14.08.11 09:15 Uhr
 1.933
 

Fußball/1. Bundesliga: Felix Magath stinkwütend wegen Niederlage - Er fordert Fernsehbeweis

Bayern München gewann am zweiten Bundesligaspieltag gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0. In der 40. Minute wurde ein Tor vom Wolfsburger Patrick Helmes jedoch aberkannt, da der Schiedsrichterassistent der Meinung war, dass Helmes im Abseits stand. Das war eine Fehlentscheidung (ShortNews berichtete).

Schiedsrichter Knut Kircher sah sich nach dem Spiel das Tor nochmal im TV an und musste selbst eingestehen, dass er falsch entschieden hat und das Tor hätte gegeben werden müssen. Wolfsburg-Trainer Magath ist deswegen stinkwütend und fordert die Einführung des Fernsehbeweises.

"Wenn vier Schiedsrichter nicht in der Lage sind, eine Szene richtig zu bewerten, dann wird es Zeit für den Fernsehbeweis", ärgerte er sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Niederlage, Tor, Felix Magath, Abseits
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 10:20 Uhr von Dr.Avalanche
 
+20 | -12
 
ANZEIGEN
und alle zweifelhaften: Entscheidungen, die bisher für die Mannschaften die er trainiert hat, getroffen wurden sind natürlich supi.
Es gleicht sich alles aus und Fußball lebt auch von Fehlentscheidungen und der damit verbundenen Dramatik.
Kommentar ansehen
14.08.2011 10:57 Uhr von Dexter05
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Den Fernsehbeweis fordert er jedes mal, wenn seine Mannschaft benachteiligt worden ist.
Kommentar ansehen
14.08.2011 11:45 Uhr von Hady
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ist gerade Thema beim Doppelspass auf Sport 1. Hansi Küpper hat das richtig erkannt: Fernsehbeweis ist ein sehr schwammiges Wort. Wie das genau funktionieren soll, weiß keiner.
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:09 Uhr von r3c3r
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
In der NBA: funktioniert es, dort hat man aber halt den Vorteil das das Spiel pausiert wird. Im Fußball allerdings bräuchte man dann wieder 1-3 Unparteiische pro Spiel mehr, die sich die Wiederholungen anschauen und fix auswerten - was aber eigentlich recht schnell geht.
Ich bin ganz klar dafür, weil es einfach zum Teil krass ist was für falsche Entscheidungen zum Teil getroffen werden. Wichtig ist, dass man sich ums Abseits kümmert, der Fehlentscheidungsquelle #1.
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:17 Uhr von Guschdel123
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Hady:

Am besten wäre bei Einführung ein Schema nach Eishockey oder Footbal-Vorbild:

Football: Man hat nur ein gewisses Kontingent an Videobeweisen pro Spiel.

Eishockey: Externes Zentrum stellt die Videobeweise und Entscheidungen zu den Schiedsrichtern, sodass diese sich keine Angst bzw. Gedanken um die Öffentlichkeit/Fans/Spieler usw. machen müssen.

Nichtsdestotrotz bin ich gegen einen solchen Videobeweis (egal, in welcher Art).
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:19 Uhr von Böhser ArgoN
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Dexter 05: Du triffst den Nagel voll auf den Kopf :-D

@News
Ich empfinde einen Videobeweiß als markant schwachsinnig, da der Fussball von soetwas lebt, wie meine Vorredner auch schon gesagt haben.
Wenn man ein Spiel verliert, auf wen soll man dann die Schuld schieben, wenn der Schiri 100% richtig lag? Dann muss man die Schuld ja bei sich suchen....nein nein nein, damit will ich gar nicht erst anfangen müssen :-D
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:50 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
ich bin für den Fernsehbeweis: wieso...

weil wir nie darüber reden können dass Schiris geschmiert werden, aber wenns dann soweit ist schlagen wir uns auf den Kopf und sagen hmm war schon eindeutig,

weil wenn ein Schiri einen schlechten Tag hat, dass ein ganzes Spiel entscheidet.

