12.08.11 16:13 Uhr
 2.763
 

Handy und Smartphone: So schützt man sich gegen möglicherweise gefährliche Strahlung

Schon lange gehören Handys und Smartphones zum Alltag. Doch noch immer ist ungewiss, ob die elektromagnetischen Strahlungen, die von den Geräten ausgehen für den Verbraucher gefährlich sind. Jetzt erst stufte die Weltgesundheitsorganisation diese Strahlungen als möglicherweise krebserregend ein.

Die Verbraucherschutzzentrale in Nordrhein-Westfalen gibt jetzt Tipps, wie man die Strahlenbelastung verringern kann. Bei den Smartphones gibt es die sogenannten SAR-Werte, die angeben wie viel Strahlung vom Körper absorbiert werden. Handys sollten so selten wie möglich benutzt werden.

Nach Möglichkeit sollte auf ein Festnetz Telefon zurück gegriffen werden. Besonders bei langen Gesprächen. Beim Telefonieren mit Handys oder Smartphones sollte nach ein paar Minuten das Ohr gewechselt werden. Im Auto werden die Strahlen verstärkt. Kopfhörer verringern die Strahlung dagegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Handy, Krebs, Smartphone, Strahlung, WHO
Quelle: gesundheit-adhoc.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 16:27 Uhr von Hawkeye1976
 
+34 | -6
 
ANZEIGEN
Kopfschüttel: Ich erinnere in dem Zusammenhang an den großen Protest gegen einen Sendemast der Telekom, wo Anwohner nach Errichtung massiv über Kopfschmerzen und Übelkeit klagten und per Unterschriftensammlung das Ding weg haben wollten.
Die Telekom zeigte sich betroffen und hoffte, dass das nicht schlimmer werden würde, wenn sie den Mast demnächst in Betrieb nehmen ....
Kommentar ansehen
12.08.2011 17:03 Uhr von leCauchemar
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.08.2011 20:50 Uhr von John-Coffey
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
*ungewiss* Doch noch immer ist ungewiss, ob die elektromagnetischen Strahlungen, die von den Geräten ausgehen für den Verbraucher gefährlich sind.


Ab da habe ich nichtmehr weitergelesen!
Kommentar ansehen
12.08.2011 21:47 Uhr von ChampS
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
im zweifel gegen den angeklagten: in sachen gesundheit wär ich im zweifel gegen den angeklagten, anstatt immer neue sinnlose spielerein in die smartphones zu integrieren sollten die firmen sich lieber einfallen lassen wie sie diese geräte so konzepieren das 100% keine schäden an mensch oder natur verursacht werden.

genauso ist nicht geklärt ob die strahlung an dem bienen massensterben schuld ist oder ob es eine andere erklärung gibt.
auffällig ist jedoch das das massen sterben begann als die breite masse an menschen begann handy bzw smartphones zu benutzen.
Kommentar ansehen
12.08.2011 22:13 Uhr von Registerbrowsen
 
+3 | -1