12.08.11 10:45 Uhr
 401
 

Haben die Hohenzollern ein Watteau-Gemälde gleich zwei Mal verkauft?

Es gibt Ärger um das Gemälde "Einschiffung nach Cythera" des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, das im Schloss Charlottenburg in Berlin hängt.

1983 hat der Staat das Bild dem Hause Hohenzollern für 15 Millionen Mark abgekauft, damit es weiter im Schloss bleiben kann. Doch der Staat war zu diesem Zeitpunkt vielleicht schon der rechtmäßige Besitzer des Bildes.

Das zumindest legt ein Aktenfund im Zentralarchiv der Staatlichen Museen Berlin nahe. Danach haben die Hohenzollern das Gemälde bereits 1928 an den preußischen Staat verkauft - und dann Jahre später noch einmal.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Verkauf, Gemälde, Hohenzollern, Antoine Watteau
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?