12.08.11 16:57 Uhr
 2.232
 

Heftige Ausschreitungen in China: Bevölkerung beginnt gegen Regime zu rebellieren

Die Welle von Aufständen gegen Regimes hat nun offenbar auch China erfasst. Seit Monaten flackern in dem Land bereits vereinzelte Aufstände auf, doch diesmal kam es zu besonders heftigen Attacken.

Im Südwesten Chinas rebellierten Tausende aufgebrachte Bürger und lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei. Dabei steckten sie Autos der Beamten an und errichteten Straßenbarrikaden.

Auslöser der heftigen Randale war offenbar ein Streit eines Parksünders mit einem Polizisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Bevölkerung, Ausschreitung, Regime
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 17:11 Uhr von Bayernpower71
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
in der Quelle: steht das die Ausschreitung um welten schlimmer als in England sind. Leider sickern Informationen nur selten durch. (ob glaubhaft oder nicht).

Ich persönlich denke der arabische Frühling ist in China längst angekommen.
Kommentar ansehen
12.08.2011 17:11 Uhr von el_padrino
 
+41 | -7
 
ANZEIGEN
tja: und wieder ein mal wird mit zweierlei maß gemessen,in london sind es chaoten,und in china regimekritiker.
Kommentar ansehen
12.08.2011 17:27 Uhr von mardnx
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
das sind doch nur chaoten die billig an neue turnschuhe wollen^^
/ironie off
Kommentar ansehen
12.08.2011 17:40 Uhr von XaLox
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
wa kla das sich das solche Aufstände durch die Welt ziehn und das wird auch noch weiter gehn, so tragisch es aus ist, friedlich gehnen die meisten nicht aus :(
Kommentar ansehen
12.08.2011 18:49 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Soziale Unruhen so ziemlich aus dem selben Grund wie demnächst in Deutschland.

Die "Exportweltmeister" sind müde, als Deppen ihrer Herren vor den Karren gespannt zu werden.



[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 19:19 Uhr von Jack_Sparrow
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
China auch schon? Wann ist es denn bei uns soweit? Zeit wirds.
Kommentar ansehen
12.08.2011 19:27 Uhr von Urrn
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ephemunch: "bla bla bla alles Lügen blabla... nackdenkseiten.de"

BWAHAHAHA! Sarkasmus, nicht wahr? :D
Kommentar ansehen
12.08.2011 22:29 Uhr von Lornsen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
der: Faschismus erfährt seine Globalisierung.

Vonwegen B E F R E I U NG !!!

Immer wieder das alte Spiel.

Zerstören und wiederaufbauen - davon leben sie.
Kommentar ansehen
12.08.2011 22:45 Uhr von Jacdelad
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das traurige ist, dass die chinesische Regierung die alle mitm Maschinengewehr ummähen lassen wird...
Kommentar ansehen
13.08.2011 00:50 Uhr von uncut
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das: gehört dazu wenn man neue weltmacht wird
Kommentar ansehen
13.08.2011 09:43 Uhr von Perisecor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist auch der Grund, weswegen die VR China keine (neue) Weltmacht wird - die innenpolitischen Probleme sind ja vielfältig, nicht nur im Südwesten, auch im Norden und vor allem Nordwesten. Vergleichsweise gut - zumindest gibt es dort eine halbwegs funktionierende Infrastruktur - geht es nur den Leuten an der Küste.


Dass Leute wie ephemunch nicht den Unterschied zwischen Ausschreitungen aus politischen Gründen (China, Ägypten etc.) sehen und den puren Willen zur Selbstbereicherung und Zerstörung (Großbritannien), finde ich schade.

Auch frage ich mich, was sich hier manche von einem Aufstand in Deutschland versprechen. Deutschland und Europa geht es unglaublich gut, wir leben auf einem Niveau, welches es nie zuvor in der Weltgeschichte gab - und das auch noch mit weit mehr Menschen als je zuvor.