Es WAR KLAR kein Abseits, jeder Depp hätte das gesehen, ich habs im Fernseher aus meinem Winkel gesehen und der Schiri steht perfekt.

Wolfsburg1 Bayern 0 und dann ist das spiel gegessen und vw gewinnt.

So ein Sport sollte nicht durch die Laune eines Schiris entschieden werden. Es ist doch schon Spannung drin,

Gladbach hat Bayern doch auch ohne Fehlentscheidung geschlagen! war da nicht genug spannung.

wieso sollen jetzt noch krasse Fehlentscheidungen mehr Spannung rein bringen.

und wo ist bitte das Problem? Was habt ihr alle mit schwammiges Word und dem Müll.

es ist doch so einfach dass selbst n Baby das hinbekommt.

der neue Schiri sitzt an 2 Kameras die wie jetzt doch auch die ganze zeit nur drauf achten obs Abseits ist oder net, oder obs Tor ist oder net, oder obs ne Schwalbe war!

Der Schiri würde immernoch entscheidungen treffen, und der neue würde nur überprüfen.

dh 11 Meter....ah doch nicht anderer sagt es war schwalbe
kein Tor.... ah doch anderer sagt es war Tor...

der neue Schiri sollte nicht kleinigkeiten ausmachen oder die Hauptentscheidung treffen sondern nur die des Schiris überprüfen

und beim einzig schwierigen Fall: Spieler stand im Abseits und läuft aufs Tor zu, dann soll der Assi nur noch die Hand heben wenn er sicher ist

DIE REGEL HEI?T AUCH SO SCHON: IM ZWEIFEL FÜR DEN ANGREIFER

aber das Pfeift so überhaupt keiner,

wenn die das einfach mal so pfeifen, dann ists ja easy, denn bei den wirklich gaaaanz engen entscheidungen würde der neue Schiri hinterher einfach sagen war sowieso abseits, und das Spiel würde halt 3 Sekunden später unterbrochen werden.

ich seh da überall überhaupt kein Problem.

es kann doch net sein dass n Spiel dadurch entschieden wird, dass n Spieler wie Gomez vlt 3 mal im Abseits stand unds der Schiri nie gesehen hat, und die andere Mannschaft schießt dann theo ein Tor nur der andere Linienrichter sagt Abseits obwohls keins wahr.

EIN Fußballspiel sollte über den Fußball nicht über den Schiri entschieden werden. gestern hat der Schiri das spiel nur halb entschieden.

aber Aue Cottbus,? völlig unnötig Rot gezeigt, spiel entschieden. Jede Woche haben wir 1,2 Spiele, am ersten Spieltag der 2ten Liga fielen 4 Abseitstore in der Liga..., die durch Fehlentscheidungen spiele entscheiden und dass kann ja wohl nicht der Sinn der sache sein.

Tut mir ja leid für BayernFans, aber es ist halt fakt dass die Schiris immer n Auge zu drücken bei den Bayern, weil der Höneß und Rummenigge zu viel zu sagen haben.

:o ein falsches Interview mit nem Bayerntrainer.... ( jeder andere Verein würds mit Humor nehmen) und der Reporter darf nie wieder mit dem Trainer reden! Da rufen die Bayern ernsthaft bei seinem Arbeitgeber an und sagen dass er das nicht mehr soll. Wenn einer bei Sky Bayern schlecht kommentiert, dann rufen die auch an und wollen dass er das net mehr macht...

Schiris bekommen empfehlungen für internationale Spiele durch Rummenigge und Co... ja wer würd da net für die pfeifen.

