muss?
Kommentar ansehen
14.08.2011 16:58 Uhr von meisterthomas
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Polemik vom Fachkräftemangel: erfüllt nur einen Zweck, die Diskussion um den Fachkräftemangel wieder anzuheizen.
Aber es ist Aufgabe unserer Unternehmen für diese zu sorgen, und nicht der Politik die Löhne zu drücken.

Das Märchen vom Fachkräftemangel:
http://www.daserste.de/...~uid,quu9gf0a1y1qhjjg~cm.asp
Kommentar ansehen
14.08.2011 17:14 Uhr von tafkad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also bei geschätzten 5 mio Arbeitslosen, diejenigen die in Schulungen usw. eingeparkt wurden zählen wir mal dazu. Soll es wirklich einen Fachkräftemangel geben? Sorry aber das glaube ich nicht.
Kommentar ansehen
14.08.2011 19:56 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Politiker sofort ausweisen ( Ich weiß es,es geht nicht ,Leider. )
Aber es kann doch nicht sein.das ein Politiker der von uns ja im Prinzip bezahlt wird auf solche saudumme Gedanken kommt.Vom wirtschaftlichen Schaden gar nicht zu reden. Er sollte sich lieber mal dafür einsetzen das Aus- und Weiterbildung effektiver wird.Dann haben wir auch die Fachkräfte.
Kommentar ansehen
14.08.2011 21:46 Uhr von tafkad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muß mich korrigieren: ich habe den Fachkräftemangel gefunden, es fehlen wirklich Fachkräfte und zwar in der Politik. Da herrscht ein extremer Fachkräftemangel.
Kommentar ansehen
15.08.2011 09:43 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mann von der CSU hat schon recht. Firmen die "Fachkräftemangel" und deswegen nach Einwanderung schreien und das ganze bei einem Blick auf 3 Millionen (offiziellen) Arbeitslosen denen muss man einfach die Tür zeigen.

Ich meine, jedem kleinen Arbeiter dem irgendwas hier nicht passt sagt man ja auch er möge doch auswandern wenn ihm was nicht passt.

Was der FDP-Mensch sagt ist mal wieder typisch.
Ganz lustig find ich die Sache mit dem "unpatriotisch". Ich meine Leute rein holen, damit die Löhne der Bevölkerung zu drücken, Kosten erzeugen damit den Arbeitern das Geld was sie sich für den Lebensabend aufsparen sollten , aus der Tasche gezogen wird und damit Altersarmut forciert wird..... ist wohl alles total patriotisch oder was?

Wirtschaftspolitischer Unsinn ist nach Leute zu schreien wenn Leute da sind.
Kommentar ansehen
15.08.2011 09:43 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mann von der CSU hat schon recht. Firmen die "Fachkräftemangel" und deswegen nach Einwanderung schreien und das ganze bei einem Blick auf 3 Millionen (offiziellen) Arbeitslosen denen muss man einfach die Tür zeigen.

Ich meine, jedem kleinen Arbeiter dem irgendwas hier nicht passt sagt man ja auch er möge doch auswandern wenn ihm was nicht passt.

Was der FDP-Mensch sagt ist mal wieder typisch.
Ganz lustig find ich die Sache mit dem "unpatriotisch". Ich meine Leute rein holen, damit die Löhne der Bevölkerung zu drücken, Kosten erzeugen damit den Arbeitern das Geld was sie sich für den Lebensabend aufsparen sollten , aus der Tasche gezogen wird und damit Altersarmut forciert wird..... ist wohl alles total patriotisch oder was?

Wirtschaftspolitischer Unsinn ist nach Leute zu schreien wenn Leute da sind.
Kommentar ansehen
20.08.2011 04:01 Uhr von TheOutlaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Mangelgiebt es schon, zumindest einen Mangel an Fachkräften, die für Dumping-Löhne Arbeiten wollen.

Würde man die Leute ordentlich bezahlen, und Arbeitslose in sinnvolle Schulungen schicken, anstatt sie alle 2 Monate in einen Kurs ala "wie bewerbe ich mich richtig" zu stecken, hätten wir das "Problem" nicht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?