Alleine die Tatsache, dass sich solche Aufstände per Internet und Handy organisieren, zeigt doch, dass es so schlecht nicht sein kann.
Aber wer viel hat, der möchte eben immer mehr - da unterscheiden sich die linken Krawallbrüder wie Jack_Sparrow auch nicht von den fiesen bösen kapitalistischen Managern.
Kommentar ansehen
13.08.2011 10:36 Uhr von limasierra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Bayernpower71: arabischer Frühling, das ich nicht lache -.-
Ich würde es eher Herbst nennen. In Europa neigt sich dieser bestehende Herbst langsam aber sicher dem Ende zu und es fällt schon der erste "Schnee".
Kommentar ansehen
13.08.2011 10:40 Uhr von limasierra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Schön zu sehen, dass noch jemand selbst denkt und Informationen abwägen kann :)

An alle anderen: Rettet euch aus dem Bann der Manipulation!
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:05 Uhr von limasierra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Baron-Muenchhausen: Das Land braucht mehr Menschen wie dich. Leider ist es schwer jemanden zum Denken zu bringen. Schwer aber möglich. Wenn sich jetzt alle Denker aufraffen und sich dafür einsetzen Klarheit zu schaffen, kann man die bevorstehende gesellschaftliche Kriese vielleicht sogar friedlich über den Tisch bringen, sodass deren Folge nicht noch mehr verschleierte Sklaverei wird, sondern eine intelligente, menschliche Gesellschaft.

Whistleblower können das System kippen und die Vernunft siegen lassen. Jedoch glaube ich kaum, dass man ohne die Auflösung der nationalen Rechtsstaaten voran kommt. Es endet dann nur dabei, dass das von den Whistleblowern erzeugte menschliche System wieder von Korruption unterwandert wird.
Meiner Meinung nach können Individuen in kollektivistischen Systemen nicht vollkommen zufrieden sein und Kompromisse und Korruption zögern den Zeitpunkt der Konfrontation nur heraus und verstärken die allgemeine Unzufriedenheit, die sich dann in der Form von Kriegen äußert.
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:11 Uhr von limasierra
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ephemunch: Ich bin eindeutig gegen gewalttätige Auseinandersetzungen. Es ist jedoch ein Unterschied, ob man sich gegen die Gewalt der Regierung wehrt, weil die Regierung lieber beseitigt, als sich mit bestimmten Meinungen auseinanderzusetzen oder ob man wahllos anderen Menschen schadet um Aufmerksamkeit zu erzwingen.

Ein gut gemeinter Tip ans Volk: WEHRT EUCH UND DENKT SELBST!
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:17 Uhr von limasierra
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wer sich für die Aufstände interessiert! http://www.infokrieg.tv - Die Vorurteile gegen den Betreiber sind so lächerlich, wie die öffentlichen Medien in Deutschland es sind.
http://www.freiwilligfrei.de

Achso, fangt an zu denken... Fragt euch mal, was man so in St. Moritz bespricht oder beim Bohemian Grove Club!
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:20 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Lornsen: Die Faschisten sind aber nicht diejenigen, die sich gegen die Regierung auflehen, sondern diejenigen, die diese gewalttätigen Aufstände im Unbewusstsein der Aufständigen anzetteln. Und denen ist sogar die Regierung unterstellt.
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:23 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jacdelad: Deshalb sollte man sich nicht von den Beamten der Exekutive abgrenzen, sondern eher mit ihnen arbeite, sodass sie sich der Vernunft beugen können.
Kommentar ansehen
13.08.2011 11:44 Uhr von limasierra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Ich denke du hast unrecht. Ich würde das europäische Niveau sofort aufgeben. Das ist es was den Menschen die heile Welt vorgaukelt. Das Niveau der Sklaverei steht heutzutage einfach eine Stufe über dem Mainstream-Verständnis. Dieses wurde jahrelang geprägt. Generationen haben dieses manipulierte und hintergangene Verständnis einfach durch Erziehung weitergegeben und übernommen und sowas prägt ungemein.

Du hast Angst davor materielles zu verlieren, das dir deinen gesellschaftlichen Status gibt. Du identifizierst dich durch deine Beziehungen, dein Haus, dein Auto, "dein Iphone"(deine Mobilität), deine Ängste, deine Probleme... Du bist Stolz auf deinen materiellen Besitz und siehst einen großen Wert in ihm.
Das ist eine grundlegende Meinungsverschiedenheit, die auf der Welt aufkommt.
Die scheinbare Individualität, die durch den Materialismus produziert wird, erkennen immer mehr Leute als nichtig. Deshalb beginnen die Menschen, die sich mit dieser scheinbaren Individualität identifizieren sich gegen die Menschen zu wehren, die ihr System anfechten, da dieses materialistisch geprägte System diese wiederum stark beeinträchtigt.