Außerdem haben sooo viele Länder mit Wettskandalen zu kämpfen,

den Videobeweis nicht reinführen ist ja noch ne unterstützung für die Betrüger, damits noch einfacher geht...

jetzt hatte der Schiri halt ne schwache Leistung... ;) und das jedesmal wenn Mannschaft X spielt aber egal :o denn wenn man Beschiss ruft bekommt man ne Rote Karte vom Schiri ;), das ist dann gerecht! selbst wenn der nicht Nachweisen kann dass mans gesagt hat :o
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:52 Uhr von Jart
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin: für den Videobeweis....und zwar in Form wie beim Tennis. Der Trainer oder der Kapitän darf dann wie bei einer "Challenge" sagen er möchte den Videobeweis dazu haben...dann funkt der Schiedsrichter den 5 oder 6 oder was weis ich offiziellen an und der kuckt dann nach.

So wird der Wettbewerb auch nicht verzogen...man muss sich nur mal die wahre Tabelle ankucken....
Kommentar ansehen
14.08.2011 15:27 Uhr von sicness66
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür: http://www.youtube.com/...

http://www.youtube.com/...

Das sollten zwei Beispiele genug sein, um ihn zu rechtfertigen. Da hilft auch kein Chip. Ich bin der selben Meinung wie Guschdel. Man gibt den Mannschaften ein bestimmtes Kontingent an Interventionen pro Spiel, sagen wir zwei, die sie nutzen können oder nicht.

Alle die sagen, dass das das Spiel zerstören würde und man nicht mehr darüber diskutieren kann, haben schlichweg keine Ahnung und vergessen den wirtschaftlichen Charakter hinter dem Profifußball...

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
14.08.2011 15:45 Uhr von Subzero1967
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@farin123: Natürlich hört man davon nichts mehr.
Denn weder wäre es entscheidend gewesen noch hätte Bayern dadurch gewonnen.
Kommentar ansehen
14.08.2011 17:25 Uhr von suschu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@sicness66: was interessiert mich bitte der wirtschaftliche Teil vom Fußball?? Ich bin Fan und kein Finanzjongleur.

Außerdem ...wer hier mit den ganzen Vergleichen kommt...schonmal aufgefallen wie viel länger so ein Football oder NBA Spiel dauert als die normale Spielzeit? Äpfel und Birnen..und ausgleichen tut es sich eh immer wieder.
Kommentar ansehen
14.08.2011 18:54 Uhr von Evohwoo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: Was Du schreibst, stimmt auch wieder nicht.

Den Bayern wurde im Spiel gegen Gladbach auch ein Tor wegen vermeintlichem Abseits, das keins war, geklaut.

Also mal schön den Ball flach halten.
Kommentar ansehen
14.08.2011 19:12 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
natürlich fordert er: den fernsehbeweis nur wnen seine mannschaft benachteiligt worden ist. im gegenzug sind seine mannschaften allerdings sicherlich auch schon oft bevorteilt worden.
in der sache hat er aber recht: der fernsehbeweis muss zumindest fürs abseits her, und dann sollte abseits auch nur gepfiffen werden, wenn wirklich ein tor gefallen ist. das kann man dann ja bei jedem tor kurz danach per video überprüfen. das stört dann den spielfluss nicht so

als bayern fan kann ich nur sagen: nochmal glück gehabt

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
14.08.2011 19:40 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Subzero: Dann kann man ja auch sagen der Videobeweis ist unnötig weil Wolfsburg hätte dadurch auch nicht gewonnen.

Bayern wurde gegen Gladbach ein Tor wegen angeblicher Abseitsstellung nicht zugesprochen (das 1:0)

Also wieso sollte es hier auf einmal wichtiger gewesen sein?

Lachhaft
Kommentar ansehen
14.08.2011 20:02 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Pro-Videobeweis: Allerdings sollte das ausschließlich von Seiten der Offiziellen verwaltet werden.
Grund: es könnte ansonsten zu unsportlichem Verhalten missbraucht werden, z.B. Überprüfung einer vorangegangenen Entscheidung, um Spiel anzuhalten und Konter zu unterbinden. Oder auch gegen Spielende, um Zeit zu schinden und das Spiel zu verlangsamen.

