12.08.11 15:26 Uhr
 90
 

Erotik-Konzern Beate Uhse macht geringeren Verlust

Der Erotikkonzern Beate Uhse hat im ersten Halbjahr des laufenden Jahres erneut Verlust gemacht. Mit 3,3 Millionen Euro war er aber halb so hoch wie im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz ging im Berichtszeitraum um 23 Prozent auf 96 Millionen Euro zurück, teilte das Unternehmen heute in Flensburg mit. Dies wird unter anderem auf die Schließung von 51 Geschäften zurückgeführt.

2010 hatte Beate Uhse bei einem Umsatzrückgang um 14 Prozent auf 198 Millionen Euro fast 20 Millionen Euro Verlust gemacht. Der Konzern sieht sich vor allem durch kostenlose Pornofilme im Internet unter Druck. Zudem bleiben in den Sexshops schon seit längerem die Kunden weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Erotik, Konzern, Beate Uhse
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2011 02:18 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Verlust nur halb so hoch wie im Vorjahr": A) "Mit 3,3 Millionen Euro war er aber halb so hoch wie im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres".

Der Optimist sagt:
"Verlust nur noch halb so groß wie letztes Jahr".

Der Reallist sagt: Es ist nochmal 50% bergab gegangen!

Die Frage ist: Wie stellt sich der Uhse-Vertreter vor die Aktionärsbelegschaft: Als Optimist oder Realist?

B)
...was erzählt der Uhse-Vertreter anschließend seinen Aktionären? Wie überzeugt man Lohnverzichtler davon, immer öfters auf Handbetrieb umzustellen?

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?