12.08.11 16:25 Uhr
 2.126
 

"Habe einen Schnurrbart": Bizarre Videobewerbung verhilft zu Vorstellungsgespräch bei Google

Matthew Epstein kann sich nur einen Arbeitgeber vorstellen: Google. Auf herkömmlichem Weg erreichte er aber nichts und so entschloss er sich zu einer ungewöhnlichen Bewerbungsmethode.

Er klebte sich einen Schnauzer an, zog die Hosen aus und schnappt sich einen Brandy: So trat er vor die Kamera und drehte ein bizarres Bewerbungsvideo - mit Erfolg. Google hat ihn zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Ob Google dabei dieser Satz überzeugt hat? "Ich bin ein Mann mit einem Schnurrbart, der selbst Engel zum Weinen bringt" oder doch das Ende des Videos, in dem Epstein gesteht, dass sein Schnauzbart falsch ist? "Eines kann ich Euch versichern, Google - ich bin ein echter Marketingexperte."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Google, Google+, Bewerbung, Schnurrbart, Vorstellungsgespräch
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 18:40 Uhr von Marlas009
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
überzeugend: kreativ, ein Vorstellungsgespräch ist jedenfalls verdient :D
Kommentar ansehen
12.08.2011 20:16 Uhr von 0wnZ
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wünschenswert: ich wünsche mir mehr so kreative Bewerbungen, diese stocksteifen Standarttexte aus dem Lehrbuch kotzen einen an, wenn man davon mehr als 5 hintereinen lesen muss.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?