12.08.11 11:23 Uhr
 203
 

Unruhen in London: 68-Jähriger getötet, als er einen Brand löschen wollte

Zwar ist es in London in dieser Nacht ruhig geblieben, aber dennoch wurde die britische Hauptstadt durch eine weitere eskalierende Tat erschüttert.

Ein 68-Jähriger, der einen Brand löschen wollte, wurde von einem 22-Jährigen attackiert und verstarb an den Folgen seiner Kopfverletzungen. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter bereits festnehmen.

Der alte Mann hat die Wut der Randalierer auf sich gezogen und wurde zum Opfer des Mobs: "Dies war ein brutaler Vorfall, der zur sinnlosen Tötung eines unschuldigen Mannes führte", so ein Polizeibeamter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, London, Tötung, Löschen
Quelle: www.sueddeutsche.de