Bald kommt der Zeitpunkt, an dem man sich entscheiden muss in welche Richtung man gehen will. Ich denke, dass man besser wegkommt, wenn man sich von der Abhängigkeit vom Materiellen größtenteils befreit.
Kommentar ansehen
13.08.2011 12:08 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ limasierra: Ich glaube nicht, dass ich mir von jemandem im Internet (!), der offensichtlich einen PC/Laptop/Smartphone (!) nutzt und einen Internetvertrag (!) hat, ebenso ein anständig funktionierendes und bezahlbares Stromnetz, welches quasi 24/7 verfügbar ist (!) und ein Dach über dem Kopf hat (!), erzählen lassen muss, dass man sich von allem Materiellen zu trennen hat.

Ohne die von dir so angeprangerten materiellen Dinge könntest du hier gar nicht kommunizieren.


Natürlich identifiziere ich mich durch mein Leben. Meine Beziehungen überall auf der Welt sind mir wichtig und Mobilität durch das eigene (sehr bequeme und leistungsstarke sowie luxuriöse) Auto oder Flugzeuge ermöglichen, diese Beziehungen aufrecht zu erhalten, neue einzugehen oder sich auch einfach mal von dem Ort, wo man geboren wurde, zu entfernen.

Dass die meisten Menschen dies so sehen, kann man schon daraus ableiten, dass eigentlich niemand mehr in unsicheren und kleinen Segelschiffen über die Weltmeere wagt. Aber diese Leute sind ja nur auf materielle Dinge aus und wollen nicht einfach nur ihre Zeitinvestition minimieren und ihre Sicherheit maximieren.


Du redest zwar ziemlich viel, sieht man ja an deinen 6 oder 7 Kommentaren hintereinander, aber das Meiste ist dann doch heiße Luft.

"Du identifizierst dich durch deine deine Beziehungen, dein Haus, dein Auto, "dein Iphone"(deine Mobilität), deine Ängste, deine Probleme"

Worüber sollte man sich denn sonst identifizieren?


"erkennen immer mehr Leute als nichtig"

Deswegen leben Leute wie du auch abgeschottet in der Wildnis. Oh nein, warte, ihr hockt in eurer warmen Wohnung, genießt die Vorzüge des Materialismus, nutzt diesen für eure Propaganda und erzählt jedem, wie fiesgemein das alles ist.
Extrem glaubwürdig.


"Bald kommt der Zeitpunkt, an dem man sich entscheiden muss in welche Richtung man gehen will."

Völliger Schwachsinn. Selbst wirre Parteien wie die NPD oder die Linke setzen auf die modernen Errungenschaften und Materialismus, von den großen Parteien mal ganz zu schweigen.
Glaub ja nicht, dass du mit deiner kleinen Randgruppenmeinung "bald" irgendeinen Umsturz durchführen wirst.


"Ich denke, dass man besser wegkommt, wenn man sich von der Abhängigkeit vom Materiellen größtenteils befreit. "

Dann wird auf meinen Kommentar wohl leider keine Antwort erfolgen, da du dich ja quasi sofort von materiellen Abhängigkeiten wie PC, Internet, Strom, Haus etc. trennen musst.


Edit:
"Ich würde das europäische Niveau sofort aufgeben"

Was hält dich davon ab? Es steht dir frei, jeder Zeit in ein Land deiner Wahl auszureisen. Wenn du nicht einfach nur im Niveau absteigen willst, so gibt es genüg Länder, in denen man wirklich komplett abgeschottet in der Pampa leben kann - fern von jeglicher Zivilisation.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
13.08.2011 12:36 Uhr von limasierra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Ja, ich nutze auch den Materialismus. Ich mache aber mein Handeln nicht davon abhängig, d.h. es würde mich nicht belasten, wenn mir etwas Materielles entzogen würde. Ich würde mich sofort damit abfinden. Ich stelle auch nicht die materiellen Dinge an den Pranger, sondern eher die Menschen, die sich davon abhängig machen und Gewalt anwenden um sich mit diesen Dingen identifizieren so können.

Die meisten Menschen handeln meist unbewusst aus gesellschaftlichen Zwängen und nicht aus Nötigkeit! Wofür muss man denn um die ganze Welt reisen? Man findet überall Menschen, mit denen man interessante Beziehungen knüpfen kann.

