11.08.11 09:26 Uhr
 587
 

Siebenjähriges Kind blieb allein auf Bahnsteig zurück und Schaffner tut nichts

Ein siebenjähriger Junge musste allein auf einem Bahnhof in Südbrandenburg zurückbleiben, weil es sein Großvater nicht mehr rechtzeitig aus dem Zug geschafft hatte. Der davon sofort informierte Schaffner des Zuges informierte jedoch nicht, wie in solchen Fällen vorgeschrieben, die Bahnpolizei.

Folge: Das Kind musste ohne Aufsicht auf dem Bahnhof warten, bis sein Großvater mit dem nächsten Gegenzug zurück war.

Der Schaffner wurde von der Bahn abgemahnt und wird an anderer Stelle des Unternehmens beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Nachrichten, Reise, Hilfe, Schaffner, Bahnsteig
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2011 09:26 Uhr von kickingcrocodile
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nach einigen ähnlichen Vorfällen mit älteren Jugendlichen gibt es bei der Bahn eigentlich eine ganz klare Vorschrift, die besagt, dass Minderjährige auf keinen Fall aus Zügen verwiesen werden dürfen. Nun lag der Fall hier etwas anders. Aber der gesunde Menschenverstand sagt einem doch, dass ein Siebenjähriger nicht allein gelassen werden darf. die Konsequenzen für den Schaffner finden meine volle Zustimmung.
Kommentar ansehen
11.08.2011 09:35 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.08.2011 09:52 Uhr von Jaecko
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
An anderer Stelle? Hoffe doch mal zum Kloputzen...

Wobei... wenn der den Job dann genau so gut macht wie im Zug, geh ich lieber in irgend ein Gebüsch.

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
11.08.2011 10:20 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nach meiner Ansicht: müßte die Bahn abgemahnt werden. Da ist garantiert die Qualifizierung der Mitarbeiter versäumt worden. Im übrigen geht ein schleichender Qualitätsverlust daher. Die Ausbildungsinhalte werden wegen der niedrigen Voraussetzungen der Azubis immer weiter runter gefahren. Was früher einmal Standard war, ist heute schon seltene Spitzenleistung. Aus den Lehrplänen des Handwerks wird auch immer mehr gestrichen, weil es die Jugendlichen überfordert und keiner mehr einen guten Abschluß hinkriegen würde.
Kommentar ansehen
11.08.2011 10:34 Uhr von Serverhorst32
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Sind wir zunehmend Behindert und müssen uns alles von den Bahnmitarbeitern abnehmen lassen?

Demnächst werden Schaffner verklagt, weil Zugreisende in die Hose gepinkelt haben und der Schaffner den Reisenden nicht aufs Klo getragen hat.

Hallo? Die Bahn AG ist eine AG und kein Sozialverein zur Betreuung von geistig zurückgebliebenen Leuten die denken sie können ohne Bahnticket fahren oder für Eltern die ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen!

Und die Aussage, der Großvater hat es nicht mehr rechtzeitig aus dem Zug geschafft ... die Zugtüren sind wohl lange genug auf, dass jeder der möchte den Zug auch verlassen kann. Wenn der Großvater allerdings im Bahnhof noch mal aufs Klo geht und 10 Minuten lang braucht ist klar, dass der Zug weiterfährt. Die Blödheit ist aber wohl kaum die Schuld der Bahn!

Genauso wenn 13 jährige ohne Zugticket fahren dann rausgeworfen werden und dann bekommt die Bahn den Vorwurf man würde arme Kinder aus dem Zug werfen... HALLO mit 13 kann man wohl soweit denken, dass man ein Zugticket braucht und nicht Schwarz fahren darf!!!

Traurig, wenn Eltern so oft ihre Aufsichtspflicht verletzen bzw. versuchen ergebnisse der schlechten Erziehung auf andere abzuschieben.
Kommentar ansehen
11.08.2011 10:59 Uhr von Starbird05
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: Na, übertreiben wir da ein wenig?

Auch wenn man verlangen kann, das ein 13 Jähriger doch logisch denken kann, heißt es gleich das es auch so ist?

Anscheinend hast Du selber keine Kinder oder kennst die "Jugendlichen" nicht.

Woher weißt Du? das der Großvater nicht was aus seiner Hosentasche verloren hat und es gerade suchte? Das kostet auch Zeit und der Zug würde nicht warten.

Die Abmahnung der Bahn an den Schaffner, ist mehr als berechtigt. Es muss die Bundespolizei eingeschaltet werden. Wäre den Jungen was passiert, hätte der Schaffner ein Problem da er informiert wurden ist.
Kommentar ansehen
11.08.2011 12:35 Uhr von Serverhorst32
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Starbird05: "Na, übertreiben wir da ein wenig?"

Finde ich nicht, in der letzten Zeit häufen sich ja die angeblichen Skandale bei der Bahn wo unschuldige kleine 13 jährige aus dem Zug geworfen werden nur weil sie kein Ticket hatten oder ähnliches.

"Auch wenn man verlangen kann, das ein 13 Jähriger doch logisch denken kann, heißt es gleich das es auch so ist?"

Wer mit 13 geistig nicht in der Lage ist zu verstehen, dass man ohne ein Fahrticket nicht Bahn fahren darf, der braucht einen Betreuer und darf nicht alleine gelassen werden. Hier gilt dann auch wieder die Aufsichtspflicht für die Eltern oder Betreuer zuständig sind aber nicht die Bahn AG.

"Woher weißt Du? das der Großvater nicht was aus seiner Hosentasche verloren hat und es gerade suchte?"

Abgesehen davon, dass das unwahrscheinlich ist, aber selbst wenn es so war. Dann bringt man das Kind aus dem Zug, lässt es alleine am Bahnsteig stehen und geht wieder in den Zug der jede Minute abfahren kann um etwas zu suchen ???

----> Die Bahn kann nicht allen Menschen das denken abnehmen!

"Es muss die Bundespolizei eingeschaltet werden. Wäre den Jungen was passiert"

Heute hat doch echt JEDER ein Handy. Warum ruft der Großvater nicht die Polizei? Warum sagt der Großvater dem Schaffner nicht, dass dieser die Polizei rufen soll? Wenn man lediglich dem Schaffer sagt, ups ich hab mein Kind am Bahnsteig vergessen dann hat man doch nicht automatisch alle Verantwortung an den Schaffner übertragen.

Und wenn ich mein Kind verliere und der Person der ich das sage nichts macht, dann habe ich doch dafür zu sorgen, dass sich jemand darum kümmert.

Wenn dem Kind was passiert wäre, dann hätte für mich der Großvater die alleinschuld, denn ER hat das Kind am Bahnsteig zurückgelassen und ER hat nur dem Schaffner bescheid gegeben aber nicht der Polizei.
Kommentar ansehen
11.08.2011 14:08 Uhr von Sonnflora
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@serverhorst32: Ich finde, du machst dir das hier recht einfach.

1. So lange steht eine Regionalbahn nicht am Bahnhof. Wenn es hochkommt ein paar Minuten, mehr nicht. Da wird es schon problematisch, wenn du etwas mehr Gepäck hast und sehr viele aussteigen wollen. Und im vorliegenden Fall war der Zug wohl recht voll. Da wird der Junge sich evtl.schneller durchgedrängelt haben als der Großvater.

2. Ich erinnere mich an eine Zeit, da wurde grundsätzlich die Bahnpolizei informiert, wenn ein Minderjähriger ohne Fahrkarte erwischt wurde. Die haben den dann nämlich am nächsten Bahnhof in Empfang genommen und alles weitere gemacht.

3. Wenn ein Kind