10.08.11 19:56 Uhr
 2.776
 

Fußball: Fußballprofi beendet Karriere wegen "kapitalistischem Fußball-System"

Der 24-jährige Fußballprofi Javier Poves vom spanischen Erstliga-Klub Sporting Gijon hat in seinem jungen Alter bereits seine Fußballkarriere beendet. Als Grund gab er das "kapitalistische Fußball-System" an.

"Je besser man den Fußball kennenlernt, desto klarer sieht man, dass sich alles nur ums Geld dreht. Das raubt dir alle Illusionen", ärgert er sich. Außerdem flucht er über das System, "in dem die Leute so viel Geld verdienen, während in Südamerika, Afrika und Asien die Menschen sterben".

Bevor er seine Karriere beendete, lehnte er auch den Zweitwagen ab, den er vom Klub kostenfrei zur Verfügung gestellt bekam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Karriere, System, Fußballprofi
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
Fußball: Schuss von Beinamputiertem zum Tor des Monats in Schottland gewählt
Tennis: Boris Becker wird nach Trainer-Aus bei Novak Djokovic Eurosport-Experte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2011 20:13 Uhr von Trademark1
 
+28 | -27
 
ANZEIGEN
Wow, Respekt vor so viel Edelmut ich würde das wohl nicht fertigbringen auf soviel Gehalt zu verzichten. Trotzdem meinen vollsten Respekt für diese Entscheidung.

Er ist sozusagen der Anti-Neuer :-)

Neuer, ehemaliger Schalke-Ultra der so ziemlich alles, was irgendwie noch im Fussball ehrenwert ist mit Füssen getreten hat und sich nicht nur an seinen neuen Verein angebiedert hat sondern dazu seine alten Ideale verraten hat. Für was? Für Geld. So weit wie Poves würde ich nicht gehen aber noch weniger würde ich, nur um noch ein zwei Millionen mehr zu bekommen, meine Heimatstadt und meinen Herzensverein verraten, verleugnen und verkaufen. Neuer ist so ziemlich der Prototyp eines abgezockten Profis. Schön, das es auch andere Fussballer gibt.
Kommentar ansehen
10.08.2011 20:35 Uhr von Deejah
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
ehrlicher typ der nach seinem herzen handelt...meinen respekt hat er
Kommentar ansehen
10.08.2011 20:40 Uhr von Trademark1
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@BastB: Man sollte nicht immer von sich selbt auf andere schliessen. Ich nehme ihm das ab. Selbst als Reservespieler verdient man genug um ein luxuriöses Leben führen zu können. Mit seinen Aussagen hat er vollkommen recht. Ich gebe zu, obwohl ich ähnlich wie er denke, in dieser Situation höchstwahrscheinlich nicht so konsequent zu sein. Ich finde es aber erfrischend, das es solche Menschen gibt.

Nicht jeder der ein Gewissen hat, ist ein Heuchler ;-)
Kommentar ansehen
10.08.2011 20:43 Uhr von kadinsky
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB: vermutlich, wenn und hätte, das sind worte die dir gefallen und von denen deine kommentare leben, du könntest bei der bild ein haufen geld verdienen (sry, nicht verdienen sondern kriegen), wenn du nichts weißt, dann kannste deine vermutungen auch für dich behalten, der heuchler und neider bist doch ganz klar du....

news:
klasse, wenn einer nicht nur quatscht sondern auch was macht....
Kommentar ansehen
10.08.2011 21:48 Uhr von Hallominator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Besser wärs gewesen er würde weiterhin Fußball spielen und das Geld dann spenden.
Aber so verpufft die Aussage gleich wieder, auch wenns ein wirklich edler Grund für sein Karriereende ist.
Kommentar ansehen
10.08.2011 23:25 Uhr von TrancemasterB
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ BastB: Ich bin ganz deiner Meinung.
Ich frag mich grade welche Dumpfbacken dir Minus gegeben haben...

Wenn er meint das der Fussball zu kapitalistisch ist, dann hat er damit recht. Dann soll er es sagen aber trotzdem weitermachen. Er kann das Geld wie schon gesagt spenden. Da hat die Welt bestimmt mehr von als wenn er seine Karriere beendet...
Kommentar ansehen
11.08.2011 00:05 Uhr von Titulowski
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klug kann der ja nicht grade sein, wenn er erst als 24-jähriger Fußballprofi gemerkt hat, dass sich im Fußball alles um Geld dreht.

