13.08.11 20:40 Uhr
 167
 

Milchzähne sollten beim Durchbruch mit Kinderzahnbürste gebürstet werden

Wenn bei Kindern die Milchzähne durchbrechen und sichtbar sind, sollten die Zähne bereits regelmäßig mit einer Kinderzahnbürste geputzt werden.

Das teilt die Initiative proDente in Köln mit. Da bei unregelmäßiger Zahnpflege von Milchzähnen Karies entstehen kann (ShortNews berichtete), sollte so schnell wie möglich mit der Pflege begonnen werden.

Optimalerweise sollen die Milchzähne bis zum zweiten Lebensjahr morgens und abends geputzt werden. Danach sollte bis zum sechsten Lebensjahr einmal am Tag eine fluoridierte Zahnpasta benutzt werden. Ab dem zwölften Lebensjahr sollte für die optimale Zahnpflege auch Zahnseide genutzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zahn, Pflege, Durchbruch, Milchzähne
Quelle: www.onmeda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2011 23:19 Uhr von pillum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ach nee: "Da bei unregelmäßiger Zahnpflege von Milchzähnen Karies entstehen kann (ShortNews berichtete),"

man muss seine Zähne regelmäßig putzen, damit man kein Karies bekommt? Und dann berichtet Shortnews auch noch darüber? >.<
Kommentar ansehen
15.08.2011 16:24 Uhr von Cataclysm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das beste Mittel gegen Karies ist und bleibt der verzicht auf Süßes.
Die Natur hat die Zahnbürste nämlich nicht mitgeliefert,ist für das Gesundbleiben also nicht wirklich nötig...wenn man sich nicht ständig Scheisse in den Mund schaufelt,wie Tee,Kaffee,Zucker, säurehaltige Lebensmittel...

Flouridhaltige Zahnpasta einfach so für Kinder zu empfehlen ist im Übrigen hochgradig fahrlässig.Viele reagieren allergisch,auch mit Unruhe usw..zudem werden Kleindkinder oft zusätzlich vom Kinderarzt mit Flour versorgt, und dann entsteht eine Überversorgung,die ernsthafte ,gesundheitliche Schäden verursachen kann.

°°Eine Unterversorgung mit Fluorid ist bei einem gesunden Menschen, der sich ausgewogen ernährt, kaum möglich, da der Körper nur kleine Fluormengen benötigt. Allerdings kann die Aufnahme von Fluor, aufgrund einer Fehl- oder Mangelernährung und auch durch Magen-Darmerkrankungen gehemmt sein. Bei einer Unterversorgung mit Fluor steigt die Gefahr, Knochenbrüche zu erleiden oder an Knochenschwund zu erkranken. Ein Fluor- Mangel führt außerdem zu einer Erweichung des Zahnschmelzes und einem erhöhten Kariesrisiko. Die Knochenstabilität lässt nach und das Knochenwachstum sowie die Knochenneubildung verlangsamen sich.

Durch einen akuten oder chronischen Überschuss an Fluorid kann es zu unterschiedlichen Beschwerden und Krankheitsbildern kommen, die als Fluorose bezeichnet werden. Sichtbare Symptome können weißliche und bräunliche Flecken am Zahnschmelz sein. Der Zahnschmelz wird weich und schließlich löchrig. Bei Kindern löst eine Fluor- Überversorgung Störungen in der Skelettbildung und im Knochenwachstum aus. Ein Fluorüberschuss begünstigt auch Osteoporose, da die hohe Fluormenge dem Knochen das erforderliche Kalzium entzieht. Begleitende Symptome einer Fluorüberdosierung können Krämpfe, Erbrechen und Durchfall sein.°°
http://lexikon.huettenhilfe.de/...

*Sichtbare Symptome können weißliche und bräunliche Flecken am Zahnschmelz sein. Der Zahnschmelz wird weich und schließlich löchrig........und genau DAS passiert STÄNDIG, und sorgt dafür,dass die Zahnärzte von heute auch morgen noch kräftig verdienen können.
Also vorsicht mit Flour.
Von Weleda gibt es zB eine gute Zancreme,die auch für Kinder geeigenet ist,ganz OHNE Flour..schmeckt lecker nach Lakritze und macht nen super frischen Atem + sehr ergiebig!
-->http://www.google.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?