13.08.11 18:52 Uhr
 314
 

Jeder 50. Patient bringt den MRSA-Keim selbst ins Krankenhaus mit

Multiresistente Keime tragen viele Menschen auf der Haut und normalerweise stellen diese MRSA-Keime auch keine Gefahr dar. Lediglich im Krankenhaus, wenn die antibiotikaresistenten Keime in Wunden gelangen, werden sie gefährlich und können sogar den Tod verursachen.

Dabei trägt jeder 50. Patient den Keim selbst mit ins Krankenhaus. In Mühldorf hat man jetzt ein spezielles Netzwerk zwischen Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen errichtet. In Alten- und Pflegeheimen kommen Patienten, die sich mit dem Keim unbemerkt infiziert haben, oft von der Klinik zurück.

In Altenheimen nehmen die Bewohner öfters Antibiotika, als zu Hause, was die Gefahr der MRSA-Keime erhöht. Auch Bauern bringen den Keim oft aus dem Tierstall mit. Das neue Netzwerk wird Hygienestandards und Meldebögen erstellen. Menschen sollten vor Operationen auf MRSA untersucht werden.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenhaus, Patient, Keim, MRSA
Quelle: www.innsalzach24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird
4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 03:02 Uhr von ollilein80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erster :D: Finde ich vernünftig das gezielter gesucht und präventioniert wird.

Das der Keim überall zu finden ist, dürfte aber schon bekannt sein.

Eine bekannte GaLa Bauerin hatte sich mal an einer Dornenhecke mit solch einem Keim infiziert, hatte aber Glück das es früh erkannt und erfolgreich behandelt wurde.

Das geht allerdings nicht allen so, bei ein paar Menschen hilft da nix mehr, gerade bei den alten Menschen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
Eiskunstlauf: Deutsches Paar Savchenko/Massot erhält Weltrekord-Wertung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?