12.08.11 18:12 Uhr
 443
 

Sektenexpertin kritisiert Auftritt bekennender Scientologin im ARD-"Tatort"

Ursula Caberta ist Sektenexpertin und kritisiert Scientology scharf. Dass nun mit der Schauspielerin Sofia Milos eine bekennende Scientologin in einem ARD-"Tatort" mitspielt, ist für sie ein Skandal.

"Ich halte es für sehr problematisch, dass die ARD in ihrem Flaggschiff, dem ´Tatort`, eine Scientologin auftreten lässt", kritisiert Caberta, die der ARD mangelnde Sensibilität bei dem Thema vorwirft, denn Milos sei Mitglied einer verfassungsfeindlichen Organisation.

Die ARD weist die Kritik zurück, denn die entsprechende "Tatort"-Folge sei vom Schweizer Fernsehen gedreht, dort wurde auch über die Besetzung entschieden. Man solle doch bitte die "Kirche im Dorf" lassen, denn religiöse Ansichten einer Schauspielerin können kein Thema für einen TV-Sender sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: ARD, Auftritt, Folge, Scientology, Tatort, Sekte
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Deutsches TV zeigt viele Filme zum 100. Geburtstag von Hollywood-Urgestein Kirk Douglas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 18:18 Uhr von frederichards
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ist schon sehr fragwürdig, warum: diese Dame im Öffentlichen Rundfunk mitmischen darf.
Kommentar ansehen
12.08.2011 18:25 Uhr von Hodenbeutel
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kann die aufregung nich verstehen, solange derartige Sekten nicht beworben werden, sondern deren "Opfer" lediglich im TV auftreten, wie hier vermutlich ganz ohne einen zusammenhang zu Scientology, sehe ich kein Problem.

Vorallem mit Blick auf Hollywood ist das doch wirklich nicht die erste Schauspielerin die dort Mitglied ist.
Kommentar ansehen
13.08.2011 02:09 Uhr von Cataclysm
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Nun ja: Da Scientology wohl als "Glaube" zu bezeichnen ist, käme es einer Diskriminierung gleich , sie nur wegen ihrer Religionszugehörigkeit nicht mitspielen zu lassen.Oder?
Kommentar ansehen
14.08.2011 20:15 Uhr von ptahotep
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Ursula Caberta: Es ist zwar schön das Sie sich dafür engagieren um Ungereimtheiten mit Sekten aufzudecken und Leute vor dubiosen Gesellschaften warnen.
Es ist jedoch nicht schön das sie eine Vereinigung als "Verfassungsfeindlich" einstufen.
Fakt ist das solche Vereinigung in mehreren Bundesländer durch den Verfassungsschutz *beobachtet* werden, aber eine Beobachtung rechtfertigt noch lange keine Tatsachenbehauptung.
Solang keine Fakten durch gültige Gerichtsurteile und/oder Gestze vorhanden sind ist die Scientology auch in Deutschland legal -PUNKT-
Oder können Sie was entsprechendes rechtskonformes vorlegen?
Schwächen Sie sich selber nicht...

[ nachträglich editiert von ptahotep ]
Kommentar ansehen
16.08.2011 07:56 Uhr von bigbrother25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geehrte Frau Caberta, ich habe mir den schlechten Tatort angeschaut. Dort trat eine Scientologin auf, was ich bis zur Anprangerung ihrerseits gar nicht wusste. Im ganzen Film hat die Dame jedoch kein Schild getragen, auf dem "Ich glaube an Scientology!" zu lesen war. Auch ein Lippenbekenntnis erfolgte nicht.
Wenn Sie ihr nicht publikumswirksam nun die Bühne eingeräumt hätten, wäre es wahrscheinlich nur einem sehr kleinen Kreis überhaupt aufgefallen. Was aber mit dem Film trotzdem nicht zu tun hat. Da sollte man echt mal die Kirche im Dorf lassen. Sonst müsste man auch jeden Katholiken anprangern, weil er dieser Sekte aus Rom angehört!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?