14.08.11 09:03 Uhr
 275
 

FDP-Chef Rösler will weltweites Verbot von Leerverkäufen

FDP-Chef und Wirtschaftsminister Philipp Rösler will ungedeckte Leerverkäufe international verbieten. Dieses Vorhaben soll auf dem nächsten G7-Wirtschaftsgipfel auf die Tagesordnung gesetzt werden. Neben Deutschland haben auch Frankreich, Belgien und Spanien diese spekulativen Geschäfte verboten.

Bei Leerverkäufen werden von Marktteilnehmern Wertpapiere geliehen und verkauft. Im Falle eines Kursrutsches werden diese Papiere wieder zurückgekauft und an den Verleiher zurückgegeben. Hier werden durch Kursverluste Gewinne erzielt.

In Deutschland sind seit 2010 ungedeckte Leerverkäufe verboten. Dieses Verbot soll nun auch auf die restlichen G7-Staaten USA, Großbritannien, Japan, Kanada und Italien ausgeweitet werden. Zudem sprach sich Rösler für eine bessere Stabilitätsstruktur und gegen Eurobonds in der EU aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, FDP, Verbot, Philipp Rösler, Leerverkauf
Quelle: www.ftd.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 09:03 Uhr von sicness66
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was für ein Schmierentheater. Da sollen ungedeckte Leerverkäufe verboten werden und die gedeckten bleiben oder wie soll man das verstehen ? Zumal überhaupt keine Einigkeit besteht, dass Leer(ver)käufe ursächlich für Börsenturbulenzen sind, da sie nur auf Tendenzen reagieren und nicht vorzeichnen. Weiterhin zeigen die Verbote - wieder mal - nur kurzfristige Reaktionen am Markt. Solange man nicht andere Produkte wie CDS und Hebelzertifikate verbietet, ein Tropfen auf den heißen Stein.
Kommentar ansehen
14.08.2011 09:39 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@sicness66: Diese CDS-Dinger sind ja nicht per se schlecht. Es kann durchaus Sinn machen, seine Investitionen zu versichern. Problematisch ist allerdings, wenn man das zu reinen Spekulationszwecken missbraucht.

Ein guter Anfang wäre es schon mal, wenn man CDS nur für Investitionen zulässt, die man auch selbst getätigt hat. Also ähnlich wie in der übrigen Versicherungswirtschaft. Da darf ich auch nur Sachen versichern, die mir selbst gehören. Folglich habe ich in der Regel dann auch kein Interesse daran, falls der Schadensfall eintritt.
Kommentar ansehen
14.08.2011 12:58 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Ich finde CDS per se schlecht :) Natürlich kann man sie nutzen, um sich vor Ausfallrisiken zu schützen. Jedoch muss vorher festgelegt werden, bei welcher Art von Ausfall das CDS greift bzw. ist auch nicht gesichert, dass mit 100% nominal ausgezahlt wird. Zumal eben noch die üblichen Risiken der Bonität, Marktwert und Zinsen mit reinspielen.

Ein Verbot der Spekulation würde CDS (Rendite/Risiko) unattraktiv machen, was einem Verbot gleich käme ;)
Kommentar ansehen
14.08.2011 16:47 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Bananen gehandelt? Röslers Initiative zielt in die richtige Richtung, aber dicht daneben ist auch vorbei.
Die Chance von allen G7-Staaten mehr als Lippenbekenntnisse zu erringen ist gering.
Mindestens ebenso gering erscheint mir die Möglichkeit so ein Verbot auch wirklich zu kontrollieren.

Wie lange brauchen wir noch, um zu erkennen, dass sich ein globaler Finanzmarkt nicht effektiv kontrollieren lässt?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.08.2011 21:40 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut so: Mit Leerverkäufen kann man böse den Markt beeinflussen, und somit ehrliche Anleger auf lange Zeit verarschen.

Es geht hier nicht um euren kleinen Horizon von lausigen paar Mio. Da werden mal eben 200 Mio. Euro verschoben. Und das macht dann bei 5 % Kursfall mal eben 10 Mio Tageseinnahme.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?