11.08.11 11:39 Uhr
 463
 

Hamburg: Zwei Tote nach wilder Schießerei im Rotlichtviertel

Blutiges Ende eines Schusswechsels in der "Chill inlounge". Beteiligt war ein stadtbekannter Zuhälter. Der 30-Jährige starb noch am Tatort. Ein 28-Jähriger verstarb wenig später nach einer Not-Operation im Krankenhaus.

Ein 31-jähriger Mann wurde festgenommen. An dem Streit waren noch 6 weitere Männer beteiligt. Die Polizei musste sie jedoch laufen lassen.

Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Hamburg, Mord, Waffe, Schießerei, Rotlichtviertel
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2011 11:45 Uhr von Pils28
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
War das nicht in Hamburg-Barmbek? So wirklich Rotlichtviertel ist das nicht. Aber schon erschreckend, das so etwas in D passiert. Kennt man sonst nur aus Mafiafilmen.
Kommentar ansehen
11.08.2011 12:52 Uhr von Mailzerstoerer
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
In den 1970er Jahren hat man: diese Streitigkeiten im Revier anders geklärt und dann war Ruhe im Karton,aber seit auch die Russen,Albaner,Exjugoslawen u.a. ein Stück vom Kuchen abhaben wollten gehts ohne Knallerei kaum noch vorbei.
Kommentar ansehen
11.08.2011 14:01 Uhr von Motzer
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Zwei tote Kriminelle? Yeah, ein schöner Tag!
Kommentar ansehen
11.08.2011 18:49 Uhr von Ghostdivision
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bekannt: Einer der beiden war der Freund einer Bekannten von mir. Ich habe mich schon immer gefragt, wieso die sich so vieles leisten kann... ihr Pech, dass sie ihn nicht geheiratet hat, jetzt erbt sie nichts, aber hat ein Kind von ihm.
Kommentar ansehen
12.08.2011 00:34 Uhr von gdi1965
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Dann erbt: das Kind. Doch was ich mich frage, wie bringt man einem Kind bei das ein Elternteil erschossen worden ist?

Ghostdivision, aus deinem Beitrag lese ich etwas Neid. Bist du auch neidisch auf den Tod des Mannes?
Kommentar ansehen
12.08.2011 05:02 Uhr von Ghostdivision
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sinnerfassendes Lesen: Neid? Ja, ich wäre gerne an seiner statt erschossen worden! Während eines Zuhälterstreites abgeknallt zu werden ist wahrlich heroisch.

Da wären wir wieder beim Thema: Geld durch Leid.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?