@ totseinmacht:
Bayern wird immer bevorzugt? Kennst du eine Statistik, die das besagt? Die einzige Statistik in der Hinsicht, die mir bekannt ist, ist
http://www.wahretabelle.de/
Gehen wir mal davon aus, dass die Betreiber halbswegs neutral sind:
Ich habe mir den Spaß gemacht und mal geschaut, wie es um die vermeintliche Bevorzugung Bayerns steht:
95/96: -6 (da wären sie 3. statt 2. geworden)
96/97: 0 (so oder so 1.)
97/98: +1 (da wären sie 1. statt 2. geworden)
98/99: 0 (so oder so 1.)
99/00: +2 (so oder so 1.)
00/01: 0 (da wären sie 3. statt 1. geworden, wegen Benachteiligung von Schalke und BVB)
01/02: +3 (da wären sie 1. statt 3. geworden)
02/03: -2 (so oder so 1.)
03/04: +1 (da wären sie 1. statt 2. geworden, weil -7 für Werder)
04/05: +2 (so oder so 1.)
05/06: -1 (so oder so 1.)
06/07: +3 (da wären sie 3. statt 4. gewesen)
07/08: +2 (so oder so 1.)
08/09: +8 (da wären sie 1. statt 2. geworden)
09/10: -2 (so oder so 1.)
10/11: leider anscheinend nicht verfügbar
Fazit: Bayern wurde zuletzt 95/96 stark bevorteilt. Alle anderen Diskrepanzen können alleine durch eine Fehlentscheidung in einem Spiel zustande kommen, und du willst mir nicht weismachen, dass das dann systematisch wäre. 08/09 wurden sie allerdings deutlich benachteiligt. Wenn man sich die Abschlusstabellen ansieht, wäre Bayern (unter der natürlich nicht haltbaren Annahme, dass trotz der Fehlentscheidungen alles nachfolgende immer gleich gelaufen wäre) in vier Spielzeiten, in denen sie nicht Meister wurden, Meister geworden, und lediglich in einer Meistersaison nicht.
Kommentar ansehen
15.08.2011 07:55 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SaarFredDurst: Einfach Schwachsinn, wenn Bayern führt läufts Spiel komplett anders - genauso wies für WOB anders gelaufen wäre.

Nimm deine Bayern Brille ab und vor allem drücke dich gewählter aus , sonst kommt mir der verdacht das du vorher Blau Weißer warst,

Zum Thema :Zwar mündete die Überlegenheit des Rekordmeisters bald in Einbahnstraßenfußball, es fehlte aber an Tempo, Präzision und auch Riskobereitschaft, den Abwehrriegel der Gäste zu durchbrechen.
Selbst wenn Bayern kurzfristig in Führung gegangen wäre
hatten sie keine Mittel,
Kommentar ansehen
15.08.2011 15:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Sub: Wenn die Bayern gegen Gladbach das 1:0 machen muss Gladbach zwangsweise aufmachen, denn eine Niederlage zu verwalten macht keinen Sinn. Dadurch hätten sich automatisch Räume ergeben die die Bayern höchstwahrscheinlich genutzt hätten um weitere Tore zu schiessen.

Wie du schon sagst, ein Tor verändert die Spielweise und Taktik auf beiden Seiten. Das gilt aber nciht nur für WOB, Dortmund und Co. sondern auch für den FCB.

Und von hätte, wenn und aber ist noch kein Spiel gewonnen worden.
Wolfsburg hat zum Schluss einfach die Konzetration gefehlt wo hingegen Bayern bis zum Ende auf Sieg gespielt aht (eine Stärke die die Bayern immer noch auszeichnet)

In diesem Sinne,...
Kommentar ansehen
15.08.2011 19:22 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Wie schon erwähnt:Zwar mündete die Überlegenheit des Rekordmeisters bald in Einbahnstraßenfußball, es fehlte aber an Tempo, Präzision und auch Riskobereitschaft, den Abwehrriegel der Gäste zu durchbrechen.

Selbst in Führung liegend hätte es an diesem Tag nicht gereicht.
Also wie du treffend zu gibst:
Und von hätte, wenn und aber ist noch kein Spiel gewonnen worden.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?