13.08.11 09:13 Uhr
 8.439
 

Wien: Arbeitnehmer wurde entlassen, weil er sich regelmäßig mit Urin wusch

Ein Wachmann im Schloss Belvedere in Wien (Österreich) wurde jetzt von seinem Arbeitgeber gefeuert, da er sich während der Arbeitszeit regelmäßig mit Urin wusch.

Die Kündigung kam für den Arbeitnehmer, der bereits 23 Jahre im Schloss arbeitete, sehr überraschend, da er seine "Urintherapie" mehrere Jahre durchführte. Die Kündigung folgte, nachdem er Kollegen in seine Urin-Waschungen einweihte und ihnen davon eine DVD zeigte.

"Danach wurde ich entlassen", sagte er. Der Arbeitgeber begründete die Kündigung damit, dass der Mann durch die Waschungen mit dem Urin den Arbeitsplatz verschmutze und somit die Gesundheit der anderen Arbeitnehmer aufs Spiel setzte. Das konnte nicht geduldet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Wien, Kündigung, Arbeitnehmer, Urin, Waschen
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2011 09:18 Uhr von Klassenfeind
 
+54 | -16
 
ANZEIGEN
Vollkommen: richtig so !
Auf Arbeit geht das gar nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2011 09:30 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+73 | -8
 
ANZEIGEN
Nach der morgendlichen Begrüssung: würde mich echt angepisst fühlen als Kollege.
Kommentar ansehen
13.08.2011 09:38 Uhr von greenkorea
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Muss jeder selbst wissen was er macht. Das geht niemanden etwas an und solange er nach seiner Urintherapie nicht ungeduscht auf der Arbeit erscheint, hat es den Arbeitgeber nicht zu jucken. Ich weiß nicht, was für eine DVD er seinen Kollegen gezeigt hat, aber wenn es das ist, wovon man im schlimmsten Fall ausgehen kann, ist er selbst der Schuldige an dieser Kündigung.

Eine Kündigung auszusprechen, nur weil er davon erzählt, darf eigentlich gar nicht rechtens sein.
Kommentar ansehen
13.08.2011 09:52 Uhr von BK
 
+46 | -12
 
ANZEIGEN
D - Dumm
N - Nutzlos
E - Erbärmlich
W - Wertlos
S - Schrott
Kommentar ansehen
13.08.2011 10:11 Uhr von Petabyte-SSD
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Urin ist steril
Kommentar ansehen
13.08.2011 10:47 Uhr von MacGT
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@greenkorea: "da er sich während der Arbeitszeit regelmäßig mit Urin wusch"

Was ist daran so schwer zu verstehen?
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:16 Uhr von EvilMoe523
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ hoenipoenoekel: Die interessantere Frage ist jedoch wie viel Keime normales Leitungswasser beinhaltet womit man sich dort auf der Arbeit sonst wäscht, nur um es mal in Relation zu sehen.

Muss zugeben, davon hab ich keine Ahnung ob es deutlich weniger, genauso viel oder gar mehr ist :) - Aber keimfrei ist auf der Arbeit gar nix :)

Aber mal abgesehen davon:

Der Kerl ist schon selbst schuld, es auch noch an die große Glocke zu hängen. Selbst wenn es das Gesündeste auf der Welt wäre, ist so etwas nicht Gesellschaftskonform und somit natürlich auch 1. Image schädigend und 2. für die meisten Menschen nun mal absolut ekelerregend. Ich möchte auch nicht mit fremden Urin in Berührung kommen, zumindest nicht wissentlich :)
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:33 Uhr von Peter323