10.08.11 23:58 Uhr
 520
 

GPRS-Verschlüsselung angeblich von deutschen Hackern geknackt

Details zum erfolgreichen Knacken der Verschlüsselung des GPRS-Standards durch eine Berliner Firma sollen zeitnah beim heute stattfindenden "Chaos Communication Camp" veröffentlicht werden.

Die Firma Security Research Labs ist laut Aussage ihres Chefs in der Lage, über GPRS verschickte Emails und auch die Internet-Aktivitäten im Umkreis von fünf Kilometern abzufangen und auszuspionieren.

Problematischer sei aber die Tatsache, dass unter anderem Mautsysteme und Industrieanlagen via GPRS gesteuert werden. Das UMTS-Netz sei zwar wesentlich sicherer, allerdings würde bei schlechter UMTS-Netzabdeckung auch das GPRS-Netz für Internetzugriffe verwendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sevenOaks
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Hacker, GPS, Verschlüsselung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Berlins Schulen fallen reihenweise durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?