[ nachträglich editiert von Titulowski ]
Kommentar ansehen
11.08.2011 00:44 Uhr von DieHunns
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ BastB: Du bist doch einfach nur ein egoistischer Nichtskönner und Neider pur, hängst fast Stündlich hier rum, magst keine Ausländer und redest alles schlecht, und wenn es einer besser hat als Du, dann ist er ein Heuchler .. dabei sollte Dir mein Freund, wohl ganz klar werden, das Poves alleine mit dieser Konsequenz, mehr Charakter bewiesen hat, wie du in deinem ganzen jämmerlichen Leben, punkt aus!
Kommentar ansehen
11.08.2011 08:19 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Trademark: Seid ihr Ultras immer noch am heulen weil der Neuer euch verlassen hat?

Er hat seinen Wechsel doch ganz klar gesagt warum er Schalke verlässt (und das war durchaus glaubhaft)

Die sportliche Perspektive ist beim FCB deutlich besser, als beim S04. Und so viel mehr bekommt er auch nicht. Schalke hätte ihn jetzt 6 Mio gegeben, bei den Bayern bekommt er 6,5 Mio. Und er verleugnet Schalke bzw. Gelsenkirchen ja nicht. Nur muss man mal auch sehen dass ein Spieler mit seinem Potential auf Weltklasseniveau spielen will und muss
Kommentar ansehen
11.08.2011 10:27 Uhr von derzyniker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Trademark: Der böse Neuer, der Verräter!

Jaja...

Der Mann macht seinen Job, mehr nicht... Schön wenn´s für die (blauen/roten/gelben) Assis in der Kurve keine wichtigere Beschäftigung gibt als den Fußball, der fast schon religiös behandelt wird, aber für mich macht der Typ alles richtig...

Ja, er ist Schalker und das bleibt er auch... in seinem Herzen. Aber er arbeitet halt mal für den FC Bayern München.

Wieso er da Ohrfeigen von nem Schalker Ultra kassieren muss oder Verhaltensregeln von der Schickeria akzeptieren soll ist mir ein Rätsel...

Stell Dir mal vor, ein junger Mann macht eine Ausbildung als Bankkaufmann bei der (blauen) Deutschen Bank. Er schließt diese Ausbildung als bundesweit bester ab und so wird auch die (rote) Sparkasse auf ihn aufmerksam. Er ist gegenüber der Deutschen Bank sehr loyal und dankbar.
Die Sparkasse macht ihm für die Übernahme ein besseres Angebot als die Deutsche Bank und zahlt der Deutschen Bank auch noch eine Abfindung... er geht zur Sparkasse und alle sind glücklich.
Da würde doch niemand bei der Deutschen Bank auf die Idee kommen, den bösen Verräter zu schlagen/beschimpfen, oder?
Und niemand würde ihm bei der Sparkasse Verhaltensregeln aufbrummen weil er kein echter Sparkassler ist, oder?
Kommentar ansehen
11.08.2011 11:59 Uhr von Selle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Trademark: Also wenns dem Neuer nur ums Geld ginge, dann hätte er das höhere Angebot von Schalke angenommen (28 Mio. in 4 Jahren), was der Tönnis nach Absprache mit Gazprom (Abramowitsch) dem Neuer unterbreitet hätte.

Nur weil er nach Bayern gewechselt ist um seine Titel-Chance und Entwicklung zu fördern, sowie den Stammplatz ind er DFB zu festigen. Deswegen kann er doch weiterhin Schalke-Fan bleiben.

Es gibt immer wieder Fälle (Wechsel), indenen das Geld ein große Rolle spielt. Aber innerhalb Deutschlands ist das sehr überschaubar, da bei uns keine überdimensionalen ( Im Vergleich zu anderen Ligen) gezahlt werden.

Leider ist es in vielen Branchen so, dass Leute Überbezahlt werden, obwohl diese wesentlich mehr Schaden anrichten. Siehe Bankmanager oder Politiker. Aber darüber kann man streiten.
Kommentar ansehen
11.08.2011 13:17 Uhr von svizzy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ne: das es bei der arbeit um geld geht is mir jetzt auch neu.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
China: Frauen bürgen bei Online-Kreditgebern mit Nacktbildern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?