Ich behaupte nicht, dass es die Mehrheit ist, die so denkt. Jedoch denke ich, dass durch den Materialismus in Kombination mit der freien Marktwirtschaft und der Globalisierung sehr viel Intellekt und Individualität auf der Strecke bleibt.

Man sollte sich lieber mit seinem Dasein identifizieren.

Ich würde gerne abgeschottet in der Wildnis und unabhängig von der Gesellschaft leben, sehe aber zur Zeit keine Möglichkeit um das umzusetzen. Deshalb gebe ich mich meiner Situation hin und spiele das Spiel der Gesellschaft, sogar ziemlich erfolgreich.

Nebenbei versuche ich mein gesellschaftliches Umfeld zu gestalten, wie man hier wohl sehr gut erkennen kann.

Parteien wie NPD und Die Linke sind auch der grösste Schwachsinn. Die Politik ist heutzutage ebenso unabghängig vom Materialismus, deshalb stütze ich mich nicht auf politische Systeme.

Es ist eher ein Umschwung philosophischer Denkweisen als eine gewalttätige Revolution. Durch großzügige Tabuisierung in der Gesellschaft tritt dieser nur langsam auf und hat vorerst auch wenig Einfluss auf alltägliche Situationen.

Jede Meinung war erst eine Randgruppenmeinung, bevor sie vom Mainstream verstanden wurde.

Ich will niemandem eine Meinung vorschreiben, aber wenigstens Denkanstöße liefern, damit nicht jeder vorgegebene Meinungen übernimmt.
Kommentar ansehen
13.08.2011 12:49 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@liamserra: "es würde mich nicht belasten, wenn mir etwas Materielles entzogen würde. Ich würde mich sofort damit abfinden."

Natürlich. Das sagen Süchtige immer. ´Ich brauch den Alkohol nicht!´ ´Ich kann auch ohne World of Warcraft leben!´ ´Materielle Dinge sind doof´...

"Wofür muss man denn um die ganze Welt reisen?"

Jedes Land, jeder Ort ist einzigartig. Man _muss_ natürlich nicht um die ganze Welt reisen, man _muss_ auch nicht im Winter heizen und man _muss_ auch nicht jeden Tag etwas essen. All diese Dinge machen das Leben aber angenehmer, deshalb streben quasi alle Menschen danach.

"Die meisten Menschen handeln meist unbewusst aus gesellschaftlichen Zwängen"

Die meisten Menschen haben überhaupt keine Wahl. Wir Menschen in der ersten Welt sind eine Minderheit und wir können uns den Luxus gönnen, über so etwas zu diskutieren. Dafür haben Leute in vielen anderen Ländern weder Zeit noch Ressourcen.

"sehr viel Intellekt und Individualität auf der Strecke bleibt."

Im Gegenteil. In der heutigen Zeit kann zumindest in der ersten und in vielen Ländern der zweiten Welt jeder das machen, was ihm gefällt - in seiner Freizeit.

Freizeit ist etwas, dass es vor der Industrialisierung und vor dem Kapitalismus nur selten gab und dann auch nur bei einer winzigen Oberschicht.
Künstler, welche heute sehr bekannt sind, hatten Zeit ihres Lebens eigentlich nie Geld und haben sich durchgeschnorrt. Heute kann sich jeder in dieser Hinsicht verwirklichen und muss nicht mehr 16 Stunden pro Tag auf dem Feld oder im Stall ackern.

"sehe aber zur Zeit keine Möglichkeit um das umzusetzen."

Flugticket in die USA oder nach Kanada und los geht´s. Für weniger Geld und härtere Bedingungen gäbe es natürlich auch noch andere Länder, z.B. Russland oder div. afrikanische Staaten.

"Ich will niemandem eine Meinung vorschreiben, aber wenigstens Denkanstöße liefern, damit nicht jeder vorgegebene Meinungen übernimmt. "

Ich sehe nur leider nicht, wohin diese Denkanstöße führen sollen? Deine Ideen mögen ja für dich oder andere nicht schlecht sein, aber Außenstehende wie ich fragen sich, warum du das dann nicht durchziehst, sondern nur darüber redest.
Kommentar ansehen
13.08.2011 13:20 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Politik ist ebenso abhängig vom Materialismus, meinte ich.. Hatte unabhängig geschrieben.

