12.08.11 20:44 Uhr
 306
 

Taliban: Gerüchte über Schutzgeldzahlungen Italiens

Um nicht die Sicherheit ihrer Soldaten zu gefährden, soll die italienische Regierung jahrelang Schmiergeldzahlungen an die radikalislamischen Taliban in Afghanistan gezahlt haben. Das geht aus mehreren Geheimdokumenten hervor, die die Plattform Wikileaks veröffentlicht hat.

Laut der Dokumente gab es bereits 2008 Besorgnis der US-amerikanischen Regierung unter George W. Bush über derlei Gerüchte. Anlass sollen die geringen Angriffe auf die Truppen Italiens gewesen sein, die zu der Zeit im Westen Afghanistans stationiert waren.

Die USA wandten sich in dieser Zeit sowohl an die damalige Regierung Prodi als auch an seinen Nachfolger Berlusconi, zur Klärung des Sachverhalts. Nachdem im Jahr 2009 die italienischen Truppen jedoch von Aufständigen angegriffen wurden, beendete der neue US-Verteidigungsminister Gates die Gerüchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Taliban, Gerücht, Zahlung, Schutzgeld
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 21:11 Uhr von usambara
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
die ganze Versorgung der Nato-Truppen wird über Schutzgeld an die Taliban geregelt, das fängt schon in Pakistan an.
Dieser Krieg ist eine Farce...
Kommentar ansehen
13.08.2011 10:21 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dieser Krieg ist eine Farce... "

Das ist jeder Krieg heutzutage, selbst der in Libyen.
Aber anders kann die Nato wohl keine Kriege führen, man muss der anderen Partei Geld zukommen lassen damit sie überhaupt erstmal kämpfen kann. Und wenn man sich die Waffen ansieht die sich gegenüber stehen dann kann man das als Schlachtbank für arme Schweine sehen.
Kommentar ansehen
13.08.2011 10:21 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dieser Krieg ist eine Farce... "

Das ist jeder Krieg heutzutage, selbst der in Libyen.
Aber anders kann die Nato wohl keine Kriege führen, man muss der anderen Partei Geld zukommen lassen damit sie überhaupt erstmal kämpfen kann. Und wenn man sich die Waffen ansieht die sich gegenüber stehen dann kann man das als Schlachtbank für arme Schweine sehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?