13.08.11 20:54 Uhr
 291
 

Zoo Berlin: Baby-Pinselohrschwein präsentiert sich der Öffentlichkeit

Seit Freitag können Besucher des Berliner Zoos das Baby-Pinselohrschwein erstmals genauer in Augenschein nehmen. Das Jungtier präsentierte sich mit der stolzen Mama Dagamba der Öffentlichkeit.

Am 16. Juli erblickte das junge Pinselohrschwein Thomu das Licht der Welt. Die afrikanischen Tiere verfügen über besonders auffällige Ohren und sind besonders in der Nacht aktiv.

Da sie über kein wärmendes Fell verfügen, mögen sie die Kälte nicht und suchen daher innere Räumlichkeiten auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Baby, Zoo, Schwein, Öffentlichkeit
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2011 22:12 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Klasse !! Die Natur funktioniert..( wenigstens im Zoo ).

Hoffentlich freut sich "Schweinchen" auch so über alles..im Zoo..wie es in der Serie "Die Pinguine aus Madagascar" dargestelltt wird..

..und hoffentlich gibt es einen Mort dort...kicher,,



[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
14.08.2011 01:21 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Am liebsten wäer mir, die Tiere lebten in Freiheit und der Zoo würde darauf verzichten, aus der Gefangenschaft mit solchen "Vermenschlichungen" von "Mama und Baby Eisbar bzw. Pinsolohrschwein" noch Profit zu ziehen.

Die Natur braucht solche Geschichten nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?