"Natürlich. Das sagen Süchtige immer. ´Ich brauch den Alkohol nicht!´ ´Ich kann auch ohne World of Warcraft leben!´ ´Materielle Dinge sind doof´..."

Richtig, deswegen lässt sich schwer zwischen süchtig und unabhängig differenzieren.

"All diese Dinge machen das Leben aber angenehmer, deshalb streben quasi alle Menschen danach."

Das ist eine Ansichtssache, die der Wirtschaft zugute kommt. Deshalb wird sie auch von den meisten Medien radikal vertreten.

"Die meisten Menschen haben überhaupt keine Wahl"

Von denen habe ich nicht gesprochen. Ich beziehe mich eher auf die westliche Kultur. Tut mir Leid, das hab ich vergessen.

"Im Gegenteil. In der heutigen Zeit kann zumindest in der ersten und in vielen Ländern der zweiten Welt jeder das machen, was ihm gefällt - in seiner Freizeit."

Es gibt in Deutschland aber wieder immer mehr und mehr Einschränkungen.

"Freizeit ist etwas, dass es vor der Industrialisierung und vor dem Kapitalismus nur selten gab und dann auch nur bei einer winzigen Oberschicht. "

Freizeit und Arbeitszeit sollten nicht so konsequent von einander getrennt werden. Ich trenne selbst meine Arbeit und mein Privatleben sehr stark von einander, jedoch nicht deswegen, weil ich das so möchte.

"Flugticket in die USA oder nach Kanada und los geht´s. Für weniger Geld und härtere Bedingungen gäbe es natürlich auch noch andere Länder, z.B. Russland oder div. afrikanische Staaten. "

Das Problem liegt darin, dass man nirgends von der dort ansässigen Gesellschaft unberührt bleibt. Ich will nicht unbedingt in der Wildnis leben, sondern in einem überschaubarem Umfeld.

"Ich sehe nur leider nicht, wohin diese Denkanstöße führen sollen? Deine Ideen mögen ja für dich oder andere nicht schlecht sein, aber Außenstehende wie ich fragen sich, warum du das dann nicht durchziehst, sondern nur darüber redest."

Warum ich es nicht einfach durchziehe liegt folgenden Problemen zu Grunde. Ich habe einen sicheren Arbeitsplatz und Perspektiven für die Zukunft, die auch in der Gesellschaft keinen geringen Wert haben. Das Problem für mich wäre es nicht, das aufzugeben, sondern die daraus entstehende Enttäuschung meiner Eltern, die sich von mir sicher etwas anderes erhofft hätten. Und da ich ihnen vieles zu verdanken habe, z.B. meine Erziehung und ihre Fürsorge, plagt mich der Gedanke, sie könnten mein Handeln im Endeffekt nicht nachvollziehen.
Kommentar ansehen
13.08.2011 13:22 Uhr von guteLaune
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Deine Gegenargumentation ist leider auch sehr typisch für unsere Gesellschaft. Indem du das Verhalten von limasierra kritisierst und seine Ziele überinterpretierst, widerlegst du doch keine These.
Warum gibt es überhaupt Parteien? Sie könnten doch alle in die Pampa ziehen und dort ihr eigenes kleines System aufbauen? Wenn du die NPD nicht magst, wieso gehst du nicht gegen sie vor?
Achso ja, das könnte unbequem werden. So einfach wäre es sich auf diese Art totzudisskutieren, ohne am Ende auch nur irgendetwas erreicht zu haben.

Denk doch einfach mal darüber nach was limasierra meint, anstatt dich angegriffen zu fühlen und zu versuchen der "Gewinner" der Diskussion zu sein. Gewinner sollte der sein, der am Ende etwas dazugelernt hat. Das könnten dann auch mehrere sein..

Edit: hatte dein letztes Kommentar noch nicht gelesen... ist schon die richtige Richtung :)

[ nachträglich editiert von guteLaune ]
Kommentar ansehen
15.08.2011 02:08 Uhr von Brotmitkaese
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So Langsam: aber sicher gerät die ganze Welt in Brand.

Erst der Nahe Osten jetzt Europa, China und demnächst USA und wenn die Weltwirtschaft kolabiert, dann...rette sich wer kann...

Das Jahr 2012 wird wohl sehr spanend werden^^

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?