12.08.11 17:28 Uhr
 70
 

Krisengipfel in Frankreich: Wirtschaft im zweiten Quartal ohne Wachstum

Frankreichs Wirtschaft stagniert. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres gab es kein Wachstum bei der zweitgrößten europäischen Wirtschaftsmacht. Das teilte das Statistikamt INSEE in Paris mit. Gebremst habe die Wirtschaft vor allem ein Rückgang im Konsum.

Im ersten Quartal waren noch 0,9 Prozent Wachstum registriert worden. Für April bis Juni war mit 0,2 Prozent gerechnet worden. Nachdem dies nicht eingetreten ist, muss das Land jetzt größere Anstrengung im Schuldenabbau unternehmen. Die Gefahr besteht, dass es sein gutes Rating verliert.

Staatspräsident Nicolas Sarkozy kehrte daher früher aus seinen Ferien zurück, um eine Krisengipfel einzuberufen. Dabei ging es um schärfere Sparmaßnahmen. Die Regierung geht trotz der schlechten Nachricht weiter von einem zweiprozentigen Wachstum für das Gesamtjahr 2011 aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Frankreich, Quartal, Wachstum, Rating
Quelle: www.suedostschweiz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 17:35 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wartet ab bis die Weltwirtschaft und somit Deutschlands Frohn-Export zusammenbricht. Dann steht dieses Land ohne Kaufkraft von innen da, weil die Binnenwirtschaft seit 12 Jahren am Boden liegt.

Freu mich schon drauf - so als Denkzettel für die Merkel-Wähler ;-)

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 17:43 Uhr von Bayernpower71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessante Grafik: http://www.indexmundi.com/...

beim Mousover von Ländern wird die Wachstumsrate angezeigt. Sehr interessant anzusehen.
Kommentar ansehen
12.08.2011 22:56 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wachstum? Wachstums ist nur eine Eigenschaft attraktiver Märkte, Stabilität ist mindestens genauso wichtig und wird auch zukünftig immer wichtiger werden.

Wachstum für wem?
Für Facharbeiter sind die Reallöhne seit den Sechzigern des letzten Jahrhunderts nicht etwa gewachsen, sondern sogar noch gesunken, was für die Mehrheit der Arbeitnehmer kaum anders aussehen wird. (Quelle Krugman)

Wenn aber unser Wachstum vorbei an den Arbeitnehmern in Amerika und Europa ging, wer oder was ist dann gewachsen? – Nun gewachsen sind vor allen die Vermögen, aber auch die Volkswirtschaften dort, wo auch Arbeitnehmer eine deutliche Lohnentwicklung hatten, in China, Indien und Brasilien.


Quelle, siehe Leseprobe Krugman, nach Bush
http://www.terrashop.de/...

[ nachträglich editiert von meisterthomas ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?