12.08.11 12:30 Uhr
 234
 

Spanien: Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänen vorübergehend aufgehoben

Spanien hat von der EU-Kommission die Erlaubnis erhalten, die Zuwanderung rumänischer Arbeitnehmer einzuschränken. Bis Ende 2012 benötigen Rumänen in Spanien wieder eine Arbeitserlaubnis.

Hintergrund ist die hohe Arbeitslosigkeit auf der Iberischen Halbinsel. In Spanien ist sie mit 21 Prozent von allen EU-Ländern die höchste. "Die Begrenzung wird allerdings nicht die Rumänen betreffen, die bereits in Spanien eine Anstellung haben", erklärte eine Sprecherin der EU-Kommission.

In Spanien leben mehr als 800.000 Rumänen. Sie haben die Marokkaner als bislang größte Immigrantengruppe auf Platz zwei verwiesen. Beschränkungen für rumänische Arbeitnehmer gelten bis 2014 auch in anderen EU-Staaten - das war eine Bedingung zur Aufnahme des Landes in die Union.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Arbeiter, Rumänien
Quelle: de.euronews.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump wirft Sohn von Sicherheitsberater wegen Fake-News aus Team
Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2011 12:33 Uhr von Bayernpower71
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
gilt auch unter anderem: für Deutschland, Frankreich und Österreich

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 12:45 Uhr von Fireproof999
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Bayernpower: Und woher hast du diese Info, habe da nichts von mitbekommen ^^

Edit: Habe grade die Quelle gelesen und deine Aussage ist schlicht und ergreifen falsch! Das was in den restlichen 10 EU Ländern gilt ist die seit Anfang an festgelegte Einschränkung bis 2014. Mit der Regelung für Spanien hat das aber überhaupt nichts zu tun.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 12:49 Uhr von Bayernpower71
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fireproof999: bezog mich auch auf den letzten Absatz der News. Wäre vernünftiger gewesen das auch dazuzuschreiben. Mein Fehler.
Kommentar ansehen
12.08.2011 12:59 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit einem Arbeitslosen-Fond? Wir übernehmen nicht nur Schulden, sondern künftig auch Arbeitslose!

...doch gottlob, solange noch kein HartzIV in Spanien besteht, sind wir in Deutschland aufgrund der Dumpinglöhne und trister Städte gut vor Zuwanderung gesichert.

Sonst müsste man all die Fachkräfte jetzt hierzulande übernehmen.

Ich sehe eher die Gefahr, dass die Menschen aus Deutschland nach Rumänien übersiedeln, da nach Abzug aller Kosten ihnen dort mehr bleibt. Nicht zu vergessen: Die Löhne wuchsen in Rumänien seit 2000 um real(!) - also kaufkraftbereinigt - um mehr als 300% (Deutschland: Minus 4 Prozent).

Das ist Rekord in Europa! Die echten Fachkräfte bleiben lieber im eigenen Land!

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 14:00 Uhr von Fireproof999
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Baron-Münchhausen: Also ich weis nich aus welcher Statistik du den Quatsch mit den gestiegenen Löhnen hast. Ich jedoch bin halb Rumänischer abstammung und weis das die Wirstschaftskriese dort am meisten eingeschlagen hat. Die Wirtschaft geht garnichtmehr, keine Arbeit mehr, alle hoch verschuldet und die Kaufkraft nimmt seit Jahren stetig ab! Um das Jahr 2000 konnten sich die Leute dort noch viel mehr leisten. Wärend die Produktpreise immer weiter an die restliche EU "angepasst" werden fallen die Löhne mit durchschnittlich nichtmal 300€ noch immer sehr klein aus. Die Situation dort ist keinesfalls besser geworden (besonders die Wirtschaftskriese in den letzten Jahren hat dazu geführt das reihenweise Aufträge aus dem Ausland wegblieben und sehr viele Unternehmen schließen mussten und massenweise Leute Ihre Arbeitsplätze verloren haben. Spanien war immer ein gut angesehenes Auswanderungsland weil die Sprache ähnlich ist und der "Lebensrythmus" auch dem Rumänischen näher kommt als der Deutsche.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 17:58 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Fireproof999: Du schreibst:
"Also ich weis nich aus welcher Statistik du den Quatsch mit den gestiegenen Löhnen hast".

Sorry, Du hast recht - es sind keine 300%, sondern sogar 331,7 % zw. 2000 bis 2008.

Woher ich den Quatsch habe? Nun, ich informiere mich, bevor ich blogge. Guckst Du Statistik der Hans-Böckler-Stiftung, siehe ---> http://www.boeckler.de/...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
12.08.2011 18:24 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Fireproof ...ff Der Statistik der Hans-Böckler-Stiftung liegen im übrigen die Werte der Europäischen Kommission zugrunde.

Genau gesagt handelt es sich um Realeinkommen aus unselbstständiger Arbeit einschließlich Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Time"-Magazin: Donald Trump ist Person des Jahres 2016
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Tennis: Boris Becker wird nach Trainer-Aus bei Novak Djokovic Eurosport-Experte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?