14.08.11 11:12 Uhr
 2.858
 

NC angehoben: Studienplatz schwerer zu bekommen

An vielen Universitäten und Fachhochschulen hat die Anzahl der Bewerbungen um 20 bis 50 Prozent zugenommen.

Dies ist so, da die Wehrpflicht nun hinfällig geworden ist, viele Jahrgänge geburtenstark sind und es sowohl in Bayern als auch in Niedersachsen aktuell doppelte Jahrgänge gibt.

Um dem Ansturm gerecht zu werden, haben viele Unis den NC höher gesetzt oder gar für viele Studienfächer eingeführt. So kann man an der TU Berlin nur noch die Bachelor-Studiengänge Mathematik und Physik NC-frei beginnen. In Bremen gibt es sogar für fast jedes Fach Auswahlgrenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tripplexXx
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Universität, Zulassung, Studienplatz, Numerus Clausus, Studienfach
Quelle: www.dnews.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 11:12 Uhr von tripplexXx
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt wird es immer schwerer für viele Leute einen Studienplatz zu bekommen. Außerdem finde ist es nicht immer sinnvoll, dass der Abischnitt Vorrang hat. Man sollte eher die Noten der Fächer, die für den relevanten Studiengang von Bedeutung sind, berücksichtigen.
Kommentar ansehen
14.08.2011 11:14 Uhr von Phyra
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
mh, sehr seltsam, als ich an der TU Physik studiert habe gabs einen nc fuer Physik
Kommentar ansehen
14.08.2011 11:21 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
fachkräftemangel: und der nc für studienfächer wird angehoben - das muss mir jemand erklären

oder sind studierte gar keine fachkräfte, aber wer denn dann?
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:09 Uhr von Guschdel123
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Autorenmeinung: Natürlich hast du recht mit deiner Idee, allerdings gibt es schon eine Gewichtung nach verschiedenen Fächern.

z.B. :
Abischnitt xx Punkte
Englisch, Mathe, Physik, andere Fremdsprache + x Punkte
Zusatzfächer (Informatikstudium, man hatte Informatik schon in der Schule belegt) geben dann auch nochmal Punkte dazu.

An verschiedenen Unis sind z.B. auch Zusatzqualifikationen wie Cambridge-Tests, Soziale Dienste o.Ä. wichtig bzw. geben weitere Punkte.

@ ZzzaiH

Wenn man nunmal mehr Studenten zur Auswahl hat, aber nur eine begrenzte Zahl an Studienplätzen, muss man eben die schlechteren aussortieren..hierfür kann die Uni meist nur wenig, da Studienplätze auch vom Staat abhängig sind.

Der Fachkräftemangel wird indes sowieso durch billigere Arbeiter aus anderen Nationen aufgehoben, die meisten, die hier studiert haben suchen sich oft besserbezahlte Jobmöglichkeiten im naheliegenden Ausland.

Edit @Xence

´´Der Rest, aus armen Hause muss halt Hartzen..´´

Genau, BaföG gibt´s für diese Personen erst gar nicht..
Ich weiß, dass hier die Hartz4-Bezieher immer als Depp der Nation konsultiert werden, aber zu sagen, dass für diese Personen ein Studium unmöglich wäre, ist schlichtweg falsch.
Heutzutage bekommt man auch nicht nur Studienbeiträge, sondern auch Mietzuschläge uvm. in erhöhtem Umfang..aber lieber mal polemisch rumplärren.

[ nachträglich editiert von Guschdel123 ]
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:17 Uhr von Böhser ArgoN
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ ZzhaiH: Der NC wird dadraus bestimmt, wieviele Studenten, bzw angehende Studenten sich um die Richtung bewerben. Das heißt, sobald die Bewerberzahl über die Kapazität der Universität/Fachhochschule wächst, wird ein NC eingeführt und d.h.dass nur die Besten Bewerber genommen werden. Natürlich gibt es noch ein paar weitere Kriterien, nach denen man "ausgewählt" wird, wie z.B. Wartesemester, Leistungskurse im Abitur und und und....
Kommentar ansehen
14.08.2011 13:03 Uhr von mAdmin