12.08.11 13:20 Uhr
 447
 

"Roseanne"-Star Roseanne Barr will US-Präsidentin werden

Roseanne Barr gab nun bekannt, dass sie in den Präsidentschaftswahlkampf 2012 eingreifen will, um neue US-Präsidentin zu werden. Diesen nicht ganz ernst gemeinten Gedanken gab sie in einer Talkshow bekannt.

"Ich muss die Probleme der Welt lösen. Ich meine das total ernst, weil ich Teil der Debatten sein will", so "Roseanne" wörtlich. Ziel ihrer Partei sei es, das Geldsystem, Steuern sowie Schulden abzuschaffen. Ihrer Meinung nach sind alle amerikanischen Politiker korrupt und kriminell.

"Green Tea Party" sei der Name ihrer Partei, in Anlehnung an die Tea-Party-Bewegung. Mit ihrem Auftritt möchte Barr, die selbst autark auf einer Farm auf Hawaii lebt, auf ökologische Landwirtschaft aufmerksam machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Perfekt-TV.de
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Star, Präsident, Wahlkampf
Quelle: www.perfekt-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Brad Pitt hat angeblich eine Affäre mit Kate Hudson
Amy Schumer soll Barbie in Realverfilmung spielen: Es hagelt Beleidigungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 13:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch Autor nennt sich Perfekt-TV und kann noch nicht mal den Namen einer der grössten US-Sitcomstars richtig schreiben...

Zur News: Wenn sie an die Macht käme, würde sich wohl verdammt viel ändern ;)
Kommentar ansehen
12.08.2011 13:56 Uhr von Schelm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...sie heisst nicht Rosanne, sondern Roseanne!!!!
Kommentar ansehen
16.08.2011 22:17 Uhr von mynetwork
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker korrupt und kriminell? nichts neues!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?