13.08.11 12:59 Uhr
 95
 

Kräutermarinade beim Grillen verringert das Krebsrisiko

Gegrilltes Fleisch kann das Krebsrisiko erhöhen. Doch ein paar Regeln schützen den Verbraucher. Wissenschaftler haben jetzt sogar festgestellt, dass das Grillen, wenn man diese Tipps beachtet, äußerst gesund sein kann. Das Problem sind die heterocyclische aromatische Amine (HAA).

Diese HAA versetzen den Körper in einen oxidativen Stresszustand. In einer Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg kam heraus, dass besonders stark gebratenes oder gegrilltes Fleisch das Krebsrisiko erhöht. Das Krebsrisiko wird nicht gleich durch einen hohen Fleischkonsum erhöht.

Das Risiko beim Grillen wird durch Auffangschalen für den Bratensaft verringert, da der das Verdampfen des Saftes verringert. Auch das Ablöschen mit Bier ist schädlich. Eine Marinade ohne Stärke kann das Entstehen von HAA reduzieren. So kann Grillen sogar gesundheitsfördernd sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bier, Fleisch, Krebsrisiko, Grillen, Marinade
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan
Düsseldorf: Karnevalswagen zeigt Donald Trump, der Freiheitsstatue vergewaltigt
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden